Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]
Semester: SoSe 2020 Hilfe Sitemap Switch to english language

Klimagerechtigkeit im Kontext globaler Machtverhältnisse - ein Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit - Einzelansicht

S6112
Klimagerechtigkeit im Kontext globaler Machtverhältnisse - ein Arbeitsfeld der Sozialen Arbeit

Sprache: deutsch   
PROJEKT:
SoSe 2020
4 SWS
jedes Semester

Erwartete Teilnehmer_innen 190
Max. Teilnehmer_innen 200
Belegpflicht

allgemeine Belegfrist 01.04.2020-06.05.2020
Gruppe: ohne Gruppe iCalendar Export für Outlook
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Dozent_in Status Bemerkung fällt aus am/Änderungen Max. Teilnehmer_innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 09:00 bis 13:00 woch 02.04.2020 bis 07.05.2020  125 Prof. J. Kniffki ,
Y. Liedholz
      15
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export für Outlook
Do. 09:00 bis 13:00 woch 21.05.2020 bis 02.07.2020  125 Prof. J. Kniffki ,
Y. Liedholz
      15
Gruppe ohne Gruppe:
Zur Zeit keine Belegung möglich
Studiengänge
Abschluss Studiengang Semester Prüfungsversion
Bachelor of Arts B.A. Soziale Arbeit 4 - 2004
Bachelor of Arts B.A. Soziale Arbeit 4 - 2008
Zuordnung zu Einrichtungen
B.A. Soziale Arbeit
Inhalt
Kommentar

Konzepte von ,Klimagerechtigkeit‘, die besonders stark von Akteur_innen aus dem Globalen Süden in den internationalen Klimadiskurs eingebracht werden, sollen mit diesem Projektseminar erstmalig umfassend an der ASH Berlin beleuchtet werden. Wesentliches Ziel ist es hierbei, die theoretischen und praktischen Bezüge der Sozialen Arbeit zu Klimawandel und Klimagerechtigkeit zu erkennen, zu erleben, zu reflektieren und ggf. weiterzuentwickeln. Inwiefern berühren Klimagerechtigkeit, Klimarassismus, Klimaflucht- und -migration etc. klassische Themenfelder Sozialer Arbeit? Und wie lassen sich Initiativen und Aktionsformen wie Umweltbildungszentren, Urban-Gardening-Projekte, Klimacamps, ,Ende Gelände‘ und „Blockadia” (Naomi Klein) im Hinblick auf eine kritische und damit gleichwohl politische Soziale Arbeit verorten?

Weiterführend erscheint eine Auseinandersetzung mit globalen Machtverhältnissen, (Neo-)Kolonialismus, alternativen Ökonomien, Patriarchat und Technik ebenso sinnvoll wie die Erprobung von Methoden aus der Natur- und Erlebnispädagogik sowie Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE). Dabei schenken wir lokalen, alltagsverorteten und community-basierenden Bezügen der Sozialen Arbeit in allen oben genannten Themenfeldern eine besondere Aufmerksamkeit. Wie wir genau vorgehen werden und welche Themen wir in welchem Umfang behandeln, wird letztlich im Plenum gemeinsam entschieden.


Strukturbaum
Die Veranstaltung wurde 1 mal im Vorlesungsverzeichnis SoSe 2020 gefunden: