Forschung, Gesundheit Neue Pilotstudie im Bereich Gesundheit

Am 15. März 2017 startete das Projekt „Konzeption, Produktion und Evaluation von deutschsprachigen Videos zu partizipativen Methoden der Sozial- und Gesundheitsforschung“

Erklärvideos zu partizipativen Methoden der Sozial- und Gesundheitsforschung stehen im Mittelpunkt des neuen Projektes. Anlass der von Prof. Dr. Gesine Bär geleiteten Studie ist die viel beklagte Lücke zwischen fachlichen Ansprüchen an Partizipation im Sozial- und Gesundheitswesen und der tatsächlichen partizipativen Praxis. Initiiert wurde das Projekt vom Netzwerk Partizipative Gesundheitsforschung – PartNet.

Am Beispiel von partizipativen Fokusgruppen wird eine Methodenvermittlung per „Erklärvideo“ für Praktiker_innen und verschiedene Gruppen von Adressat_innen konzipiert. Insgesamt werden drei Filme für den konkreten Einsatz in der kommunalen Gesundheitsförderung und anderen Handlungsfeldern der gesundheitlichen Chancengleichheit erprobt. Silke Geers ist die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Projekts.

Gesucht werden in einem nächsten Schritt Projekte und erfahrene Praktiker_innen aus dem deutschen Sprachraum, die mit partizipativen Fokusgruppen gearbeitet haben. Diese Erfahrungen sollen in die Konzeption der Videos einfließen. Ebenso gesucht wird eine/ein studentische/r Mitarbeiter_in, um uns in der Projektarbeit zu unterstützen.

Der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband, Gesundheit Berlin-Brandenburg und die Universität Ottawa sind Kooperationspartner im Projekt.  
Die Studie wird von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) gefördert und hat eine Laufzeit von 15 Monaten.