Gesellschaftliches Engagement

    Diese 3. Mission neben Studium und Forschung ist an der ASH Berlin und unmittelbar im Leitbild verankert. Die Hochschule engagiert sich vor Ort, im Kiez und überregional für gesellschaftliche Belange und bringt dabei das Fachwissen ihrer Professionen ein.

    Weiterbildung für Praktiker/-innen

    Das Zentrum für Weiterbildung bietet Praktiker/-innen aus den Bereichen Gesundheit, Erziehung, und Soziale Arbeit die Möglichkeit, sich weiter zu bilden und zu vernetzen. Der Austausch von Wissenschaft und Praxis unterstützt beide Seiten, und bringt die Professionen voran.

    Zentrum für Weiterbildung

    Zum Seitenanfang

    alice solidarisch

    Mit "alice solidarisch" überschreibt die Hochschule ihren Aktionsplan im Bereich Flucht, Migration, Rassismus, antirassistische Bewegungen und Inklusion. An dem hochschulübergreifenden Projekt wirken alle Statusgruppen gemeinsam mit.

    Im Zuge des Projektes entstand unter anderem ein Positionspapier zur Sozialen Arbeit in Gemeinschaftsunterkünften.

    Außerdem wurde das Weiterbildungsangebot an der ASH Berlin um spezielle Angebote stark erweitert:

    • Seminarreihe zum Thema Flucht und Migration
    • Weiterbildungsangebote für Sozialarbeitende in der Flüchtlingssozialarbeit

    alice - Artikel zum Projekt "alice solidarisch"

    Zum Seitenanfang

    Präsenz in einer Flüchtlingsunterkunft

    Seit September 2013 ist die ASH Berlin in der Flüchtlingsunterkunft Maxi-Wander-Straße (ehemals Carola-Neher-Straße) präsent: Nach massiven Protesten gegen die neu errichtete Flüchtlingsunterkunft in Hellersdorf im Sommer 2013 hat sich die ASH Berlin entschlossen, ein deutliches Zeichen zu setzen und sich klar gegen die offen rassistischen Proteste zu positionieren. Es entstand die Idee, als Hochschule in der Flüchtlingsunterkunft präsent zu sein und gleichzeitig die Hochschule für Geflüchtete zu öffnen.

    Folgende Aktivitäten finden dort bereits statt:

    • Regelmäßige Präsenz durch die Lehre im ASH-Raum
    • Studentische Praktika in der Unterkunft (6 Monate oder 6 Wochen) unter Anleitung der ASH
    • Praktika für Geflüchtete an im Zentrum für Weiterbildung der ASH Berlin
    • Dialog mit der Heimleitung /Betreiberfirma auf Grundlage von Critical Monitoring Berichten, also Berichte über Beobachtungen von Studierenden und Lehrenden der Hochschule

    Von Studierenden initiierte Projekte, besonders durch die studentische Initiative Grenzen_weg!:

    • Hausaufgabenhilfe (Mo-Fr)
    • spezifische Angebote für Kinder (Mo-Fr)
    • Begleitung von Jugendlichen zu spezifischen Angeboten von bezirklichen Kooperationspartnern
    • Begleitung von Frauen zu Sportangeboten von bezirklichen Kooperationspartnern
    • Klettern und Bouldern für Männer (Klettern für Frauen ist angedacht)
    • offene Gesprächsrunden und Filmabende
    • Praktikumsberatung für Geflüchtete
    • Catering von Geflüchteten
    • Wohnungsberatung für Geflüchtete
    • Deutschkurse

    Vernetzung weiterer Aktivitäten ist über solidaritaet@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu möglich.

    Zum Seitenanfang

    Antirassistische Registerstelle

    Hier werden diskriminierend motivierte Vorfälle im Bezirk Marzahn-Hellersdorf gesammelt und in einem berlinweiten Register veröffentlicht.
    Zur antirassistischen Registerstelle

    Zum Seitenanfang

    ASH Pre-Study Programm

    Das ASH Pre-Study Programm bereitet Menschen mit Fluchterfahrung auf ein reguläres Studium im Bereich Soziale Arbeit, Erziehung und Bildung im Kindesalter, Gesundheits- und Pflegemanagment sowie Physio-/Ergotherapie vor.

    Zum ASH Pre-Study Programm

    Zum Seitenanfang

    Projekte im Kiez und öffentliche Angebote

    Mit dem Projekt „WiPPs“ fördert die ASH Berlin Wissenschafts-Praxis-Partnerschaften der Hochschule mit Kooperationspartner/-innen im Bezirk Marzahn-Hellersdorf. 

    Zu den WiPPs

    Zum Seitenanfang

    Zum Seitenanfang