Hochschulleben Klimaschutz und Nachhaltigkeit an der ASH Berlin

Was passiert an der Hochschule zum Thema Nachhaltigkeit?

Vergrößern: Kräutergarten im Innenhof der ASH
© ASH Berlin

An der aktuell stattfindenden Klimastreikwoche vom 25. bis 29.11.2019, zu der das Bündnis Students For Future bundesweit aufgerufen hat, beteiligt sich auch die ASH Berlin - mit einer "Public Climate School", einem alternativen Lehrangebot zu den Themenfeldern Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Organisiert wurde die Public Climate School von der Studierendeninitiative TrASHform.

Doch Nachhaltigkeit rückt auch außerhalb der Aktionswoche immer mehr in den Fokus der Hochschule. Um das Thema strukturell an der Hochschule zu verankern, wurde eine Arbeitsgruppe Nachhaltigkeit gegründet. Gemeinsam mit den Masterkohorten des Studiengangs Netzwerkmanagement - Bildung für Nachhaltige Entwicklung und TrASHform trifft sich die AG einmal pro Semester zum Runden Tisch Nachhaltigkeit. Dort wird eine Nachhaltigkeitsstrategie für die ASH Berlin entwickelt. Kernaufgaben sind dabei, das Thema Nachhaltigkeit im Leitbild der Hochschule zu verankern sowie konkrete Nachhaltigkeitsziele zu etablieren.

Weiterhin strebt die ASH Berlin Kooperationen im Bereich Nachhaltigkeit an. Seit Anfang 2019 findet eine Kooperation mit der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde (HNEE) statt. Ein erstes Ergebnis ist die Konzeption und Umsetzung einer grüneren und nachhaltigeren Innenhofgestaltung an der ASH Berlin. Im Rahmen der Klimastreikwoche organisierten HNEE-Studierende am Mittwoch, 27.11.2019,  einen Infostand im Foyer, um über die Pläne und Mitmachmöglichkeiten des Projekts zu informieren.

Zudem bietet die Hochschule in Kooperation mit dem Umweltbildungszentrum Kienberg diverse Lehrer_innenfortbildungen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie eine Reihe von Veranstaltungen und Workshops zu dem Thema an.

Geplant sich außerdem weitere Hochschultage, die Nachhaltigkeit in den Fokus nehmen, wie zuletzt der Hochschultag im Oktober 2018.