KiFa

Kind und Familie (KiFa) – familiäre Gesundheitsförderung insbesondere mit Alleinerziehenden


Projektlaufzeit:
01.12.2019 bis 30.11.2021

Projektleitung: Prof. Dr. Raimund Geene

Projektmitarbeiter_innen: Ulrike von Haldenwang

Kooperationspartner_in: 

Zusammenfassung:
Das Projekt Kind und Familie (KiFa) - familiäre Gesundheitsförderung insbesondere mit Alleinerziehenden verfolgt das Ziel, adressaten- und bedarfsorientierte gesundheitsförderliche Strukturen für Alleinerziehende auf- und auszubauen und sozial bedingte Ungleichheit von Gesundheitschancen zu vermindern. Dies erfolgt in Zusammenarbeit mit 15 Familienzentren des Bezirkes Neukölln. Anhand einer partizipativen Bedarfsermittlung werden die Wünsche und Bedarfe der Adressatengruppe ermittelt und daraufhin Angebote initiiert oder bereits vorhandene Angebote für Alleinerziehende angepasst. Schwerpunkt dieses Projektes ist, Alleinerziehenden einen guten Zugang zu einer gesundheitsförderlichen Lebensweise zu ermöglichen und sie für gesundheitsförderliche Ansätze zu motivieren, die gesundheitliche Ressourcen und Fähigkeiten der Alleinerziehenden zu stärken und in der Kommune ein Bewusstsein für die Adressatengruppe zu schaffen. Parallel zu den gesundheitsförderlichen Angeboten in den Familienzentren, wird auf eine gesundheitsförderliche Gestaltung der Rahmenbedingungen für Alleinerziehende in der Kommune abgezielt. Durch das Projekt sollen die Vernetzungspartner und weitere Einrichtungen der Kommune sensibilisiert werden, die besonderen Bedarfe von Alleinerziehenden in familien- und kindheitsbezogenen Settings (z. B. Sportvereine, Freizeitangebote) mitzudenken und zu berücksichtigen.

Mittelgeber_in: Verband der Ersatzkassen e. V. (vdek)

Schlagworte: familiäre Gesundheitsförderung, Alleinerziehende, partizipative Bedarfsanalyse, kommunale Vernetzungen

Kontakt:

Prof. Dr. Raimund Geene

Professor für Gesundheitsförderung und Prävention mit dem Schwerpunkt auf kommunale Ansätze

nach Vereinbarung