Der Studiengang

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Klinische Sozialarbeit ist insbesondere für Fachkräfte geeignet, die psychosozial beratend, betreuend und behandelnd tätig werden und sich vor dem Hintergrund immer stärkerer Isolation und Ausgrenzung marginalisierter, bisher schwer erreichbarer Menschen spezialisieren wollen.

Der Masterstudiengang wird in Kooperation mit der Hochschule Coburg angeboten. Sie studieren fünf Semester lernbegleitet in Blockseminaren und einer festen Studiengruppe von maximal 25 Studierenden. Die flexibilisierte Lernbegleitung der Master-Abschlussarbeit erfolgt im sechsten Semester. Den Absolventinnen und Absolventen des postgradualen Studiums wird der Titel "Master of Arts" auf dem Fachgebiet der Klinischen Sozialarbeit verliehen.

Zielgruppen

Der berufsbegleitende Masterstudiengang Klinischen Sozialarbeit ist vor allem für Fachkräfte geeignet, die psychosozial beratend, betreuend und behandelnd tätig werden und sich vor dem Hintergrund immer stärkerer Isolation und Ausgrenzung marginalisierter, bisher schwer erreichbarer Menschen spezialisieren wollen.

Mit dem erworbenen Wissen und Können geht es für Klinische Sozialarbeiter/innen nicht nur um methodisches Know-how, sondern um die schöpferische Anwendung von Wissen in komplexer und sich verändernder Praxis und um die Fähigkeit, neues Wissen durch Forschung zu schaffen, zu reflektieren und in praktisches Handeln zu übersetzen. Die Klinische Sozialarbeit versteht sich als Dienst an den Menschen, die um ein würdevolles Leben ringen und dabei oft an Hürden scheitern, die von gesellschaftlicher und institutioneller Natur sind.

Zum Seitenanfang

Das Studium im Überblick

Das Masterstudium befähigt dazu, spezialisiertes klinisches Wissen und spezialisierte sozialarbeiterische Behandlungskompetenzen in das Gesundheits- und Sozialwesen einzubringen. Studierende werden zu eigenständiger und eigenverantwortlicher psycho-sozialer Beratung und Behandlung befähigt. Ziel ist eine psycho-soziale Belastungs-, Krisen- und Krankheitsbewältigung durch soziale Integration.

Der Studiengang umfasst fünf Semester Präsenzstudium und ein Semester fachlich supervidierte Erstellung der Master-Abschlussarbeit. In dem modularisierten Studium beschreiben "Credits" den zeitlichen Aufwand, d.h. Präsenzlehre einschließlich Vor- und Nachbereitung, Selbststudium sowie Prüfungen. Ein "Credit" entspricht 30 Zeitstunden. So ergeben sich für das gesamte Masterstudium ca. 2700 Zeitstunden Arbeitsaufwand. Verteilt auf drei Jahre Studium sind dies etwa 15 Arbeitsstunden pro Woche. Insgesamt finden pro Semester fünf Blockveranstaltungen statt, davon vier 3-Tages-Workshops und ein 6-Tages-Workshop. E-Learning und Blended-Learning unterstützen und ergänzen die Präsenzveranstaltungen an beiden Hochschulen.

Als Fachsozialarbeit ist Klinische Sozialarbeit spezialisiert auf psychosoziale Diagnostik, Beratung und soziale Therapie sowie Krisenintervention bei scher erreichbaren Klient/-innen.

Das Studium vermittelt theoretisch fundierte und praxisorientierte Kenntnisse über Menschen, die sich auf Grund chronischer Erkrankungen, Behinderung, Benachteiligung oder Beeinträchtigung in psychosozialen Problemlagen befinden.

Absolventen/-innen des Studiengangs bringen folgende spezielle Kompetenzen in das Berufsleben mit:

  • Kompetenz des 'Scientist Practitioner'

    Mit Ausgestaltung Ihrer klinischen Fachkompetenz erhalten Sie die Möglichkeit, anhand wissenschaftlicher Theorien und Erkenntnissen auf komplexe bio-psycho-soziale Gesundheitsprobleme und Aufgabenstellungen angemessen und professionell zu reagieren. Dazu gehört auch, neue Entwicklungen und Herausforderungen vor dem Hintergrund des innerfachlichen und interdisziplinären Diskurses zu erkennen und innovativ darauf reagieren zu können. Unsere Absolventinnen und Absolventen erhalten ein breites Spektrum quantitativer und qualitativer klinischer Forschungsmethoden zur Evaluation und Qualitätssicherung Klinischer Sozialarbeit sowie zur Anwendung in wissenschaftlicher Forschung.

  • Interprofessionelle Kommunikationskompetenz

    Sie können komplexe gesundheitsrelevante bio-psycho-soziale, multisektorale Problemstellungen im Rahmen multidisziplinärer Kooperation kommunizieren. Dazu gehört die systematische Reflexion des eigenen professionellen Handelns im Kontext komplexer Praxisbedingungen unter Beachtung persönlicher Ressourcen, Fähigkeiten und Grenzen. Damit nehmen Sie teil an intra- und interdisziplinären Diskursen und stärken gleichzeitig Ihre eigene berufliche Identität als Klinische/-r Sozialarbeiter/Sozialarbeiterin.

  • Ethische Kompetenz und Leitungskompetenz

    Als Klinische Sozialarbeiter/-innen sind Sie vertraut mit unterschiedlichen ethischen Fragen der Wertorientierung und reflektieren diese im kritischen Kontext sozialarbeiterischen Handelns sowie unter Beachtung der Selbstbestimmung der Klientinnen und Klienten. Sie sind in der Lage, professionell ethische Konzepte verantwortlich zu übernehmen und so  ethische Dilemmata lösen zu helfen.

  • stationäre, teilstationäre, und ambulante Einrichtungen der Kinder, Jugendlichen- und Erwachsenenpsychiatrie,
  • (Tages-)Kliniken und Praxen
  • sozialpsychiatrische Dienste
  • therapeutische Wohngemeinschaften und betreutes Wohnen
  • Familien-, Kinder-, und Jugendhilfe
  • Arbeit mit traumatisierten Kindern und Erwachsenen
  • Arbeit mit Opfern und Tätern physischer, psychischer und sexueller Gewalt
  • Fach-, Akut- und Rehabilitationskrankenhäuser
  • Ambulante und stationäre Suchtberatung, Suchttherapie
  • Resozialisierung und Gefährdeten-Hilfe
  • Altenarbeit und Gerontopsychiatrie sowie Selbsthilfeprojekte

Die Regelstudienzeit umfasst sechs Semester (Teilzeitstudium).

Das Studium wird mit dem akademischen Grad Master of Arts (M.A.) abgeschlossen.
Der Masterabschluss ist Voraussetzung für eine anschließende Promotion.

Der berufsbegleitende Masterstudiengang "Klinische Sozialarbeit" ist kostenpflichtig. In den Semestern 1 bis 5 fällt ein Beitrag von 1.400 Euro pro Semester an. Im 6. Semester sind für die intensive Begleitung und Betreuung bei der Masterarbeit 700 Euro zu entrichten (Gesamtbetrag: EUR 7.700,-).

Pro Semester sind zusätzlich so genannte Semestergebühren und -beiträge in Höhe von ca. 300 Euro zu zahlen, darin ist u.a. das VBB-Semesterticket (Tarifbereich A-B-C) enthalten. Weitere Informationen finden Sie auf den Seiten des Immatrikulationsbüros.

Nicht enthalten sind Kosten für Anreise sowie Übernachtungs- oder Bewirtungskosten vor Ort.

Finanzierung

Kosten für die berufliche Weiterbildung sind steuerlich absetzbar! Informieren Sie sich auf den Internetseiten von Bildunghoch2 und weiterbildung.net.

Günstige Darlehenskonditionen bietet Ihnen die Studentische Darlehenskasse e.V. Berlin (daka).

Hinweise zur finanziellen Förderung beruflicher Weiterbildung finden Sie bei der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V. (DGSF).

Bei der Suche nach Stipendien hilft myStipendium.de mit über 2.300 Fördermöglichkeiten. Die größte Stipendiendatenbank in Deutschland, myStipendium zeigt kostenfrei: Stipendien gibt es nicht nur für Hochbegabte, Bedürftige oder Engagierte.

Zum Seitenanfang