Forschung, Hochschule Neues Forschungsprojekt gestartet

Am 15. März 2017 startete das Projekt „Demokratieferne Einstellungen in einer Kommune“ an der ASH Berlin

Das von Prof. Dr. Michael Brodowski und Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé geleitete Forschungsprojekt „Demokratieferne Einstellungen in einer Kommune“ untersucht am Beispiel Marzahn-Hellersdorf, welche Beweggründe für unterschiedliche Bevölkerungsgruppen maßgeblich sind, sich vom (demokratischen) Gemeinwesen abzuwenden und/oder sich für antidemokratische/menschenfeindliche Ressentiments zu öffnen.

Die beiden Wissenschaftlichen Mitarbeiter_innen Andrea Metzner und Raiko Hannemann sollen zunächst mit Hilfe quantitativer und qualitativer Forschung ein umfassendes Verständnis über die Entstehungsbedingungen antidemokratischer Auffassungen erzielen. Dabei werden neben Methoden der klassischen Einstellungsforschung unter anderem sozialpsychologische und zeitgeschichtliche Ansätze und Fragestellungen berücksichtigt. Im Sinne angewandter Sozialforschung soll darauf folgend ein partizipativer und selbst organisierter Prozess sozialräumlicher Demokratieentwicklung in Gang gesetzt werden. Hieraus sollen Handlungsempfehlungen abgeleitet sowie deren Übertragbarkeit auf andere Kommunen überprüft werden.

Das Forschungsprojekt wird von der Deutschen Klassenlotterie Berlin mit rund 300.000 Euro gefördert und hat eine Laufzeit von 21 Monaten.