Das Forum GuLe² (Gutes Lehren x Gutes Lernen) ist ein offenes Forum für Professor_innen, Gastdozent_innen, Lehrbeauftragte und interessierte Student_innen der ASH Berlin für den kollegialen Austausch zu hochschuldidaktischen und lehrbezogenen Themen - rund um das Thema Gutes Lehren und Lernen.

Hier können z.B. erprobte neue Lehrkonzepte vorgestellt und kollegial diskutiert werden oder auch ein erster Austausch zu einem möglicherweise geplanten neuen Lehrkonzept ermöglicht werden.

Themenvorschläge und -angebote können fortlaufend für kommende Semester eingereicht werden.

Die Sessions dauern in der Regel 1-2 Stunden - abhängig von dem jeweiligen konkreten Thema.

Angebote

Angebote und Projekte rund um das Thema “Schreiben”

 29.11.2018, 13:30-15:30 Uhr, Raum 351

 Rund um das Thema Schreiben in Studium und Lehre gibt es inzwischen an der ASH einige (Pilot)-Projekte & Aktivitäten, die extracurriculare wie curriculare Angebote zum Schreiben für Student_innen mit dem Ziel der Qualitätsentwicklung in Studium und Lehre anbieten. Gerne möchten wir einen Erfahrungsaustausch und eine Vernetzung der Projekte & Angebote sowie aller an dem Thema Interessierten an der ASH anregen. Hierzu gibt es folgende Impulsinputs:

Schreibintensive Lehre unterstützt durch Writing Fellows (Nadja Damm, Sabine Rietz, Sonja Hofer)

Am Beispiel eines an der ASH Berlin erprobten Seminars gibt der Input einen Einblick in Ziele und Ansätze schreibintensiver Lehre und geht dabei auf folgende Fragen ein: Wie kann das Schreiben als Mittel genutzt werden, um das fachliche Lernen und die methodischen Kompetenzen der Studierenden zu fördern? Und wie können „Writing Fellows" als Peer-Schreibberater_innen durch ihr Feedback die selbst gesteuerten Lernprozesse der Studierenden unterstützen?

ASH Schreibangebote - Lernen von und mit Peers (Silvia Oitner & Team der Schreibberatung)

Im Rahmen des Forums werden zum einen die ASH Schreibangebote sowie der dahinter liegende Peer-Learning-Ansatz vorgestellt. Zum anderen wird ein Einblick gegeben in das Konzept der curricularen Verzahnung des Schreib-Peer-Ansatzes mit dem BA Kolloquium des Studiengangs Soziale Arbeit. Abschließend wird die Notwendigkeit von Vernetzung und Austausch mit Studierenden, Lehrenden und Kolleg*innen der ASH sowie anderer Hochschulen in Berlin & Brandenburg ins Zentrum gerückt.

Einführung in die systematische Literaturrecherche (Antje Hoffer)

Systematisches wissenschaftliches Arbeiten beginnt bereits bei der Literaturrecherche. Diese sollte begründet und nachvollziehbar durchgeführt werden und sich am Ende in einer adäquaten Literaturliste widerspiegeln. In dem Schulungsangebot "Einführung in die systematische Literaturrecherche" lernen die Teilnehmer_innen sich im Dschungel immer schneller wachsender Wissensbestände zurechtzufinden und an die Ressourcen zu gelangen, die sie für ihr Schreibprojekt benötigen.

Literaturverwaltung mit Citavi (Oliver Roth)

Das Programm Citavi unterstützt wissenschaftlich Arbeitende bei der Verwaltung und dem korrekten Zitieren von umfangreichen Literaturquellen sowie bei der automatischen Erstellung von Literaturverzeichnissen. Das Schulungsangebot "Literaturverwaltung mit Citavi" begleitet die Teilnehmer_innen in einer praktischen Übung durch sämtliche Arbeitsschritte von der Erfassung einer Literaturquelle bis zum Einfügen eines Zitats im gewünschten Zitationsstil. Ein besonderer Schwerpunkt wird zudem auf das Arbeiten mit elektronischen Ressourcen wie E-Books und Artikeln aus E-Journals gelegt.

Entwicklung eines Online-Tutorials „Richtig zitieren, Plagiate vermeiden” (Corinna Schmude)

Berichtet wird über die Entwicklung eines Studiengangs übergreifenden Tutorials, “Richtig zitieren, Plagiate vermeiden”, das zunächst in den Studiengängen EBK und Ergo-/Physiotherapie erprobt wird. Das Online-Tutorial soll von Studierenden im Selbststudium bearbeitet werden mit dem Ziel, die Lehrinhalte der Seminare zum Wissenschaftlichen Arbeiten selbständig zu vertiefen und durch praktische Anwendungen zu festigen.

Schreibenfit (Eva-Maria Beck)

Ein Selbstlernkurs rund um das wissenschaftliche Schreiben im Onlineformat. Ziel ist es, benötigte Informationen und Übungen just in time abrufen zu können.

 

 

Erlebnispädagogik trifft Nachhaltigkeit –

Wie lässt sich dieser nach beiden Seiten offene Such- und Lernprozess für alle Beteiligten bildend bzw. didaktisch gestalten? (Johannes Verch & Yannick Liedholz)

23.01.2018, 10.00-12.00 Uhr, Raum 115

Insbesondere Konzepte einer bewegungsbezogenen Abenteuer-, Natur- und Erlebnispädagogik finden in der Sozialen Arbeit großes Interesse, ob als Medium einer (ästhetischen) Bildung für eine nachhaltige Entwicklung (BNE) oder im Rahmen individueller Entwicklungs-, Gesundheits- und Geschlechterförderung, Teilhabe, Inklusion, Gewaltprophylaxe, Incentive Maßnahmen.

Doch so wie die BNE sich selbst als Such-und Lernprozess versteht, entpuppt sich die Erlebnispädagogik in konzeptioneller, biografischer, umweltdialogischer sowie didaktischer Hinsicht als ebenso eine offene Lern-, Entwicklungs- und Bildungsgelegenheit zwischen Lernenden und Lehrenden.

 

 

Alle Interessierten sind herzlich zu dem Austausch eingeladen!