Workshop Warum dicke Kinder lieber "normal" sein wollen statt Astronaut_in

Seminar mit Natalie Rosenke im Rahmen des Bildungsprogramms der Frauen*beauftragten der ASH Berlin

 

Warum dicke Kinder lieber "normal" sein wollen statt Astronaut_in

ASH

Büro der Frauen*beauftragten

Gewichtsdiskriminierung ist die häufigste Form der Diskriminierung an Schulen, dennoch wird sie kaum adressiert. Dieses Seminar soll Ihnen einen Einblick geben, wie stark das Dicksein das Leben und Erleben von dicken Kindern bestimmt.

Warum dicke Kinder lieber normal sein möchten statt Astronaut_in

Die Sensibilisierung für Gewichtsdiskriminierung ist nur der erste Schritt. Sie sollen in die Lage versetzt werden, präventiv und interventiv arbeiten zu können, denn in einer Gesellschaft, die den dicken Körper ablehnt, brauchen dicke Kinder Verbündete.

Themen:
Das Seminar richtet sich an Fachkräfte der Sozialen Arbeit und in pädagogischen Berufen, die mit dicken Kindern und Jugendlichen arbeiten. Im Zuge des Seminars wird darauf eingangen werden, wie Schönheitsideale und Body-Shaming in verschiedenen Lebensbereichen zur Gewichtsdiskriminierung dicker Kinder beitragen und welche Auswirkungen daraus entstehen.
Ein besonderer Fokus wird auf den Themenfeldern Teilhabe und Chancengleichheit liegen. Hierfür werden auch Präventionsmaßnahmen sowie alternative Ansätze vorgestellt.
Ziel des Seminars ist es, die Teilnehmer_innen für die Diskriminierung aufgrund von Gewicht zu sensibilisieren, um dicken Kindern einen möglichst unbeschwerten Start ins Leben zu ermöglichen.

Weitere Informationen zu Programm, Anmeldegebühr und Anmeldung finden Sie auf der Seite der Frauen*beauftragten.