Aufmacher Fotografien aus dem Lockdown

Online-Ausstellung mit Fotoarbeiten von Studierenden aus dem Kurs Sozialfotografie und Medienkulturarbeit

Vergrößern: Schwarz-Weiß Fotografie einer jungen Frau, die auf einem Bett sitzt. Ihr scheint sie Sonne ins Gesicht.
„Mein Weg zur (digitalen) ASH" © Sharina Vaughan Sharon Leighton

Schon das zweite Semester in Folge findet das Studium zuhause statt. Sowohl für die Studierenden als auch für die Lehrenden ist dies eine Herausforderung. Viele spüren, wie sehr Ihnen der Austausch und das Miteinander des Uni-Alltags fehlen.

In der Galerie zeigen wir Fotos der Semesterabschlussarbeit „Mein Weg zur ASH“ sowie Fotoarbeiten, die während des Semesters entstanden sind. Die Studierenden haben sich mit der Situation des Lockdowns auf verschiedene Art und Weise fotografisch auseinandergesetzt: Wie sieht der Weg zur ASH aus, wenn die Seminare online stattfinden? Was macht den Alltag eines Online-Studiums aus? Was hat sich verändert?

Einige fotografierten auf Film, es kam sogar eine Lochkamera zum Einsatz. Andere wiederum nutzten die Möglichkeiten der digitale Bildbearbeitung, um ihre Ideen umzusetzen.

Normalerweise zeigen wir die Fotos in den Räumlichkeiten der Hochschule, aufgrund der besonderen Situation sind sie hier in der Galerie in digitaler Form zu sehen.

Aya Schamoni ist Lehrbeauftragte im Bereich Kultur Ästhetik Medien und hat im vergangenen Semester gemeinsam mit Sandra Rokahr das Seminar Sozialfotografie und Medienkulturarbeit betreut.
Kontakt: schamoni@ash-berlin.eu