Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2021 Hilfe Sitemap Switch to english language

Modul :  Erziehung, Bildung und Entwicklung von Kindern - Einzelansicht




Grunddaten

Kurztext E2100-2008 Studienphase Bachelor
Drucktext Erziehung, Bildung und Entwicklung von Kindern Umfang des Moduls 8
Langtext Erziehung, Bildung und Entwicklung von Kindern Turnus des Angebotes jedes Semester
Art des Moduls Modul Credits 10
Zulassungsrang 1 ModulCode E2100

Untergeordnete Module

Module Erziehung- und Bildungstheorien
Entwicklungpsychologie und Neurobiologie

Zuordnung zu Studiengängen

Studiengang B.A. Erziehung und Bildung in der Kindheit - 2008

Veranstaltungen des aktuellen Semesters

Veranstaltungen

Inhalt

Kurzbeschreibung Zwei Teilmodule sind zu absolvieren.
Lernziele und Kompetenzen Lernergebnisse (learning outcomes) / Kompetenzen Fachkompetenz - Die Studierenden können die Grundbegriffe Bildung, Erziehung, Entwicklung, Sozialisation, Lernen, Ethik, Philosophie und Religion systematisch beschreiben. - Sie können historische und aktuelle Entwicklungslinien von Bildungs- und Erziehungstheorien erläutern, deren Bedeutung für verschiedene pädagogische Handlungskonzepte und Bildungspläne reflektieren sowie ihre historische und kulturelle Bedingtheit darstellen. - Sie können im Sinne einer exemplarischen Vertiefung ausgewählte Theorien, pädagogische Konzepte und Praktiken in ihren Grundannahmen und -begriffen sowie ihren zentralen Inhalten und Erkenntnissen darstellen. - Sie verfügen über einen Überblick über klassische und aktuelle Entwicklungs- und Sozialisationstheorien und sind in der Lage, deren Bedeutung für die Gestaltung pädagogischer Kontexte zu bewerten. - Sie können Entwicklungsprinzipien und Entwicklungsaufgaben des Kindesalters sowie Meilensteine der sozialen, moralischen, emotionalen, kognitiven, körperlichen und sprachlichen Entwicklung einschl. ihrer neurobiologischen Grundlagen systematisch beschreiben. - Sie können wesentliche Strukturierungsmerkmale von Sozialisationsprozessen (Gender, Schicht, Milieu, Kultur) identifizieren. - Sie entwerfen ein Grundgerüst für ein eigenes Verständnis von Kindheit, von Bildungs- und Entwicklungsprozessen und vom Verhältnis zwischen Erziehung und Bildung, das auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen, Biographiearbeit und der Auseinandersetzung mit historischen und ethischen Dimensionen von Erziehung beruht. - Sie können ethische Fragestellungen erkennen und erklären. - Sie verfügen über Grundkenntnisse und erste Erfahrungswerte in Methoden des Philosophierens mit Kindern. Analytische Kompetenz - Die Studierenden untersuchen unterschiedliche Bildungs- und Erziehungstheorien hinsichtlich ihrer ethisch-philosophischen Grundlagen und ordnen sie in den historisch-gesellschaftlichen Kontext ein. Dabei erkennen sie Kontinuitäten wie auch Innovationen, Reformen und Brüche. - Sie sind in der Lage, pädagogische und psychologische Theorien und Konzepte unter Anlegung von Vergleichsdimensionen zu analysieren und sich ein Urteil über ihre Relevanz für die pädagogische Praxis zu bilden. - Sie benennen die Beiträge biologischer, individueller, sozialer, gesellschaftlicher und kultureller Faktoren für Bildungsprozesse und reflektieren deren transaktionalen Charakter. - Sie wenden ausgewählte historiographische und textanalytische Methoden an. Reflexive und selbstreflexive Kompetenz - Die Studierenden reflektieren eigene Erziehungsziele und -einstellungen, Werte und Normen sowie ihr Handeln in pädagogischen Situationen auf dem Hintergrund biografischer Bildungs- und Erziehungserfahrungen. - Sie erkennen die biographische und kulturelle Bedingtheit von Erziehungseinstellungen und -verhaltensweisen von sich selbst und anderen und finden angemessene Umgangsweisen damit. Interaktionelle Kompetenz - Die Studierenden sind in der Lage, in der Auseinandersetzung mit Argumenten und Ideen anderer zu einer gemeinsamen Konstruktion von Wissen und Verstehen beizutragen. - Sie nutzen unterschiedliche Argumentations- und Präsentationstechniken zur Darstellung ihrer Gedankengänge und Arbeitsergebnisse. Inhalte Das Modul behandelt für die Gestaltung von Bildungs- und Erziehungsprozessen in der Kindheit relevante Theorien, Konzepte und wissenschaftliche Erkenntnisse. In den einzelnen Lehrveranstaltungen liegen die Schwerpunkte dabei zum einen auf der Auseinandersetzung mit historischen und aktuellen Bildungs- und Erziehungskonzepten und -theorien; weiter auf der Beschäftigung mit Grundlagen pädagogischer Ethik und Methoden philosophischer Reflektion und Kommunikation; sowie der Erarbeitung von Grundkenntnissen über psychologische und soziologische Entwicklungs- und Sozialisationstheorien und der kindlichen Entwicklung in verschiedenen Entwicklungsbereichen. Kernthema des Moduls ist damit, wie sich das Verhältnis von Kind und Erwachsenem sowie von Bildung und Erziehung unter Berücksichtigung biologischer, anthropologischer und soziokultureller Faktoren fassen lässt und wie dies in der Gestaltung pädagogischer Situationen und Institutionen Ausdruck fand, findet und finden sollte. Die Studierenden diskutieren und reflektieren dabei immer auch ihre eigenen pädagogischen und moralischen Orientierungen und Alltagstheorien über Erziehung, Kinder und Kindheit und setzen sie in Bezug zu wissenschaftlichen Erkenntnissen. Das Modul ist als einführendes Modul konzipiert. Deshalb werden die Theorien, Konzepte und Ansätze mit ihren jeweiligen Protagonisten einerseits im Überblick dargestellt, wobei zentrale Begrifflichkeiten, Grundpositionen und wissenschaftliche Erträge und Erkenntnisse thematisiert werden. Besonderer Wert wird auf den Bezug zum jeweiligen gesellschaftlich-kulturellen Kontext gelegt. Die Studierenden arbeiten daran, Gemeinsamkeiten und Entwicklungslinien ebenso wie Reformen, Brüche und Wendepunkte zu erkennen. Ergänzend hierzu werden ausgewählte Theorien und Konzepte, vorwiegend im Rahmen von studentischen Gruppenarbeiten und ihrer Präsentation, vertiefend behandelt. Kindheitswissenschaftliche Erkenntnisse zu Entwicklungsprinzipien und Entwicklungsaufgaben in der Kindheit und zum Verlauf von Entwicklungs- und Bildungsprozessen werden vorgestellt und diskutiert. Dies geschieht ebenfalls sowohl in Form eines Überblicks als auch durch die intensive Bearbeitung ausgewählter Teilaspekte. Dabei wird regelmäßig auch die kritische Auseinandersetzung mit empirischen Forschungsmethoden und -ergebnissen angeregt.
Lehr- und Lernformen Geschichte und Theorien von Erziehung und Bildung I: Vorlesung mit anschließender Diskussion; Textarbeit und Diskussion in Kleingruppen.
Geschichte und Theorien von Erziehung und Bildung II: Impulsreferate der Dozentin/ des Dozenten, Gruppenarbeiten zu ausgewählten Themen; Präsentation von Arbeitsergebnissen der Studierenden in Form von Referaten, Postern o. ä., Arbeiten mit biografischen und kreativen Techniken, Textarbeit. Entwicklungspsychologie und Neurobiologie: Impulsreferate der/des Dozentin/ Dozenten, Selbststudium und Präsentation der Arbeitsergebnisse in Form von Referaten, Postern o. ä.; Textarbeit und Bearbeitung von Aufgaben und Fragestellungen in Kleingruppen; Videomaterial als inhaltlicher Input und methodische Grundlage z.B. für eigene Beobachtungen kindlichen Verhaltens.
Ethische und philosophische Grundlagen: Kürzere Impulsreferate der Dozentin/des Dozenten; Textarbeit und Diskussion in Kleingruppen und im Plenum; Selbststudium und Präsentation der Arbeitsergebnisse in Form von Referaten, Postern o. ä.; Arbeiten mit biografischen und kreativen Techniken
Arbeitsaufwand Teilmodul I/1/1:
a) Vorlesung mit Seminar: Geschichte und Theorien von Erziehung und Bildung I
2 SWS / 1,5 Std.
b) Vorlesung mit Seminar: Geschichte und Theorien von Erziehung und Bildung II
2 SWS / 1,5 Std.
c) Seminar: Ethische und philosophische Grundlagen
1 SWS / 0,75 Std.

Teilmodul I/1/2:
Seminar: Entwicklungspsychologische und Neurobiologie
3 SWS / 2,25 Std.

Präsenzzeit: 108 Std.
Selbstlernzeit: 192 Std.
Workload gesamt: 300 Std.
Voraussetzungen für die Teilnahme keine
Voraussetzungen für die Vergabe von Credit Points Erfolgreiche Teilnahme und bestandene Modulprüfung

Prüfungsformen
Teilmodul I/1/1: Erziehungs- und Bildungstheorien: Klausur, Lerntagebuch, Referat mit schriftlicher Ausarbeitung
Teilmodul I/1/2: Entwicklungspsychologie und Neurobiologie: Klausur, Hausarbeit, Referat mit schriftlicher Ausarbeitung, Lerntagebuch, mündliche Prüfung

Zuordnung zu Prüfungen

84  872  H  2008  5210  Erziehung, Bildung und Entwicklung von Kindern