Schwierigkeiten mit dem online Semester?

Liebe BIPoC* Studierende,

wir wissen, dass das online Semester eine Herausforderung ist. Gerade ein Lernen in digitalen Räumen verstärkt strukturelle Ungleichheiten. Vielleicht habt ihr Diskriminierung oder Benachteiligung in einem eurer Seminare erlebt und ihr wisst nicht genau, an wen ihr Euch wenden könnt oder wie ihr damit umgehen wollt? Vielleicht möchtet ihr euren Dozent_innen gerne mitteilen, dass Aufgaben nicht machbar sind, es viel zu viel Lesestoff ist und/oder zu viele schriftliche Abgaben, ihr Diskriminierung in Kleingruppen erfahren habt oder ähnliches?

Wir von EmpA möchten Euch hier nochmal ganz ausdrücklich unsere Unterstützung anbieten. Wir bereiten z.B. gerne ein Gespräch mit einem Lehrenden mit Euch vor und sind auch danach für Euch da! Wir nehmen auch gerne Erfahrungen von Euch auf und geben sie anonymisiert weiter.

Wir haben aber auch einfach ein offenes Ohr, wenn ihr mal mit jemenschen über die Belastung und den Stress reden möchtet. Ihr seid nicht allein! Kontaktiert uns!

Viele Grüße vom EmpA Team

*BIPoC: Black, Indigenous and People of Color (BIPoC) ist eine Selbstbezeichnung von Menschen mit Rassismuserfahrung, die nicht als weiß, deutsch und westlich wahrgenommen werden und sich auch selbst nicht so definieren.

Über EmpA

Antirassismus und Empowerment an der ASH Berlin

Das Leitbild der Alice Salomon Hochschule wünscht sich einen respektvollen, offenen, fairen und verlässlichen Umgang miteinander. Dieser Anspruch wird durch gesamtgesellschaftliche Phänomene wie Rassismus und Diskriminierung laufend herausgefordert. Deshalb setzt sich EmpA zum Ziel, mittels eines Empowermentansatzes  von rassismuserfahrenden Studierenden zu verbessern.

Abgestimmt mit den Bedarfen, die Studierende direkt an uns herangetragen, bieten wir verschiedene Formate zum Kennenlernen, Austausch und Lernen an. Darüber hinaus beraten wir Mitarbeiter_innen der Hochschule zur rassismuskritischen Verbesserung der Studienbedingungen. Gemeinsam mit vielen engagierten Hochschulangehörigen möchten wir Einfluss darauf nehmen, dass die Alice Salomon Hochschule ein möglichst rassismussensibler Ort wird.​

* "People of Color, Person of Color, PoC:  ist ein Bündnisbegriff, der Verbindungslinien zwischen Menschen herstellt, die Rassismuserfahrungen machen"1.

Der Begriff wird jedoch innerhalb unterschiedlicher Communities auch kontrovers diskutiert. So wurden zahlreiche andere Selbstbezeichnungen verwendet, die als Alternativen zu rassistischen Fremdbezeichnungen verwendet werden.​

1In URL: AG Feministisch Sprachhandeln der Humboldt-Universität zu Berlin (2014): Was tun? Sprachhandlungen – aber wie? W_ortungen statt Tatenlosigkeit! Berlin, S.43, letzter Zugriff: 10.12.2019

Wir sind auf Instagram. Folgt uns gerne:
Link zum Instagram

Aktuelle Veranstaltungen

Schreibwerkstat am 04. April
Gemeinsam ins Semester starten, ein Raum für BIPOC Studierende an der ASH 28.April um 18:00 - 20:00

PowerBodyWorkshop - ein (virtuelles) körperorientiertes Empowermenttreffen, Donnerstag,  30.7. von 18 bis 20 Uhr

EmpA Power Reunion 2.0. in Zeiten von Corona - Freitag 15. Mai von 18:00 bis 20:00 Uhr

PowerReunion - BIPOC Referat & EmpA

Gegen Rassismus? Empowermentstrategien FÜR Widerstand & Wohlbefinden an der Hochschule 2.0

Gegen Rassismus? Empowermentstrategien FÜR Widerstand & Wohlbefinden an der Hochschule  - Im Rahmen der 13. Berliner Woche der Seelischen Gesundheit.

Gemeinsamer Abend des ASH Pre-Study Programms

Zusammen haben wir eine Chance - Filmvorführung mit anschließender Diskussion mit Nadiye Ünsal (Filmemacherin) und Garip Bali von Allmende e.V. (einer der Protagonist*innen des Films).


Über Rassismus schreiben: Empowered Nähe und Distanz im Schreiben findenIm Rahmen der 2. Langen Nacht der aufgeschobenen Hausarbeiten.

Stress: A decolonized Perspective with Kisha "Free Woman" Montgomery.

Unsere Angebote

Der Studienalltag an der ASH kann sehr herausfordernd und stressig sein. Für Internationale Studierende, Studierende mit Rassismuserfahrung und/ oder Fluchterfahrung kann er noch stressiger sein. Denn neben all den Pflichten, Verantwortungen und To-Do’s, die das Studium mit sich bringt, müssen sie sich oft auch noch noch mit Sprachbarrieren, Ausgrenzungserfahrungen und Diskriminierungen durch Rassismus, (Hetero-) Sexismus, Klassismus oder der (zugeschriebenen) religiösen Zugehörigkeit auseinandersetzen.

Den Empowermentansatz an der Hochschule zu verankern ist also ein wichtiges Instrument um Studierende, die mit rassistischer Diskriminierung konfrontiert sind, zu stärken und die begleitenden Studienbedingungen zu verbessern.

Ansprechpartner_innen

Dr. Aki Krishnamurthy

Referentin für Antirassismus und Empowerment: antirassistische Öffnung der Hochschule/ Empowermentangebote und Beratung für Studierende mit Rassismuserfahrung: Vernetzung und Community Building/ Sensibilisierung für rassistische Diskriminierung

Sprechstunden nach Vereinbarung

T +49 30 99 245 295

Aki Krishnamurthy

Jenifa Simon






Veru Arias





Wafa Bodaghi






Erstberater*innen bei Rassismuserfahrungen

Sprechstunden nach Vereinbarung

Jenifa SimonJenifa SimonJenifa Simon

    DIY Lesezeichen

    Bell Hooks
    Audre Lorde
    May Ayim

    Publikationen

    Pasquale Virginie Rotter: "Empowerment und Sensibilisierung". Der Artikel erschien erstmals in der alice 36 im Wintersemester 2018/19. 

    Alice 39 „Diversität Macht Perspektivenvielfalt“.  Artikel von EmpA "Wissen empowern" auf Seite 40-41

    "Trotzdem studiere ich hier", eine Broschüre mit den Stimmen von rassismuserfahrenen Studierenden an der ASH. 

    Zum Seitenanfang