ASH Berlin / Infothek / Veranstaltungen

Veranstaltungen

Termin

Vor Antisemitismus ist man nur auf dem Monde sicher am 26. Januar 2017 von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Ort: Audimax der ASH Berlin


Viele Jüdinnen und Juden zeigen Erfahrungen mit Antisemitismus nicht bei der Polizei an oder veröffentlichen diese am Arbeitsplatz. Zu groß ist die Sorge davor öffentlich als jüdisch identifiziert zu werden, zu gering die Aufklärungsrate in solchen Fällen. Eine Solidarisierung mit den Betroffenen antisemitischer Vorfälle bleibt häufig aus, die Vorfälle werden kleingeredet oder als gerechtfertigt betrachtet.

Die Dokumentation, Analyse und Problematisierung von Antisemitismus ist eine wichtige Form der Gegenwehr. Seit Januar 2015 existiert in Berlin eine zivilgesellschaftliche Stelle zur Erfassung antisemitischer Vorfälle. Die Herangehensweise der „Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus" (RIAS) Berlin rückt die Bedürfnisse und Wahrnehmungen der Betroffenen in den Mittelpunkt. Sie orientiert sich an den etablierten Arbeitsweisen von Opferberatungsstellen und an den spezifischen Bedürfnissen jüdischer Gemeinschaften in Deutschland.

In der Veranstaltung mit Benjamin Steinitz, dem Leiter der 2015 gegründeten Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus (RIAS), wird es um aktuelle Erscheinungsformen von Antisemitismus gehen, darum, an welche Beratungsstellen Betroffene und Unterstützer_innen sich wenden können und darum, was die Soziale Arbeit beitragen kann. Interessierte sind herzlich eingeladen.


Kontakt: lehnert@ash-berlin.eu, schaeuble@ash-berlin.eu

Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05