Podiumsdiskussion "Extreme Sicherheit"

Petra Pau (MdB, Die Linke) lädt zu Buchvorstellung und Diskussion an der ASH Berlin ein

"Extreme Sicherheit"

Audimax

ASH Berlin

Immer wieder wird über rechtsextreme Vorfälle in staatlichen Behörden berichtet, insbesondere seit der Selbstenttarnung des NSU. Kann man hier wirklich noch von Einzelfällen sprechen oder gibt es rechtsextreme Gruppen und Netzwerke? Und wie steht es um den staatlichen Aufklärungswillen?

Auch in Berlin sind diese Fragen brandaktuell. Seit zehn Jahren gibt es in Neukölln eine mutmaßlich rechtsextreme Anschlagsserie. Bis heute gibt es keine Ermittlungserfolge. Die Hinweise auf mangelnden Aufklärungswillen bis hin zu aktiver Vertuschung bei Polizei und Verfassungsschutz verdichten sich, die Sorge um rechte Netzwerke wächst.

Die Ergebnisse des Sammelbandes "Extreme Sicherheit. Rechtsradikale in Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr und Justiz" möchte Petra Pau (MdB, Die Linke) gemeinsam mit Heike Kleffner (Autorin und Herausgeberin) und Malene Gürgen (taz, Autorin) umfassend diskutieren.

 

Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei.