Empowerment, Sensibilisierung und antirassistische Öffnung der ASH Berlin

Das Leitbild der Alice Salomon Hochschule wünscht sich einen respektvollen, offenen, fairen und verlässlichen Umgang miteinander. Dieser Anspruch wird durch gesamtgesellschaftliche Phänomene wie Rassismus und Diskriminierung laufend herausgefordert. Deshalb setzt sich EmpA zum Ziel, mittels eines Empowermentansatzes die Studienbedingungen Internationaler Studierender, Studierender mit Fluchterfahrung sowie Studierender of Color* zu verbessern.

Abgestimmt mit den Bedarfen, die Studierende direkt an uns herangetragen, bieten wir verschiedene Formate zum Kennenlernen, Austausch und Lernen an. Darüber hinaus beraten und schulen wir Mitarbeiter_innen der Hochschule zur rassismuskritischen Verbesserung der Studienbedingungen. Gemeinsam mit vielen engagierten Hochschulangehörigen möchten wir Einfluss darauf nehmen, dass die Alice Salomon Hochschule ein möglichst rassismussensibler Ort wird.​

People of Color ist ein Bündnisbegriff, der Verbindungslinien zwischen Menschen herstellt, die Rassismuserfahrungen machen (Vgl. FemoCo 2013). Der Begriff wird jedoch innerhalb unterschiedlicher Communities auch kontrovers diskutiert. So wurden zahlreiche andere Selbstbezeichnungen verwendet, die als Alternativen zu rassistischen Fremdbezeichnungen verwendet werden.​

Zum Seitenanfang

Aktuelles

Gegen Rassismus? Empowermentstrategien FÜR Widerstand & Wohlbefinden an der Hochschule

Wir wollen euch zu einem Empowermentworkshop einladen, um gemeinsam (bereits gewonnenes) Wissen und Strategien zu sammeln und diese als Repertoire nutzen, um gegen rassistische Strukturen und Vorfälle im Hochschulalltag vorzugehen, aber auch sich selbst zu schützen.

Wir werden für Snacks sorgen. Ihr seid  auch herzlich eingeladen etwas mitzubringen.

Wann: Dienstag, 17.12.19, 11.30 - 13.30 Uhr

Wo: ASH Berlin, Raum wird noch bekannt gegeben

Bitte schreibt uns gerne an, wenn ihr Fragen habt.

frau blumen

Zum Seitenanfang

Unsere Angebote

Der Studienalltag an der ASH kann sehr herausfordernd und stressig sein. Für Internationale Studierende, Studierende mit Rassismuserfahrung und/ oder Fluchterfahrung kann er noch stressiger sein. Denn neben all den Pflichten, Verantwortungen und To-Do’s, die das Studium mit sich bringt, müssen sie sich oft auch noch noch mit Sprachbarrieren, Ausgrenzungserfahrungen und Diskriminierungen durch Rassismus, (Hetero-) Sexismus, Klassismus oder der (zugeschriebenen) religiösen Zugehörigkeit auseinandersetzen.

empower

Den Empowermentansatz an der Hochschule zu verankern ist also ein wichtiges Instrument um Studierende, die mit rassistischer Diskriminierung konfrontiert sind, zu stärken und die begleitenden Studienbedingungen zu verbessern.

PowerReunion - A space to unite!

Die PowerReunion ist ein monatlich stattfindendes Angebot für (Internationale) Studierende mit Rassismus- und/ oder Fluchterfahrung. Im Mittelpunkt der Treffen stehen Kennenlernen, Vernetzung und Austausch.

Die PowerReunion ist ein Rückzugsraum ausschließlich für rassismuserfahrene Studierende in Deutschland und ist damit ein zentraler Bestandteil der Empowermentarbeit an der ASH.

The conversation for me is a source of power.

bell hooks

students

PowerTalk - A space to recharge!

Rassistische Diskriminierung ist nicht nur für Betroffene herausfordern, sondern mitunter auch für alle, die sich dagegen einsetzen und ihre Perspektive erweitern wollen. Der PowerTalk ist deshalb ein Peer-to-Peer-Angebot für ALLE Studierende, die vertrauliche Gespräche mit dem EmpA-Team führen wollen. 

Der PowerTalk findet jeden Dienstag im Stupa-Büro (R019) von 16 bis 18 Uhr statt.

Wenn ihr also etwas auf dem Herzen habt und im Rahmen eines vertraulichen Zweiergesprächs gemeinsam mit uns Ideen, Tipps und Handlungsmöglichkeiten zum Studium oder einem ganz anderen Bereich eures Lebens entwickeln möchtet, ist dieses Angebot für euch richtig.

Neben unsere empowerment-orientierten Peer-to-Peer Gespräche, gibt es weitere Anlaufstellen bei Diskriminierung an der ASH. Mehr information finden Sie hier.

PowerWorkshops - A space to evolve!

Wir bieten regelmäßig vertiefende Workshops zu Empowerment und Sensibilisierung an.

Wenn Du Ideen hast, welche Themen und Fragestellungen wir abdecken sollen, melde Dich gerne bei uns.

postkarten

Gegen Rassismus? Empowermentstrategien FÜR Widerstand & Wohlbefinden an der Hochschule - Im Rahmen im Rahmen der 13.Woche der seelischen Gesundheit in Berlin

Über Rassismus schreiben: Empowered Nähe und Distanz im Schreiben findenIm Rahmen der 2. Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten.

kreis

PowerExperts - A space to share!

 In diesem Format geht es um Wissenstransfer, Austausch und Inspiration von und für Studierende. Hier stellen Internationale und BIPoC Studierende ihre Forschungsarbeiten und Expertisen (nicht nur) im Kontext von Rassismus, Migration und Empowerment vor. 

Habt ihr ein Thema, dass ihr gerne mit anderen Studierenden in einem empowermentorientiertem  Raum präsentieren und besprechen möchtet? Dann schreibt  uns gerne an! Wir möchten gern 1-2 Mal im Semester PowerExperts einladen.

Rassismus als soziale Determinante von Gesundheit - Madlen Schranz (M.Sc. Public Health)

Zum Seitenanfang

Ansprechpartner_innen

Pasquale Virginie Rotter

Projektkoordination Empowerment

Empowermentangebote für Internationale Studierende und Studierende mit Rassismuserfahrung: Vernetzung und Community Building/ Sensibilisierung für rassistische Diskriminierung/ Organisationentwicklung und antirassistische Öffnung der Hochschule

Sprechstunden nach Vereinbarung
Raum 522

T +49 30 99 245 295

Pasquale Rotter

EmpA Tutor_innen

Inés Heider und Trovania Delille

Peer-to-peer-Beratung nach Vereinbarung

EmpA Tutor_innenEmpA Tutor_innen

Über EmpA

"Empowerment, Sensibilisierung und antirassistische Öffnung der Alice Salomon Hochschule Berlin" (EmpA) ist ein Projekt des International Office, finanziert vom DAAD.

Pasquale Virginie Rotter: "Empowerment und Sensibilisierung". Der Artikel erschien erstmals in der alice 36 im Wintersemester 2018/19.

Zum Seitenanfang