Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2021 Hilfe Sitemap Switch to english language

Modul :  Naturwissenschaften - Einzelansicht




Grunddaten

Kurztext E4430-2008 Studienphase Bachelor
Drucktext Naturwissenschaften Umfang des Moduls 7
Langtext Naturwissenschaften Turnus des Angebotes jedes Semester
Art des Moduls Modul Credits 10
Zulassungsrang 1 ModulCode E4430

Untergeordnete Module

Module Unit 1: Naturwissenschaften und ihre spezifische Didaktik im Elementar- und Grundschulbereich I
Unit 2: Naturwissenschaften und ihre spezifische Didaktik im Elementar- und Grundschulbereich II

Zuordnung zu Studiengängen

Studiengang B.A. Erziehung und Bildung in der Kindheit - 2008

Veranstaltungen des aktuellen Semesters

Veranstaltungen
E3120 Ethische und philosophische Grundlagen (Unit 3 zu Grundlagen der Pädagogik) Vorlesung
E3430 Berufsfeldreflexion (Unit 4 zu Erstes Praktikum) Seminar

Inhalt

Kurzbeschreibung Unit 1: Naturwissenschaften und ihre spezifische Didaktik im Elementar- und Grundschulbereich I
Unit 2: Naturwissenschaften und ihre spezifische Didaktik im Elementar- und Grundschulbereich II

Die Studierenden verfügen über grundlegende Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Phänomenen, Experimenten und Materialien, über elementare Kenntnisse zu naturwissenschaftlichen Gesetzmäßigkeiten, Zusammenhängen und naturwissenschaftlichen Methoden sowie über ein didaktisches Repertoire, um Kinder dabei zu unterstützen, die be­lebte und unbelebte Natur durch eine forschende, neugierige Haltung zu entdecken. Sie haben sich mit entwicklungspsychologischen Erkenntnissen bezüglich naturwissenschaftli­cher Bildungsprozesse bei Kindern befasst und sind sich der bereichsspezifischen Gen­derproblematik bewusst.
Lernziele und Kompetenzen Lernergebnisse (learning outcomes) / Kompetenzen Fachkompetenz - Die Studierenden verfügen über grundlegende Erfahrungen, Fähigkeiten und Fertigkeiten im Umgang mit Experimenten, Materialien, Werkzeugen, Geräten und einfachen Maschinen, führen einfache Experimente durch und deuten bzw. interpretieren diese. Sie sind sensibel für Naturphänomene und besitzen Kenntnisse über grundlegende technische Funktionszusammenhänge, Herstellungsprozesse und Verfahren. - Sie kennen naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge und kennen die historische Genese ausgewählter wissenschaftlicher Erkenntnisse. - Sie setzen naturwissenschaftliches Wissen zur Lebenswelt in Beziehung und kennen Chancen, Probleme und Gefahren naturwissenschaftlicher Forschung. - Sie sind sensibel für Naturphänomene und haben ein allgemeines Interesse an naturwissenschaftlichen Phänomenen und Fragestellungen - Sie verfügen in exemplarischen Bereichen der Naturwissenschaften über ein vertieftes Wissen und kennen zentrale naturwissenschaftliche Methoden. - Sie kennen den Werdegang ausgewählter Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler und sind sich der bereichsspezifischen Genderproblematik bewusst. - Sie haben sich mit entwicklungspsychologischen Erkenntnissen bezüglich naturwissenschaftsbezogener bzw. technikbezogener Bildungsprozesse bei Kindern befasst. - Sie kennen die Bedeutung kindlicher Primär- und Körpererfahrungen hinsichtlich des Lernens in naturwissenschaftlichen Bereichen. Allgemeine und bildungsbereichsspezifische didaktische Kompetenz - Die Studierenden können didaktische Entscheidungen treffen und diese theoretisch begründen. - Sie kennen Methoden, mit denen Kinder an naturwissenschaftliche Phänomene herangeführt werden können und sind in der Lage, Freies Explorieren und Experimentieren zu initiieren und kontextgebunden zu begleiten. - Sie können Wissensbereiche aus den Naturwissenschaften unter integrativen Gesichtspunkten zu Lernfeldern, Projektthemen oder didaktischen Miniaturen zusammen fassen und adressatengerechte Lernarrangements und naturwissenschaftliche Lernumgebungen unter Berücksichtigung des Genderaspekts gestalten. - Sie kennen ausgewählte didaktische Literatur und Materialien und geeignete naturwissenschaftliche Lernorte (wie z.B. Science Museen, Naturkundemuseen, Planetarien, Wald, Schülerlabore). - Sie sind in der Lage, die Alltagssprache der Kinder im Hinblick auf naturwissenschaftliche Inhalte zu deuten und zu verstehen und unterstützen Kinder dabei, tragfähige Begriffe zu bilden. - Sie sind befähigt, naturwissenschaftliche Lernpotenzen in konkreten Handlungen von Kindern zu erkennen und diese Handlungen bildungswirksam zu begleiten. Analytische Kompetenz - Die Studierenden verfügen über elementare Beobachtungs- und ‚Diagnose’- Fähigkeiten im Hinblick auf alterstypische Konzepte und naturwissenschaftliche Erfahrungs- und Lernprozesse. - Die Studierenden erkennen naturwissenschaftsbezogenes Lernen in spielerischen Handlungen der Kinder und gehen auf Selbstbildungsprozesse bei Kindern ein. Forschungskompetenz - Die Studierenden reflektieren Handlungserfahrungen unter theoretischer Perspektive und dokumentieren und kommunizieren Beobachtungsergebnisse wissenschaftlich. - Sie beherrschen Verfahren der Informationsbeschaffung/Recherche und können Erkenntnisse sinnvoll zusammenfassen und präsentieren. Reflexive und selbstreflexive Kompetenz - Die Studierenden reflektieren die eigene bereichsspezifische Lernbiografie, haben positive Einstellungen und Haltungen gegenüber den Naturwissenschaften gewonnen und verfügen über Erfahrungen im Hinblick auf eine bereichsspezifische Selbstbildung. - Sie erkennen und diskutieren die Wirkungen naturwissenschaftlicher Forschung auf gesellschaftliche Prozesse und erörtern ausgewählte ethische Probleme. Interaktionelle Kompetenz - Die Studierenden sind in der Lage, Kinder in Kommunikationsprozessen als gleichwertige und kompetente Ko-Konstrukteure zu begreifen und können ihre Gesprächsführung alters- und situationsgerecht gestalten. - Sie können Eltern die Bedeutung von naturwissenschaftlicher Bildung vermitteln und sie in die pädagogische Arbeit einbeziehen. - Sie reflektieren ihre diskursiven und argumentativen Kompetenzen kritisch und kennen Möglichkeiten, diese zu erweitern. - Sie können die Alltagssprache der Kinder im Hinblick auf naturwissenschaftliche Inhalte deuten und verstehen und sind dazu in der Lage, die Kinder dabei zu unterstützen, tragfähige Begriffe zu bilden. Inhalte Fachbezogene Inhalte - Elementare Phänomene und Experimente und deren Deutung, grundlegende Gesetzmäßigkeiten und Zusammenhänge, ausgewählte naturwissenschaftliche Modelle, Grundzüge der Fachsystematiken - Naturwissenschaftliches Arbeiten, insbesondere das Sammeln und Ordnen, Betrachten und Beobachten, Vergleichen und Messen, Untersuchen und Experimentieren, Dokumentieren (Protokollieren, Zeichnen, Fotografieren, Diagramme, Tabellen erstellen bzw. auswerten), Auswerten / Bewerten und Präsentieren - Historische Genese ausgewählter naturwissenschaftlicher Erkenntnisse und Forscher/innen-Biografien - Entwicklungspsychologische, lern-, interessen- und motivationstheoretische Grundlagen im Hinblick auf den bereichsspezifischen Erfahrungsgewinn und das Lernen naturwissenschaftlicher Inhalte und Verfahren - Geschlechtspezifische Aspekte im Bereich der Naturwissenschaften - Organisiert werden die fachlichen Inhalte (entsprechend der Prämisse des integrierten Lernens) in Erfahrungs- und Lernfeldern. Didaktik/ Methodik - Didaktische Modelle und Konzeptionen im Hinblick auf Krippe, Kindergarten und Grundschule - Methoden zur adressatengerechten Ermöglichung von Erfahrungen und Lerngelegenheiten im naturwissenschaftlichen Bereich - Naturwissenschaftliche Lernorte und Öffentlichkeitsarbeit - Lernwerkstattarbeit und –modelle
Lehr- und Lernformen Freies und angeleitetes Explorieren und Experimentieren, selbstbestimmtes und selbstorganisiertes Lernen, Projektarbeit, Arbeitsgruppen, Plenumsdiskussionen, Präsentationen, Praxisphasen, Exkursionen, Präsentationen und Impulsreferate durch die Dozentin/den Dozenten, Experimente, Lernwerkstattarbeit, didaktische Miniaturen, Literatur- und Quellenarbeit, Recherchen, Expertenbefragungen, Studienprojekte in Arbeitsgruppen, Forschendes Lernen in der Praxis, Präsentationen durch die Studierenden, Plenumsdiskussionen
Die Seminare werden durch die Studierenden auf der Grundlage ihrer Interessen mitgestaltet. Es werden verschiedene Lerngartenmodelle im Rahmen didaktischer Miniaturen oder kleiner Projekte erprobt und kritisch reflektiert.
Arbeitsaufwand a) Seminar: Naturwissenschaften und ihre spezifische Didaktik im Elementar- und
Grundschulbereich I
4 SWS / 3 Std.
b) Seminar:Naturwissenschaften und ihre spezifische Didaktik im Elementar- und
Grundschulbereich II
3 SWS / 2,25 Std.

Präsenzzeit: 94,5 Std.
Selbstlernzeit: 205,5 Std. (davon 30 Std. Praxiszeit)
Workload gesamt: 300 Std.
Voraussetzungen für die Teilnahme keine
Voraussetzungen für die Vergabe von Credit Points Erfolgreiche Teilnahme und bestandene Modulprüfung

Prüfungsformen
Mündliche Prüfung; Referat mit schriftlicher Ausarbeitung, Projektdokumentationen

Zuordnung zu Prüfungen

84  872  H  2008  5443  Naturwissenschaften