Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2021 Hilfe Sitemap Switch to english language

Modul :  Evidenzbasierte, reflektierte Praxis in der Ergotherapie - Einzelansicht




Grunddaten

Kurztext ET6400 Studienphase Studienphase II
Drucktext Evidenzbasierte, reflektierte Praxis in der Ergotherapie Umfang des Moduls 9
Langtext Evidenzbasierte, reflektierte Praxis in der Ergotherapie Turnus des Angebotes jedes Studienjahr
Art des Moduls Modul Credits 11
Zulassungsrang 1 ModulCode ET6400

Untergeordnete Module

Module Unit 1: Diagnostik- und Behandlungsverfahren und Clinical Reasoning
Unit 2: Evidenzbasierte Praxis

Zuordnung zu Studiengängen

Studiengang B.Sc. Ergotherapie - 2007

Veranstaltungen des aktuellen Semesters

Veranstaltungen

Inhalt

Kurzbeschreibung Unit 1: Diagnostik- und Behandlungsverfahren und Clinical Reasoning in der Ergotherapie
Unit 2: Evidenzbasierte Praxis in der Ergotherapie

Die Studierenden kennen unterschiedliche ergotherapeutische Diagnostik- und Behandlungsverfahren und können den Entwicklungsbedarf dieser Verfahren erkennen, benennen und kritisch reflektieren. Sie kennen den eigenen Kompetenzbereich (Ergotherapie) und den der Physiotherapie und sind in der Lage, die Möglichkeiten der interdisziplinären Kooperation einzuschätzen und zu fördern. Die Studierenden kennen Definition, Bedeutung und Forschungsstand des Clinical Reasoning und können dieses Wissen in den therapeutischen Prozess und in die Entscheidungsfindungsprozesse integrieren. Diese theoriegeleitete Praxis stärkt die Professionalität der Studierenden und erleichtert ihnen eine Verknüpfung mit den angrenzenden wissenschaftlichen Disziplinen. Sie verstehen das Prinzip und die Grundlagen der evidenzbasierten Praxis, nutzen diese zur Reflexion und Begründung professionellen Handelns in der Ergotherapie und können die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen auf die Berufspraxis übertragen. Die Studierenden kennen ausgesuchte Assessmentverfahren in der Ergotherapie und sind in der Lage diese zu bewerten sowie verbreitete Dokumentationssysteme anzuwenden, und kritisch zu betrachten, auch in Bezug auf den Forschungsbedarf zur Überbrückung des Theorie-Praxis-Problems.
Lernziele und Kompetenzen LERNZIELE UND KOMPETENZEN Fachbezogene Kompetenzen Unit 1a: Diagnostik- und Behandlungsverfahren der reflektierten Praxis - Ergotherapeutische/physiotherapeutische Diagnostik- und Behandlungsverfahren kritisch reflektieren können - Entwicklungsbedarfe der Behandlungsverfahren erkennen und benennen können - Ausgewählte Diagnostik- und Behandlungsverfahren der jeweils anderen Berufsgruppe benennen können - den eigenen Kompetenzbereich und den Kompetenzbereich anderen Berufsgruppen kennen und Möglichkeiten der interdisziplinären Kooperation erkennen können - Forschungsbedarf zur Überbrückung des Theorie-Praxis-Problems aufzeigen können - Methodische Kenntnisse durch Wissenserwerb über die Entwicklung von Forschungsfragen erweitern können - Weiterführende Forschungsfragen entwickeln können Unit 1b:Clinical Reasoning - Grundbegriffe des Clinical Reasoning (CR) kennen: - - Definition, Geschichte und Bedeutung des CR für den ther. Prozess - - Modalitäten des CR - - Therapeutischer Problemlösungsprozess und „Problemlösungsstrategien“ - - Anfänger-Experte im Vergleich: CR und professionelle Reflexion therapeutischer Praxis - Vernetzung zu angrenzenden wissenschaftlichen Disziplinen kennen lernen und überblicken können - Modelle des Clincal Reasoning kennen und auf Fallbeispiele übertragen können - Denk- und Entscheidungsfindungsprozesse in therapeutischen Sitzungen bewusst wahrnehmen und reflektieren können - Clinical Reasoning in die therapeutische Praxis integrieren können - Stärkung der Professionalität durch theoriegeleitetes Arbeiten in der beruflichen Praxis - Den aktuellen Forschungsstand zum Clinical Reasoning diskutieren können - Methodische Kenntnisse durch Wissenserwerb über die Entwicklung von Forschungsfragen erweitern können Unit 2: Evidenz basierte Praxis in der PT/ET - Die Grundlagen der Evidenz basierten Praxis verstehen und anwenden können - Evidenz basierte Praxis zu einer Begründung und Reflextion professionellen Handelns in der PT/ET nutzen können - Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen auf die Berufspraxis übertragen können Fachübergreifende Kompetenzen Unit 1a: Diagnostik- und Behandlungsverfahren der reflektierten Praxis - Entwicklung einer professionellen Haltung im Einsatz von und Umgang mit verschiedenen Methoden - Entwicklung von sozialen, interaktiven und kommunikativen Kompetenzen - Erweiterung der institutionellen Kompetenzen durch theoriegeleitetes Arbeiten Unit 1b: Clinical Reasoning - Förderung und Festigung kognitiver und sozial-kognitiver Strategien - Entwicklung von Sachverständnis auf der Grundlage persönlicher und professioneller Erfahrungen - Sozialkompetenzen: Fähigkeit zum Perspektivenwechsel, Empathie, einhalten von Regeln und Vereinbarungen, gemeinsam Zielvereinbarungen entwickeln, Akzeptanz des Gegenübers, Wahrung der Neutralität, Reflexivität - Erweiterung des semantischen Wissens und Verfestigung durch eine tiefere Verarbeitungsqualität durch Vernetzung mit episodischem und prozeduralem Wissen Unit 2: Evidenz basierte Praxis in der PT/ET - physio-/ ergotherapeutische Verfahren unter Berücksichtigung ethischer , kultureller, genderspezifischer und altersspezifischer Aspekte analysieren können - Institutionelle und berufspraktische Kompetenz: den eigenen Arbeitsbereich in der Praxis weiterentwickeln können INHALTE DES MODULS Unit 1a: Diagnostik- und Behandlungsverfahren der reflektierten Praxis Berufsspezifische Parallelveranstaltungen Physiotherapie - Diagnostik- und Behandlungsverfahren der PT in ihren wissenschaftlichen Bezügen und Begründungen - Dokumentation der Behandlung - Kritische Auseinandersetzung (exemplarisch) mit verschiedenen Diagnostik- und Behandlungsverfahren - - unter Einbezug aller relevanten Bezugswissenschaften (Anatomie, Neurologie, Neurophysiologie, Soziologie, Psychologie, Bewegungswissenschaften, public health ) - Trennscharfe Definition von diagnostischen Kriterien der Beobachtung ?? - Training des Ratingverhaltens zur Vereinheitlichung der Bewertung bei dem Einsatz von Assessments in der Praxis ?? - Entwicklung von Zukunftsperspektiven und /-szenarien bezogen auf therapeutische Diagnostik und Behandlung -Entwicklungsmöglichkeiten im Lichte international angewandter Verfahren Ergotherapie - Diagnostik- und Behandlungsverfahren der ET in ihren wissenschaftlichen Bezügen und Begründungen - Kritische Auseinandersetzung (exemplarisch) mit verschiedenen Diagnostik- und Behandlungsverfahren unter folgenden Aspekten: - - Angewandte Anatomie - - Angewandte Neurologie - - Angewandte Neurophysiologie - - weitere Bezugswissenschaften - - Menschenbilder - - Evidenzbasierung - Trennscharfe Definition von diagnostischen Kriterien der Beobachtung - Training des Ratingverhaltens zur Vereinheitlichung der Bewertung bei dem Einsatz von Assessments in der Praxis - Entwicklung von Zukunftsperspektiven und /-szenarien bezogen auf therapeutische Diagnostik und Behandlung - Entwicklungsmöglichkeiten im Lichte international angewandter Verfahren Interdisziplinäre gemeinsame seminaristische Vorlesung (Physio- und Ergotherapeutinnen) - Austausch über verschiedene Diagnostik- und Behandlungsverfahren in der PT/ET Unit 1b: Clinical Reasoning - Wiederholung der Grundlagen des CR - - Definition, Geschichte und Bedeutung des CR für den ther. Prozess - - Modalitäten des CR - - Therapeutischer Problemlösungsprozess und „Problemlösungsstrategien“ - - Anfänger-Experte im Vergleich: CR und professionelle Reflexion therapeutischer Praxis - Begriffsklärung z.B.: - - Kognition - - Metakognition - - Formen des Wissens (z.B. deklaratives/prozedurales Wissen) - Erklärungsmodelle, die den Clinical Reasoning Prozess beschreiben (z.B. Hypothetisch-deduktives Reasoning/Pattern recognition) - Einflussfaktoren auf die Denk- und Entscheidungsfindungsprozesse von Therapeuten/innen (u.a. Gender und Kultur) - Schritte des Denk- und Entscheidungsfindungsprozesses - Anwendung des CR auf Fallbeispiele (z.B. Videoanalyse/Projektarbeit am Arbeitsplatz) - Überblick zu Forschungen zum Clinical Reasoning in der PT/ET - Anregung zur Entwicklung eigener Forschungsfragen zur CR-Thematik Unit 2: Evidenz basierte Praxis in der PT/ET - Grundverständnis der EBM/EBP: - Definition, Geschichte, Kontext und Ziel evidenzbasierter Praxis - Differenzierung von Evidenz, Effekt, Effektivität und Effizienz - Formen der Evidenz (extern, intern, Hierarchie) - Evidenzbasierte Verfahren - Probleme, Widersprüche und Kritik evidenz-basierter Praxis - Aktuelle und zukünftige Bedeutung evidenzbasierter Verfahren und Behandlungsmethoden in der Physiotherapie/Ergotherapie - Stand der EBP im internationalen Vergleich - Aufzeigen von Entwicklungsbedarf: Perspektiven der Weiterentwicklung - Entwicklung von Forschungsfragen
Lehr- und Lernformen Seminaristische Vorlesung (in getrennten Parallelveranstaltungen für PT bzw. ET), d.h.: Berufsspezifische Parallelveranstaltungen und interdisziplinäre seminaristische Vorlesung
Arbeitsaufwand Unit 1a und b: 2 Seminare á 3 SWS
Unit 2: 1 Seminar á 3 SWS

Präsenzzeit: 121,5 Std (9 SWS)
Selbstlernzeit: 208,5 Std

Zuordnung zu Prüfungen

85  864  ET  H  2007  5610  Evidenzbasierte, reflektierte Praxis in der Ergotherapie