Hochschulleben Abschluss der Gedenkwoche zu den Novemberpogromen 1938

Vorführung des Films "Alles ist Erleuchtet" und später am Tag Erinnerungsspaziergang durch den Bezirk

Vergrößern: Logo des Bündnisses für Toleranz und Demokratie Marzahn Hellersdorf
© BfDT Marzahn-Hellersdorf

Abschluss der Gedenkwoche zu den Novemberpogromen 1938

Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf und ASH Berlin

Die diesjährige Gedenkwoche zu den Novemberpogromen 1938 vom Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf wurde an der ASH Berlin eröffnet. Vom 4. bis 8. November 2019 finden an verschiedenen Orten im Bezirk  Veranstaltungen im Gedenken an die Opfer der Progrome statt.

Am 08. November 2019 endet die Gedenkwoche mit zwei Abschlussveranstaltungen:

 

Filmvorführung "Alles ist Erleuchtet" mit anschließendem Gespräch

08. November 2019, 9 Uhr

Informationszentrum Marzahn-Hellersdorf

Hellersdorfer Straße 159, 12619 Berlin

Der Film "Alles ist Erleuchtet" (2005) basiert auf dem gleichnamigen Roman des Bestseller-Autors Jonathan Safran Foer. Der Protagonist Jonathan ist ein jüdischer US-amerikanischer Schriftsteller, der in die Ukraine reist und sich dort auf die Suche nach der Frau begibt, die seinen Großvater vor dem Holocaust gerettet haben soll. 

 

Erinnerungsspaziergang "Gedenken an die Novemberpogrome"

08. November 2019, 16 Uhr

Treffpunkt: Ausgang S-Bahnhof Kaulsdorf

Bei einem gemeinsamen Spaziergang durch den Bezirk gedenken die Teilnehmenden den Opfern der Novemberpogrome 1938 und putzen die auf dem Weg liegenden Stolpersteine.

 

 Hier finden Sie das Programm für die gesamte Woche.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, die der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, sexistische, lsbtiq*-feindliche, klassistische, ableistische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.