Hochschulleben, Studium Erasmus-Austausch mit der zweitältesten Universität Europas

Neuer Erasmus-Vertrag zwischen der ASH Berlin und der ungarischen Universität Pécs ermöglicht Austausch von Studierenden und Dozent_innen

Vergrößern: li. Bild: Prof. Dr. Ingrid Kollak zusammen mit Orsolya Románné Csörnyei, Pflegedienstleitung der Universitätsklinik – re. Bild: Stefan Schmidt und die Lehrbeauftragte Dorina Pusztai für den Besuch auf der Intensivstatuion vorbereitet
li. Bild: Prof. Dr. Ingrid Kollak zusammen mit Orsolya Románné Csörnyei, Pflegedienstleitung der Universitätsklinik. – re. Bild: Stefan Schmidt und die Lehrbeauftragte Dorina Pusztai haben sich für den Besuch auf der Intensivstation vorbereitet.

Im Oktober besuchten Vertreter_innen der ASH Berlin Kolleg_innen der Gesundheits- und Pflegeabteilung und des International Office der Universität Pécs (Ungarn). Die Gäste aus Berlin konnten auch zwei Kliniken besuchen, in denen die Studierenden der Uni Pécs praktisch ausgebildet werden.

Seit diesem Jahr gibt es zwischen der ASH Berlin und der ungarischen Universität einen Erasmus-Vertrag, der einen Austausch von Studierenden und Dozent_innen ermöglicht. Die 1367 gegründete Universität ist international ausgerichtet und bietet Module in ungarischer, englischer und deutscher Sprache an. Viele Medizinstudierende kommen aus Deutschland und Skandinavien. Aus Nigeria und Pakistan kommen zahlreiche Pflegestudierende. Die Stadt Pécs liegt ganz im Süden von Ungarn, unweit der Grenze zu Kroatien.