Bibliothek Downloadzahlen auf aliceOpen steigen weiter

Zahlreiche Veröffentlichungen knacken die Marke von 500 Downloads

Vergrößern: Open Access
© Viktor Forgacs / Unsplash

Die über aliceOpen, den Publikationsserver der Hochschule, veröffentlichten Fachartikel und Buchbeiträge sind gefragter denn je. Mehrere Veröffentlichungen haben im Verlauf der letzten fünf Monate die Marke von 500 Downloads geknackt.

Darunter befinden sich sowohl zweitveröffentlichte Fachbeiträge, die vorher bei einem Verlag erschienen sind und nun kostenfrei der wissenschaftlichen Community zu Verfügung gestellt werden können, als auch Dokumente unterschiedlichster Art, die erstmals über aliceOpen veröffentlicht werden.

Überdurchschnittlich hohes Interesse gibt es beispielsweise an der Studie „Wege aus der Wohnungslosigkeit“ von Prof. Dr. Susanne Gerull, die zwischen April und August dieses Jahres über tausendmal heruntergeladen wurde. Und das obwohl die Veröffentlichung bereits über fünf Jahre zurückliegt. „Das beweist wieder einmal, dass es sich durchaus lohnen kann, auch ältere Forschungsergebnisse über den Publikationsserver ein weiteres Mal zu veröffentlichen. Durch eine Open Access-Lizensierung, wie im Falle der Studie von Susanne Gerull, eröffnet sich dadurch eine großartige Chance für Lehrende, die eigenen Forschungsleistungen sichtbarer zu machen“, kommentiert Joachim Dinter von der Hochschulbibliothek und ruft dazu auf, sich zu Möglichkeiten der Zweitveröffentlichung von der Bibliothek beraten zu lassen.

Bei Fragen zum Publizieren im Open Access erreichen Sie die Bibliothek per E-Mail unter: openaccess@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu