Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: WiSe 2020/21 Hilfe Sitemap Switch to english language

Modul :  Sexualpädagogik - Einzelansicht




Grunddaten

Kurztext EB5500 Studienphase Bachelor
Drucktext Sexualpädagogik Umfang des Moduls 1
Langtext Sexualpädagogik Turnus des Angebotes jedes Studienjahr
Art des Moduls Modul Credits 3
Zulassungsrang 1 ModulCode EB5500

Zuordnung zu Studiengängen

Studiengänge B.A. Erziehung und Bildung in der Kindheit-BI (Ku3 - 2008
B.A. Erziehung und Bildung in der Kindheit-BI (LuM - 2008

Veranstaltungen des aktuellen Semesters

Veranstaltungen

Inhalt

Kurzbeschreibung Die Studierenden kennen die theoretischen Konstrukte der Sexualwissenschaft und Sexualpädagogik und haben differenzierte, auf wissenschaftliche Erkenntnisse fußende Vorstellungen von Geschlechtsidentitäten und Orientierungen. Sie kennen Erscheinungsformen und Ausdrucksmöglichkeiten kindlicher Sexualität in unterschiedlichen Entwicklungsphasen und sind in der Lage, Kinder im Prozess der Identitätsbildung zu unterstützen. Die Studierenden erkennen Gefährdungen von Kindern durch sexuelle Gewalt und können professionell reagieren, um Kinder zu schützen.
Lernziele und Kompetenzen Lernergebnisse (learning outcomes) / Kompetenzen Die Studierenden kennen die theoretischen Konstrukte der Sexualwissenschaft und der Sexualpädagogik und haben differenzierte, auf wissenschaftliche Erkenntnisse fußende Vorstellungen von Geschlechtsidentitäten und geschlechtlichen Orientierungen. Sie akzeptieren plurale Gestaltungen und Orientierungen im Hinblick auf sexuelle Beziehungen. Sie kennen Erscheinungsformen und Ausdrucksmöglichkeiten kindlicher Sexualität in unterschiedlichen Entwicklungsphasen. Sie wissen, dass Sexualität ein wesentlicher Bestandteil der Entwicklung und der Identitätsbildung ist, und sind in der Lage, Kinder in diesem Prozess zu unterstützen. Sie erkennen Gefährdungen von Kindern durch sexuelle Gewalt und können professionell reagieren um Kinder zu schützen. Sie nutzen vorhandene professionelle Netzwerke. Sie haben ihre eigene sexuelle Entwicklung und die Bedeutung von Sexualität in ihren persönlichen Beziehungen reflektiert. Inhalte Sozialwissenschaftliche Grundlagen: historische, politische und soziale Bedingtheit der Konstruktionen von Sexualität und sexueller Sozialisation, Diskriminierungsstrukturen Sexualwissenschaftliche Grundlagen: sexuelle Identitäten, Orientierungen und Lebensformen, deren gesellschaftliche Konstruktion und ihrer Widerspiegelung in der eigenen sexuellen Sozialisation Medizinische Grundlagen: Kenntnisse des menschlichen Körpers, moderner Methoden der Fortpflanzung (z.B. Insemination) Psychologische Grundlagen: sexuelle Ausdrucks- und Erscheinungsformen und deren Entwicklung. Diese Komponenten werden für die Sexualpädagogik fruchtbar gemacht, indem die verschiedenen Funktionen von Sexualität – Lust, Beziehung, Fortpflanzung, Identitätsstabilisierung – aus der Perspektive der Pädagogik analysiert und in Handlungsoptionen für Frühpädagoginnen und -pädagogen übersetzt werden. Neben den Analysen und Reflexionen der positiven Seiten von Sexualität stehen Erkenntnisse zu sexueller Gewalt in allen Formen (Missbrauch in der Familie, Zwangsprostitution von Kindern, Kinderpornographie). Sie werden u. a. im Rekurs auf Menschenrechte reflektiert sowie in Unterstützungsstrategien für betroffene Kinder umgesetzt.
Lehr- und Lernformen Impulsreferate der/des Dozentin/Dozenten, Selbststudium und Präsentation der Arbeitsergebnisse in Form von Referaten, Postern o. ä.; Textarbeit und Bearbeitung von Aufgaben und Fragestellungen in Kleingruppen, Projektgruppenarbeit, Biographiearbeit und Rollenspiele
Arbeitsaufwand Seminar: Sexualpädagogik
1 SWS / 0,75 Std.

Präsenzzeit: 90 Std.
Selbstlernzeit: 78 Std. (davon 12 Std. Praxiszeit)
Workload gesamt: 150 Std.
Voraussetzungen für die Teilnahme keine
Voraussetzungen für die Vergabe von Credit Points Erfolgreiche Teilnahme und bestandene Modulprüfung

Prüfungsformen
Hausarbeit, Referat mit schriftlicher Ausarbeitung, Lerntagebuch, Posterpräsentation, mündliche Prüfung, Schriftliche Bearbeitung von Prüfungsfragen

Zuordnung zu Prüfungen

86  872  H  2008  5550  Sexualpädagogik