Science Slam “Wissenschaft verlässt den Elfenbeinturm”

Von Studierenden für alle Interessierten.

Science Slam “Wissenschaft verlässt den Elfenbeinturm”

TU Berlin, Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin, Raum wird noch bekannt gegeben (barrierefrei)

Fachschaftsinitiative des Masters Public Health der BSPH, fsi-bsph@charite.de

Beim diesjährigen Kongress „Armut & Gesundheit“ richtet die Fachschaft der Berlin School of Public Health (Kooperation von TU, charité und ASH) am Abend des 1. Kongresstages einen Science Slam von Studierenden unter dem Motto “Wissenschaft verlässt den Elfenbeinturm” aus. 

Ursprünglich aus dem Poetry Slam entwickelt, geht es im Science Slam darum, die eigene Wissenschaft unterhaltsam zu präsentieren. Dabei müssen die Vortragenden den Spagat zwischen Theorie und Comedy meistern und das eigene Forschungsthema in zehn Minuten auf anschauliche Weise präsentierten. Das Publikum bildet die Jury und wird am Ende auch den/ die Sieger*in küren. An diesem Abend stellen sich fünf Studierende mit ihren Abschluss- und Projektarbeiten im Bereich Public Health dieser Herausforderung und hoffen auf wissbegieriges Publikum!

Der Slam ist kostenlos, es wird allerdings um Anmeldung gebeten. 

Themen:

  • "Das muss jetzt hier aber mal weg!" Diskriminierungserfahrungen von Frauen mit der Diagnose Adipositas in der Gesundheitsversorgung
  • trans*Weiblichkeit_en und HIV-Prävention in Deutschland
  •  Genesung auf der Straße? - Chronische Erkrankungen und Pflegebedürftigkeit bei obdachlosen Menschen
  • Das Märchen der Nicht-Erreichbarkeit - Wie wir Menschen mit Migrationshintergrund in Gesundheitsbefragungen besser einbinden können
  •   „Ding Dong mein Schw*** ist krank!" - Sex, Ethnozentrismus und realitätsnahe Forschung