Prekäre Situation der Heilmittelbranche: Studie wertet Brandbriefe der Bewegung „Therapeuten am Limit“ aus

Prof. Dr. Heidi Höppner und Dr. Eva-Maria Beck von der ASH Berlin stellen die Ergebnisse einer sozialwissenschaftlichen Studie vor.

 

 

Die beiden Wissenschaftlerinnen Prof. Dr. Heidi Höppner und Dr. Eva-Maria Beck haben ca. 1000 Brandbriefe von Heilmittelerbringer_innen in einer qualitativen sozialwissenschaftlichen Studie analysiert und leiten daraus einen problematischen Stand der therapeutischen Gesundheitsversorgung in Deutschland ab.

Die Brandbriefe aus dem gesamten Bundesgebiet sind im Zuge der Aktion „Therapeuten am Limit“ entstanden, die durch Heiko Schneider und seinen Brandbrief der ersten Stunde an das Bundesgesundheitsministerium im März 2018 initiiert wurde. Aus der Protestaktion ist im Laufe des Jahres 2018 eine deutschlandweite Bewegung geworden.

Die Briefe zeigen Missstände in der Heilmittelbranche auf, die zu einer prekären Situation der Heilmittelerbringenden führen, sodass bereits jetzt die angemessene Patientenversorgung in Deutschland gefährdet ist. Die Perspektive der Therapeut_innen, die in den Brandbriefen zum Ausdruck kommt, zeigt verschiedene Gründe für die Berufsflucht auf und macht die starken Ängste der Betroffenen vor Altersarmut deutlich. Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und des demografischen Wandels in Deutschland erscheint es paradox, dass die Heilmittelbranche eine Prekarisierung statt des eigentlich notwendigen Wachstums erfährt.

Am Donnerstag, dem 21.02.2019, stellen Prof. Dr. Heidi Höppner und Dr. Eva-Maria Beck an der ASH Berlin ihre Auswertung der Brandbriefe in einer Pressekonferenz vor. Als Podiumsgäste werden auch Heiko Schneider und Volker Brünger von „Therapeuten am Limit“ teilnehmen.

 Die Pressekonferenz findet von 14 – 16 Uhr im Raum 338 statt.

Um eine Anmeldung wird gebeten unter michael.schiewack@ avoid-unrequested-mailstherapeuten-am-limit.de.

 

 Weitere Informationen:

Zur Forschung von Prof. Dr. Heidi Höppner und Dr. Eva Maria Beck an der ASH Berlin

 

Erster Zwischenstand der Analyse der Brandbriefe

 

Aktion Therapeuten am Limit