Tagung, Forschung Tagung "Gender_Wissen in Forschungsfeldern der Sozialen Arbeit" am 22. und 23. Februar 2018

Die Tagung widmet sich dem Gender_Wissen in den verschiedenen Forschungsfeldern der Sozialen Arbeit

Vergrößern: Wortwolke aus Begriffen wie Forschung, Gender, Queer, Wissen usw.
© Peter Schmidt

Tagung "Gender_Wissen in Forschungsfeldern der Sozialen Arbeit" am 22. und 23. Februar 2018

ASH Berlin

Alice Salomon Hochschule Berlin, Deutsche Gesellschaft für Soziale Arbeit (Sektion Forschung und Fachgruppe Gender)

Sowohl in den gesellschaftspolitischen Debatten als auch in den Wissenschaften ist Gender als machtkritische Kategorie wie als Wissenskategorie nach wie vor umkämpft. Dabei wird Gender unterschiedlich konzeptualisiert. Dem dominanten Diskurs folgend wird Geschlecht zumeist auf die binäre Figur der Zweigeschlechtlichkeit (Frau - Mann) verkürzt und die damit verbundene Dimension von Sexualität unreflektiert heteronormativ reproduziert. Gender wird häufig auch als eine Dimension von Diversity und Intersektionalität positioniert und zunehmend im Kontext einer poststrukturell_queeren Perspektive gerahmt. Soziale Arbeit, die sich als reflexive Theorie und Praxis versteht, ist daran interessiert, sich kritisch mit den unterschiedlichen Konzepten von Gender auseinander zu setzen.

Geschlecht als Wissenskategorie begleitet die Forschung der Sozialen Arbeit seit ihrem Entstehen. Die Tagung widmet sich dem Gender_Wissen in den verschiedenen Forschungsfeldern der Sozialen Arbeit. Ausgehend von einem offenen Forschungsverständnis, das Forschung in der Sozialen Arbeit nicht zwingend auf Anwendungsorientierung beschränkt, sondern vielmehr generell Empirie, Erkenntnis und Wissen produziert, sollen folgende Fragen beleuchtet werden: 

  • Wie werden Geschlechterordnungen in der Sozialen Arbeit wissenschaftlich erforscht und durch Wissensbestände der Sozialen Arbeit und Gender Studies aufrechterhalten, hinterfragt und/oder neu konstituiert?
  • Auf welches Genderwissen wird in welchen Forschungsfeldern zurückgegriffen?
  • Welches Genderwissen wird mit welchen Forschungsmethoden produziert?

Die Tagung wird von der Alice Salomon Hochschule Berlin und der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit (Sektion Forschung und Fachgruppe Gender) veranstaltet.

Tagungsorganisation
Anna Kasten (Alice Salomon Hochschule Berlin, Sektion Forschung der DGSA)
Prof. Dr. Michaela Köttig (Frankfurt University of Applied Sciences, Sektion Forschung der DGSA)
Prof. Dr. Lotte Rose (Frankfurt University of Applied Sciences, Fachgruppe Gender der DGSA)

Beirat & Unterstützer_innen der Alice Salomon Hochschule Berlin
Prof. Dr. Jutta Hartmann
Prof. Dr. Bettina Völter

Kontakt für Rückfragen
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Anna Kasten: kasten@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu

Tagungsgebühr
Hochschullehrer_innen: 50,- €
Praktiker_innen, Nachwuchswissenschaftler_innen mit festem Einkommen: 40,- €
Studierende, Geringverdiener_innen, Personen ohne Einkommen: 20,- €
(Die Tagungsgebühr beinhaltet in jeder Kategorie Tagungsgetränke und Verpflegung.)

Die Überweisung der Tagungsgebühr erfolgt auf das folgende Konto:
Alice Salomon Hochschule Berlin
IBAN: DE89100500006600008723
Verwendungszweck: Tagung Gender

Anmeldung
Bitte melden Sie sich bis zum 10. Februar 2018 an und klicken Sie dazu auf den oben stehenden Link "Jetzt anmelden".

Tagungsort
Alice Salomon Hochschule Berlin
Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin
www.ash-berlin.eu

Anfahrt
U-Bahnhof Hellersdorf (U5), Ausgang Riesaer Str./ Alice-Salomon-Platz

Barrierefreiheit
Die ASH Berlin hat einen barrierefreien Zugang zu allen Tagungsräumen. Schreiben Sie uns gern eine E-Mail (kollaborationen@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu) und informieren Sie uns darüber, was wir tun können, um Ihre Teilnahme zu ermöglichen.