Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2022 Hilfe Sitemap Switch to english language

Modul :  O10.2 Soziale Arbeit in der Rehabilitation: Dialog und Intervention - Einzelansicht




Grunddaten

Kurztext BASA4360 Studienphase Bachelor
Drucktext O10.2 Soziale Arbeit in der Rehabilitation: Dialog und Intervention Umfang des Moduls 0
Langtext O10.2 Soziale Arbeit in der Rehabilitation: Dialog und Intervention Turnus des Angebotes jedes Semester
Art des Moduls Modul Credits 5
Zulassungsrang 1 ModulCode BASA4360

Einrichtung

Einrichtung B.A. Soziale Arbeit bbgl. - BASA online

Zuordnung zu Studiengängen

Studiengang B.A. Soziale Arbeit bbgl. - 2010

Veranstaltungen des aktuellen Semesters

Veranstaltungen

Inhalt

Kurzbeschreibung Die Studierenden erarbeiten sich einen fachlich fundierten Einblick in unterschiedliche Krankheitsbilder und Behinderungs- und Bewältigungskonzepte. Die Studierenden werden befähigt eine ressourcenorientierte Perspektive in die Praxis Sozialer Arbeit in der Rehabilitation einzubringen. Sie können Klient/innen in ihren konkreten Lebensumständen erfassen, spezifische Fall- und Feldkompetenzen für den Rehabilitationsbereich entwickeln. Sie lernen handlungsleitende Prinzipien kennen und entwickeln ein dialogisches Verständnis im Umgang mit Klient/innen und können das erworbene Wissen auf rehabilitative Probleme und Handlungszusammenhänge reflektieren und anwenden.
Lernziele und Kompetenzen Qualifikationsziele - Psychische Störungen im medizinischen Kontext: die häufigsten Krankheitsbilder sich erschließen können - Behinderung im gesellschaftlichen Kontext am Beispiel von Körperbehinderung, Sinnesbehinderung, Geistiger Behinderung verstehen lernen - Entwicklungspsychologische Konzepte und Krisenverständnis - Verlaufskurven von Erkrankung und Krisen der Bewältigung - Rollentheorie und Bestimmungsmomente der Interaktion zwischen Fachkräften und Klienten/innen kennen und an Beispielen analysieren können - kritische Reflexion von unterschiedlichen Krankheitsbildern, Behinderungs- und chronischen Krankheitskonzepten - Beratungsmethoden im Kontext von Rehabilitation anwenden können - Kriseninterventionsmethoden und Entwickeln von Verhaltensalternativen exemplarisch anwenden können - Behandlungsvereinbarungen treffen können - Strategien zur Erschließung der Bedarfe besonderer Zielgruppen der Rehabilitation - Interessenvertretungen der unterschiedlichen Zielgruppen mit deren Positionen - Reflexion der Grenzen von Intervention, Freiheitsbeschränkung und die Wahrung von Selbstbestimmung, Delegation und Eigenverantwortung Lehrinhalte - Dialog und Intervention in komplexen Beziehungsgefüge - Psychische Strukturen und Prozesse am Beispiel unterschiedlichster Störungsbilder - dialogisches Verständnis und professioneller Umgang mit psychischer Gesundheit und psychischen Erkrankungen wie exemplarisch auch für so genannte geistige und körperliche und Sinnesbehinderungen - soziale und personale Interaktion - kritische Reflexion von unterschiedlichen Krankheitsbildern, Behinderungs- und chronischen Krankheitskonzepten - Methodisches Handeln auf unterschiedliche Kontexte und Arbeitsfelder ausrichten
Lehr- und Lernformen Online-Modul mit Arbeitsaufgaben und individueller Rückmeldung, ggfs. Online-Forumsdiskussion , Gruppenarbeit
Arbeitsaufwand Workload insgesamt: 150 Stunden
Voraussetzungen für die Teilnahme Allgemeine Zugangsvoraussetzungen
Voraussetzungen für die Vergabe von Credit Points Bearbeitung der Aufgaben, Beteiligung an Forumsarbeit und Online-Kommunikation mit den Lehrenden

Zuordnung zu Prüfungen

86  883  H  2010  5436  Soziale Arbeit in der Rehabilitation: Dialog und Intervention