Hochschulleben ASH Berlin verabschiedet Prof. Dr. Christine Labonté-Roset

Hochschulleitung bedankt sich für langjähriges Engagement

Im Namen der Hochschulleitung bedankt sich Rektorin Bettina Völter bei Frau Labonté-Roset für 43 Jahre außerordentliches Engangement an der ASH Berlin. Christine Labonté-Roset war seit 1976 an der ASH Berlin beschäftigt und startete 1977 mit einer Professur für Sozialpolitik. Sie war 16 Jahre lang Rektorin der Hochschule und engagierte sich danach weiter in der Lehre.

Christine Labonté-Roset war ebenfalls stark im Bereich der Internationalen Sozialen Arbeit engagiert: Von 1999 bis 2007 war sie Präsidentin der European Association of Schools of Social Work (EASSW) sowie Vizepräsidentin der International Asscociation of Schools of Social Work (IASSW). Anschließend wurde sie Präsidentin des European Network of Quality Assurance for Social Professions.

Im Jahr 2011 erhielt Christine Labonté-Roset das Bundesverdienstkreuz für ihre Verdienste in der internationalen Sozialarbeit. Das Bundesverdienstkreuz wird für besondere Leistungen auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet verliehen.