Öffentliche Vorlesung "Medienaktivismus und Medienpädagogik. Von den Neuen Sozialen Bewegungen zur handlungsorientierten Medienpädagogik"

Vortrag mit Videobeispielen von Dr. phil. Andrea Plöger, ASH Berlin

Vergrößern: künstlerische Grafik mit einem Tiger auf der paper tiger television steht
Paper Tiger TV, Community Medium in New York City, seit 1981 © Paper Tiger TV, USA

"Medienaktivismus und Medienpädagogik. Von den Neuen Sozialen Bewegungen zur handlungsorientierten Medienpädagogik"

ASH Berlin, Audimax

Dr. phil. Andrea Plöger, Gastprofessorin an der ASH Berlin, spricht am 14. November 2019 erneut über Medienaktivismus. Von Enzensbergers "Baukasten zu einer Theorie der Medien" (1970) zum Slogan des malischen Community Radios Kayira "La Radio des sans voix" (Das Radio für die, die keine Stimme haben), gibt es viele Ansätze des Medienaktivismus - oftmals an der Seite von Sozialen Bewegungen. Auf lokaler Ebene waren es vor allem die Neuen Sozialen Bewegungen der 1970er und 1980er Jahre, die medienaktivistische Ansätze verfolgten. In dieser Zeit und vielfach mit einem ähnlich gesellschaftskritischen Verständnis entwickelte sich die Medienpädagogik.

Diese Vorlesung ist Teil der von Prof. Dr. Elke Josties organisierten und moderierten Reihe KULTurVorlesungen. Das aktuelle Programm zur Vorlesungsreihe finden Sie unten in der Downloadbox.

Verpassen Sie nicht Dr. Plögers ersten Vortrag am 07. November 2019 zum Thema "Medienaktivismus global. Kommunikation und Information - ein Menschenrecht". Mehr Informationen gibt es hier.