News, Hochschulleben Erste Zählung wohnungsloser Menschen auf den Straßen in Berlin

Berliner Senat organisiert "Nacht der Solidarität" im Januar 2020

Vergrößern: Das Team von Susanne Gerull bei der Wohnungslosenzählug in Paris
Prof. Dr. Susanne Gerull bei einer Wohnungslosenzählung in Paris im Februar 2019 © Carole Ferry

In der Nacht vom 29. auf den 30.1.2020 findet zum ersten Mal eine Wohnungslosenzählung in Berlin statt. In dieser "Nacht der Solidarität" sollen ca. 500 Freiwilligenteams feststellen, wie  viele Menschen tatsächlich auf den Berliner Straßen leben. Aktuellen Schätzungen zufolge sind es zwischen 6.000 und 10.000 Personen. Das Land Berlin wird die Ergebnisse der Zählung nach eigenen Angaben nutzen, um seine Hilfs- und Beratungsangebote auszuweiten und zu spezialisieren. Die Anmeldung als Helfer_in ist ab sofort freigeschaltet.

Prof. Dr. Susanne Gerull, Professorin für Theorie und Praxis der Sozialen Arbeit an der ASH Berlin, steht dem Berliner Senat bei der Umsetzung der Wohnungslosenzählung beratend zur Seite. Sie leitete in den letzten 18 Monaten eine Arbeitsgruppe, die das Konzept für die Zählung nach internationaler Best Practice entwickelt hat. Mit den Studierenden zweier Seminare nimmt Susanne Gerull an der nächtlichen Zählung teil.

Alle ASH-Angehörige sind aufgerufen, sich an der Zählung zu beteiligen. Der zeitliche Aufwand in der Nacht vom 29. auf den 30.1.2020 beträgt ca. 6 Stunden. Alle Beteiligten werden ab 19 Uhr an rund 25 Orten informiert und auf die Zählung vorbereitet, die dann von 22 bis ca. 1 Uhr stattfindet.

Susanne Gerull hat bereits im Februar 2019 an einer Wohnungslosenzählung in Paris teilgenommen. Ihren Bericht lesen Sie im Hochschulmagazin alice.

https://www.ash-berlin.eu/forschung/forschungsprojekte-a-z/housing-first/