Internationales Erster Studierendenaustausch mit Ostasien vereinbart

ASH Berlin unterzeichnet Kooperationsvertrag mit National Pingtung University, Taiwan.

Vergrößern: Angehörige der ASH Berlin und der National Pingtung University, Taiwan, sowie der Botschafter Taiwans halten die unterzeichneten Kooperationsverträge in die Kamera.
© ASH Berlin

Die ASH Berlin und die National Pingtung University, Taiwan, (NPTU) unterzeichneten heute einen neuen Kooperationsvertrag, der auch Studierendenmobilität ermöglicht. Grundlage ist das seit drei Jahren bestehende Memorandum of Understanding beider Institutionen.

Die ersten Beziehungen zur NPTU knüpfte Prof. Dr. Hartmut Wedekind, Professor für Frühpädagogik und -didaktik an der ASH Berlin und wissenschaftlicher Leiter des Kinderforscherzentrums Helleum, im Jahr 2014. Seitdem erfolgten mehrere gegenseitige Besuche. So gab Professor Wedekind Anfang dieses Jahres an der NPTU Workshops zum Thema Lernwerkstätten. Derzeit absolvieren zwei Studentinnen der National Pingtung University ein dreiwöchiges Praktikum im Helleum um die Methode der Lernwerkstattarbeit kennenzulernen.

Heute wurde die Zusammenarbeit zwischen der ASH Berlin und der NPTU auf eine neue Stufe gehoben. Zu diesem Anlass waren auch der Botschafter Taiwans, Dr. Jhy-Wey SHIEH, und die Leiterin der Abteilung für Bildung und Vertreterin des Bildungsministeriums von Taiwan in Deutschland, Frau WENG, zugegen.