Hochschulleben Kundgebung und Graffiti am Place Internationale: Für solidarische Kieze statt Nazi-Kieze

Eine Veranstaltung der neuen „Antifaschistischen Vernetzung Marzahn-Hellersdorf“ im Rahmen der Kampagne „Solidarische Kieze in Marzahn-Hellersdorf“

Kundgebung und Graffiti am Place Internationale: Für solidarische Kieze statt Nazi-Kieze

Place Internationale | gegenüber Maxie-Wander-Straße 78

Antifaschistische Vernetzung Marzahn-Hellersdorf

Nazi-Propaganda und rechte Übergriffe sind weiterhin ein Thema im Bezirk Marzahn-Hellersdorf - auch im Umfeld des Cottbusser Platzes. Zudem finden immer wieder rassistische und sexistische Angriffe im öffentlichen Raum statt. Darauf weisen das Register zur  Erfassung rechtsextremer und diskriminierender Vorfälle Marzahn-Hellersdorf sowie die Antirassistische Registerstelle an der ASH Berlin regelmäßig hin.

Nichtsdestotrotz gibt es auch zahlreiche antifaschistische und antirassistische Akteur_innen, die sich für ein solidarisches Klima im Bezirk stark machen. MIt der Kundgebung und Graffiti-Aktion möchten die Veranstalter_innen dieses Engagement sichtbar machen und im Kiez Präsenz zeigen. Dafür rufen sie zu einer Kundgebung am Samstag, den 26.09.2020 um 14 Uhr am Place Internationale nahe U-Cottbusser Platz auf:

"Wir möchten alle Jugendlichen im Bezirk dazu ermutigen, mit uns gemeinsam eine alternative Kiezkultur von unten zu verwirklichen. Neben Redebeiträgen von verschiedenen Akteur_innen aus dem Bezirk wird es Live Musik und eine Graffiti-Aktion geben. Hierfür stehen Leinwände und Dosen bereit."

Die Kundgebung steht für den demokratischen Dialog im öffentlichen Raum.

Die ASH Berlin beteiligt sich an der Kampagne "Solidarische Kieze in Mahrzahn-Hellersdorf" und hat diese mitinitiiert.

Event bei Facebook

Flyer als PDF-Dokument zum Downloaden