Soziale Arbeit, Öffentliche Vorlesung Bedrohte Wohnräume

KULTurVorlesung: Soziale Kulturarbeit - Kampf um Räume in Kunst, Kultur und Gesellschaft

Vergrößern: Blick in eine Wohngemeinschaft in der Sorauer Straße 13 (Berlin Kreuzberg) im Jahr 1971
Blick in eine Wohngemeinschaft in der Sorauer Straße 13 (Berlin Kreuzberg) im Jahr 1971 © Horst Lüdeking, Archiv FHXB-Museum

Bedrohte Wohnräume

Audimax der ASH Berlin (Raum 103)

Kultur(arbeit), Geschichte und Politik (I)

Multivision: Geschichte des Häuserkampfes und der Protestbewegung in Xberg
Gastreferent: Martin Düspohl

„Das ist unser Haus“ sangen Ton-Steine-Scherben im Dezember 1971 am Kreuzberger Mariannenplatz. Zehn Jahre später war das Lied der Protestsong einer ganzen Bewegung. Die Multivision „Ein Gespenst geht um. Protestbewegung in Kreuzberg 1970-1984“ zeichnet die Geschichte dieser Protestbewegung nach. Sie erzählt von der Eroberung von Freiräumen in Kreuzberg, der Besetzung des Georg-von-Rauch-Hauses, von der Stadtsanierung im alten Berliner Postbezirk SO 36, den Bürger*innenprotesten und den Instandbesetzungen der 80er Jahre. Sie enthält seltene Film-und Fotoaufnahmen der frühen 70er Jahre mit den legendären Ton-Steine-Scherben und bisher unveröffentlichte Fotos aus der Hausbesetzer*innenbewegung.

Einführung und anschließende Diskussion mit dem Gastreferenten Martin Düspohl, Gründer und Leiter des FHXB-Museums (bis Anfang 2017).

 

Plakat zur KULTurVorlesung