Die Spazierblicke gehen weiter

Die aktuelle Ausgabe steht unter dem Zeichen: "Erinnern und Organisieren! – Solidarische Kieze antifaschistisch und antirassistisch entwickeln"

 

Die Spazierblicke gehen weiter

ASH Berlin, Haupteingang

Mit diesem Spazierblick zu exemplarischen Orten und Initiativen antirassistischen und antifaschistischen Erinnerns und Gedenkens möchten wir sichtbar machen, wie und wo Tatorte rechter und rassistisch motivierter Diskriminierung und Gewalt zu Orten eines würdigen Erinnerns, Gedenkens und Handelns sowie zu gemeinsamen Organisierungsprozessen für Solidarische Kieze werden können. Ausgehend vom Alice-Salomon-Platz führt unser Kiezspaziergang u.a. zu verschiedenen (Tat-)Orten rund um die Gemeinschaftsunterkunft für Asylsuchende und Geflüchtete in der Maxie-Wander-Straße mit der nahegelegenen Grünfläche »Place Internationale« sowie dem Boulevard Kastanienallee.

Mit: Register zur Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf, Antirassistische Registerstelle und AK gegen Rechte Gewalt an der ASH Berlin

Start: ASH Berlin, Haupteingang
die Dauer beträgt 2-2,5 Stunden.

Anmeldung und Informationen zum Infektionsschutz: 

  • Für die Teilnahme ist eine Voranmeldung erforderlich (fehren@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu)
  • Die Anzahl der Teilnehmer_innen wird auf maximal 12 beschränkt
  • Personen mit akuten Covid-19-Symptomen (sofern nicht vom Arzt z.B. abgeklärte Erkältung) werden angehalten nicht teilzunehmen.
  • Wenn der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, werden Mund-Nasen-Bedeckungen getragen

Die Reihe „Spazierblicke“ wird vom Kooperationsforum Marzahn-Hellersdorf – ASH Berlin veranstaltet. Jede dieser Stadtteil(ver!)führungen soll einen anderen, neuen Blick auf den Bezirk Marzahn-Hellersdorf eröffnen. Alle Spazierblicke sind öffentlich und werden unentgeltlich angeboten.

Hier geht es zum Jahresprogramm der Spazierblicke 2020/2021: