Forschung Jungen*pädagogik und Prävention von sexualisierter Gewalt

Neues Projekt im Bereich Bildungsforschung gestartet

Vergrößern: Auf diesem Bild sind verschiedene bunte Buchtitel zum Thema zu sehen.
© Projekt JupP

Im April 2018 startete das Forschungsprojekt „Jungen*pädagogik und Prävention von sexualisierter Gewalt – Potenziale und Herausforderungen männlichkeitsbezogener Jugendarbeit, Sexualpädagogik, Prävention sexualisierter Gewalt sowie queerer Bildung“, eine Kooperation zwischen der ASH Berlin und Dissens – Institut für Bildung und Forschung e.V.

Gesamtziel des Projekts ist es, in einem qualitativen Praxis-Forschungsprozess die pädagogischen Angebote aus den vier Praxisfeldern Jungen*arbeit, Sexualpädagogik, Präventionsarbeit zu sexualisierter Gewalt sowie queerer Bildung hinsichtlich einer Prävention sexualisierter Gewalt an männlichen* Kindern und Jugendlichen weiter zu professionalisieren. In einem ersten Schritt werden hierfür die spezifischen Potenziale und Herausforderungen der Angebote von acht Praxispartner_innen aus den genannten Feldern herausgearbeitet und analysiert. In einem wechselseitigen Wissenschafts-Praxis-Transfer geht es anschließend darum, diese Erkenntnisse an die Praxispartner_innen zurückzuspielen, gemeinsam zu diskutieren und für die Weiterentwicklung pädagogischer Konzepte zu nutzen.

Der Fokus des Teilprojekts an der ASH Berlin, unter der Leitung von Prof. Dr. Jutta Hartmann und der wissenschaftlichen Mitarbeit von Mart Busche, liegt auf den Praxisfeldern Sexualpädagogik und queere Bildung. Das Verbundvorhaben wird drei Jahre lang vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.