Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2019 Hilfe Sitemap Switch to english language

Mediation und Konfliktmanagement - Einzelansicht

G4210
Mediation und Konfliktmanagement

Sprache: deutsch   
Seminar
SoSe 2019
3 SWS
jedes Semester

Erwartete Teilnehmer_innen 30
Max. Teilnehmer_innen 30
Belegpflicht

EBK+BI, GPM, MQG 01.04.2019-30.04.2019
Gruppe: ohne Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Dozent_in Status Bemerkung fällt aus am/Änderungen Max. Teilnehmer_innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
-. 09:00 bis 16:00 Block 13.05.2019 bis 15.05.2019  124 T. Petersen       20
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
-. 09:00 bis 16:00 Block 15.07.2019 bis 17.07.2019  124 T. Petersen       20
Gruppe ohne Gruppe:
Zur Zeit keine Belegung möglich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Bachelor of Science B.Sc. Gesundheits- und Pflegemanagement 4 - 2012
Bachelor of Science B.Sc. Gesundheits- und Pflegemanagement 4 - 20082
Zuordnung zu Einrichtungen
B.Sc. Gesundheits- und Pflegemanagement
Inhalt
Kommentar

Lernziele:

Das Wahlpflichtseminar Mediation und Konfliktmanagement hat zum Ziel, Arbeitsplatzkonflikte genauer analysieren und auf dieser Grundlage angemessene Konfliktinterventionen auswählen zu können.

Lehrinhalte:

Zu diesem Zweck werden zum einen die Grundlagen der Konflikttheorie und des Konfliktmanagements erarbeitet, zum anderen wird ein Überblick über relevante Interventionsansätze, insbesondere über das Verfahren der Mediation gegeben. Daneben soll die eigene Haltung und das eigene Verhalten in Konfliktsituationen reflektiert werden. Besonders berücksichtigt werden kann der Perspektivwechsel: von der jetzigen Situation als Kolleg*in und Mitarbeiter*in zur (späteren) Verantwortung als Führungskraft.

Lehr- und Lernformen:

Methodisch fußt das Seminar auf den Methoden des experiential learning. Angesetzt wird an den eigenen Erfahrungen der Seminarteilnehmenden. Diese zum Ausgangspunkt nehmend, werden gemeinsam Analysen konkreter Konflikte durchgeführt und anschließend passende Interventionsmethoden ausgewählt und ausprobiert. Input, Rollenspiel, Übungen, Videos, Schreibübungen

Mitzubringen ist die Bereitschaft zur Selbstreflexion und zur aktiven Teilnahme an Übungen.

Prüfungsleistung:

Aufarbeitung einer Konfliktsituation anhand eines vorher erarbeiteten Konfliktanalysebogens oder Präsentation


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2019 gefunden: