Forschung, News Einladung zum Bürgerforum „Mein Bezirk wie er mir gefällt – Zukunft Marzahn-Hellersdorf“

Die ASH Berlin lädt Bürger_innen des Bezirks Marzahn-Hellersdorf am 05.04.2019 zum öffentlichen Bürgerforum ein

Vergrößern: Luftbild des Bezirks Marzahn-Hellersdorf
© Sven Gramstadt

Am 5. April 2019 von 18 - 20 Uhr findet im Audimax der Alice-Salomon-Hochschule das Bürgerforum „Mein Bezirk wie er mir gefällt - Zukunft Marzahn-Hellersdorf“ statt. Im Bürgerforum wird über das Zusammenleben in Marzahn-Hellersdorf diskutiert. Es ist eine Chance für die Bürger_innen des Bezirks, die eigenen Nachbar_innen besser kennenzulernen und eigene Ideen zur Gestaltung und Entwicklung des Bezirks einzubringen.

Das Bürgerforum am 5. April ist der Einstieg zu einer Reihe von Veranstaltungen, die im Rahmen des Demokratie-Forschungsprojektes "Demokratieferne Auffassungen in einer Kommune als Herausforderung für sozialräumliche Demokratieentwicklung" geplant sind. Das Projekt wird von Prof. Dr. Michael Brodowski und Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé geleitet und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert. Es ergründet die Ursachen für die Entstehung demokratieferner Auffassungen in einer Kommune am Beispiel des Berliner Bezirks Marzahn-Hellersdorf. „Wir laden alle Bürger_innen des Bezirks herzlich ein, gemeinsam mit uns und ihren Nachbar_innen über die Zukunft des Bezirks zu diskutieren“, so Prof. Dr. Michael Brodowski.

Bereits im letzten Jahr wurde das Verhältnis der Bewohner_innen des Bezirks zur Demokratie in einer quantitativen sowie qualitativen Studie untersucht. Dabei fanden die Wissenschaftler_innen heraus, dass einem großen Interesse an Politik und einer grundsätzlich hohen Bereitschaft für Engagement ein vergleichsweise niedriges tatsächliches Engagement gegenübersteht.

Um dies zu ändern, soll gemeinsam mit den Bürger_innen eine neue Form der politischen Beteiligung im Bezirk entwickelt werden. Die Bürger_innen können sich selbstbestimmt und selbstwirksam mit ihren eigenen Standpunkten und Themen in die (lokal)politische Debatte einbringen. Besonders die Themen Gerechtigkeit, sozialer Zusammenhalt, Freiraumgestaltung und das Image des Bezirks waren für die Studienteilnehmenden interessant. „Im Verlauf unserer Studie hat mich am meisten beeindruckt, wie stark das Interesse der Bürger_innen am Gemeinwesen ist. Gleichzeitig gibt es für viele Menschen große Hürden, sich auch wirklich zu engagieren. Mit unseren Bürgerforum wollen wir helfen, diese Hürden abzubauen“, erklärt Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé.

Im Laufe des zu entwickelnden Beteiligungsprozesses wird das Projektteam der ASH Berlin die Bürger_innen dabei unterstützen, Informationen zu den wichtigen Themen im Bezirk bereitzustellen, den Kontakt zu den Entscheider_innen des Bezirks herzustellen und den Prozess zu dokumentieren.

Gerade in Zeiten des zunehmenden Rechtspopulismus gilt es zu betonen, dass ein solcher Prozess nicht nur dazu beiträgt, Ideen zur Verbesserung des Bezirks zu entwickeln, sondern gleichzeitig ein inklusives Gemeinwesen und eine starke Zivilgesellschaft schafft. Das Bürgerforum bietet den Nachbar_innen die Chance, sich demokratisch mit verschiedenen Standpunkten auseinanderzusetzen und so einen Gegenentwurf zu demokratiefernen Auffassungen und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit zu entwickeln.

 

Programmpunkte des Bürgerforums

·         Kurze Vorstellung der quantitativen und qualitativen Ergebnisse der Studie

·         Gemeinsame Diskussion

·         Abschlussrunde mit Ausblick auf spätere Vertiefungstreffen und eventuelle Arbeitsgruppen

 

Mehr Informationen über das Forschungsprojekt Demokratie: https://www.ash-berlin.eu/forschung/forschungsprojekte-a-z/demokratie/

 

Kontakt

Alice Salomon Hochschule Berlin
Referat Hochschulkommunikation
Ina Friebe
Tel.: +49 30 99 245-426
hochschulkommunikation@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu 

Prof. Dr. Heinz Stapf-Finé
Professor für Sozialpolitik
Tel. +49 30 99245-528
stapf-fine@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu 

Lars Conrad
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Tel. +49 30 992 45-266
conrad@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu