Veranstaltungen, Hochschulleben, Forschung Eröffnung des Beobachtungslabors

Die ASH Berlin erweitert ihre Forschungsinfrastruktur und lädt zur feierlichen Eröffnung des neuen Beobachtungslabors ein

Vergrößern: Beobachtungslabor von außen mit Türschild
© Alexander Rentsch / ASH Berlin

Eröffnung des Beobachtungslabors

Raum 237

Prof. Dr. Rahel Dreyer


Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist bereits abgelaufen.

Das Beobachtungslabor bietet zahlreiche Nutzungsmöglichkeiten sowohl für Forschungsanliegen als auch für die Lehre in den Studiengängen der ASH Berlin. Mithilfe von Beobachtung und Videographie können z.B. die Entwicklung von Kindern erforscht und Beratungssituationen studiert werden. Darüber hinaus steht das Labor auch Kooperationspartner_innen der Hochschule zur Verfügung.

Die ASH Berlin lädt herzlich zur Eröffnung ihres neuen Beobachtungslabors ein. Die Eröffnungsfeier bietet die Gelegenheit,  das Beobachtungslabor kennen zu lernen und bei Sekt und Brezeln ins Gespräch zu kommen.  

Die einzelnen Programmpunkte sind:

15:00 Uhr       Begrüßung durch Frau Prof. Dr Bettina Völter, Prorektorin für Forschung und
                            Kooperation der ASH Berlin, Leiterin des Kompetenzzentrums Integration
                            Gesundheit des Instituts für angewandte Forschung (IFAF Berlin) in
                            Raum 237

15:15 Uhr       Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Rahel Dreyer, Wissenschaftliche Leitung des
                            Beobachtungslabors

15:20 Uhr       Vorstellung des Beobachtungslabors in Raum 205 (Prof. Dr. Rahel Dreyer,
                            Prof. Dr. Susanne Viernickel, Marlon Bavarese (Tutor Beobachtungs-
                            labor), Elena Wiens B.A. und Ulrike Wieland (stud. Mitarbeiterinnen)

15:45 Uhr        Ausklang mit Sekt und Brezeln in Raum 237

16:30 Uhr        Ende der Veranstaltung

Wir bitten um vorherige Anmeldung unter beobachtungslabor@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu

Wissenschaftliche Leitung des Beobachtungslabors: Prof. Dr. Rahel Dreyer

Die Einrichtung des Beobachtungslabors wurde durch Mittel des Instituts für angewandte Forschung Berlin (IFAF Berlin) gefördert. Das IFAF Berlin ist der Zusammenschluss der vier staatlichen Berliner Hochschulen - ASH Berlin, Beuth Hochschule für Technik Berlin, HTW Berlin und HWR Berlin. Es fördert interdisziplinäre Forschungsprojekte zwischen den Berliner Fachhochschulen.