Hausbesuche in der Sozialen Arbeit (HB F)

Projektlaufzeit: 01.10.2011 bis 30.09.2012

Projektleitung: Prof. Dr. Susanne Gerull (ASH Berlin)

Das Forschungsprojekt wird seit 01.04.2012 im Rahmen eines Forschungsfreisemesters durchgeführt.

Zusammenfassung: 
Hausbesuche sind ein traditioneller methodischer Ansatz in der Sozialen Arbeit. Nichtsdestotrotz ist das Handeln der Akteure vor Ort bisher empirisch kaum untersucht worden. Ziel der Forschung ist daher zunächst, die vorhandene Literatur zum Thema – auch international – zu sichten und erstmalig systematisch arbeitsfeldübergreifend auszuwerten. Mithilfe empirischer Ergebnisse aus Leitfadeninterviews mit Sozialarbeiter(inne)n und Klient(inn)en sollen anschließend methodische Standards bei der Durchführung von Hausbesuchen im Rahmen Sozialer Arbeit entwickelt werden. Dabei ist folgende Frage forschungsleitend: Wie können Hausbesuche in der Sozialen Arbeit gelingen? Welche Standards sind hierfür bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung zu beachten?

Das Forschungsprojekt wird durch eine private Spende an die ASH Berlin unterstützt, so dass unter anderem Transkriptions- und Reisekosten gedeckt sind. Die Ergebnisse sollen in Buchform publiziert werden und auf Tagungen und Konferenzen präsentiert werden.


Schlagworte: Hausbesuche, aufsuchende Hilfen, Handlungsmethoden

Kontakt: 

Prof. Dr. Susanne Gerull

Professorin für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit

Raum 422

Offene Sprechstunde im WiSe 2017/18:
Di. 15:00 h – 16:00 h und nach Vereinbarung
1. Sprechstunde am 17.10., letzte am 13.02.18.
Achtung: KEINE Sprechstunde am 28.11.17

T +49 30 99 245 422

www.susannegerull.de

Susanne Gerull