PowerReunion

Der Studienalltag an der ASH kann sehr herausfordernd und stressig sein. Für Internationale Studierende, Studierende mit Rassismuserfahrung und/ oder Fluchterfahrung kann er noch stressiger sein. Denn neben all den Pflichten, Verantwortungen und To-Do’s, die das Studium mit sich bringt, müssen sie sich oft auch noch noch mit Sprachbarrieren, Ausgrenzungserfahrungen und Diskriminierungen durch Rassismus, (Hetero-) Sexismus, Klassismus oder der (zugeschriebenen) religiösen Zugehörigkeit auseinandersetzen.

Den Empowermentansatz an der Hochschule zu verankern ist ein wichtiges Instrument um Studierende, die mit rassistischer Diskriminierung konfrontiert sind, zu stärken und die begleitenden Studienbedingungen zu verbessern.

Die PowerReunion ist ein monatlich stattfindendes Angebot für (Internationale) Studierende mit Rassismus- und/ oder Fluchterfahrung. Im Mittelpunkt der Treffen stehen Kennenlernen, Vernetzung und Austausch.

Die PowerReunion ist ein Rückzugsraum ausschließlich für rassismuserfahrene Studierende in Deutschland und ist damit ein zentraler Bestandteil der Empowermentarbeit an der ASH.