Informationen für die Praxisphasen

Das Praxisamt der ASH Berlin begleitet und unterstützt die Pflichtpraktika folgender Studiengänge:

  • Soziale Arbeit (B.A.)
  • Erziehung und Bildung in der Kindheit (B.A.)
  • Gesundheits- und Pflegemanagement (B.Sc.)

Zentrales Merkmal der Hochschulausbildung an der ASH Berlin ist die starke Praxisorientierung während des Studiums. Daher sind die Praktika wichtige Bestandteile Ihrer Gesamtausbildung. Während der Praxisphasen stellen Sie oftmals die entscheidenden Weichen für Ihre berufliche Entwicklung. Die begleitende Ausbildungssupervision während der Praktika unterstützt die Bildung Ihrer beruflichen Identität. 

Das Praxisamt funktioniert als Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis. Unser Team betreut Sie vor und während des Praktikums.

Praxisphasen

Praxisphasen im Studiengang Soziale Arbeit (B.A.)

Der Bachelorstudiengang Soziale Arbeit sieht im Grundstudium eine Feldstudienphase von 148 Stunden im Rahmen des Moduls "Arbeitsfelder, Zielgruppen und Organisationen Sozialer Arbeit" vor. Es wird empfohlen, dieses Modul im ersten und zweiten Semester zu belegen. Die Praxisphase findet am Ende des ersten Semesters und in der sich anschliessenden, vorlesungsfreien Zeit statt. Diese ermöglicht den Studierenden gleich zu Beginn des Studiums Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit kennen zu lernen.

Ziel der Feldstudienphase ist, dass Studierende lernen, ihre Beobachtungs- und Reflexionsfähigkeit auszubauen und zu professionalisieren. Während dieser Phase erkunden die Studierenden ein Arbeitsfeld und knüpfen erste Kontakte mit Praktiker/-innen und Klient/-innen. Dabei werden sie von Praxisanleiter/-innen im Alltag begleitet.

Studierende haben innerhalb dieser Praxisphase die Möglichkeit, ihre Motivationen zu typischen Themen der Sozialen Arbeit zu reflektieren, um im weiteren Studienverlauf gezielter zu einer professionellen Handlungskompetenz zu gelangen.

Ziel der Praxisphase ist es, die theoretisch erlernten Fachkompetenzen und fachübergreifenden Kompetenzen in einem Arbeitsfeld Sozialer Arbeit praktisch zu erfahren, anzuwenden und zu vertiefen. Sie wird durch ein Projektmodul und Ausbildungssupervision begleitet. Die ASH legt Wert darauf, dass ihre Absolvent/-innen mit dem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, dem Bachelor of Arts, auch die staatliche Anerkennung als Sozialarbeiter/-innen erhalten. Die Bedingungen dafür sind in dem Sozialberufe- Anerkennungsgesetz (SozBAG) festgeschrieben. Um diese zu erfüllen, muss diese Praxisphase auch das Erlernen und/bzw. die Anwendung der rechtlichen und administrativen Kompetenzen enthalten.

Das Praktikum hat ferner die Aufgabe, das handlungsorientierte Studium durch berufspraktische Aufgabenstellungen zu ergänzen. Das Praktikum soll die Studierenden dazu befähigen, unterschiedliche, wissenschaftliche Erkenntnisse und Methoden in unmittelbaren Bezug zu den Zielgruppen von sozialer und sozialpädagogischer Arbeit zu setzen.

 

Download Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (B.A.)

Praxisphasen im Studiengang Erziehung und Bildung in der Kindheit (B.A.)

Die Berufsfeldtage im 1. Semester sind eng mit den Seminaren „Alltag gestalten“ sowie „Grundlagen der Kommunikation und Gesprächsführung“ verbunden. Darüber hinaus findet eine Verzahnung der Berufsfeldtage mit dem Seminar „Videografie und Elementarpädagogik“, in dem die Studierenden grundlegendes theoretisches und in der Handlungspraxis vertieftes Wissen über die Methode des videogestützten Beobachtens erwerben.

Die Berufsfeldtage im 2. Semester werden durch das Seminar „Praxismethoden“ begleitet. Neben der theoretischen Auseinandersetzung mit verschiedenen Methoden, u.a. der Beobachtung, soll deren praktische Anwendung geübt werden.

Das Praktikum / die Berufsfeldphase findet in der Regel im 3. und 6. Semester statt und umfassen jeweils drei Monate/zwölf Wochen tarifüblicher Arbeitszeit in der Praxis. Die Studierenden verbringen während der Praktika jeweils vier Tage in der Praxis und einen Tag in der Hochschule in praxisbegleitenden Seminaren. Eines der Seminare (Projekt) ist jeweils den Praxisbereichen zugeordnet. Auf diese Weise ist eine enge Verzahnung der praktischen mit den theoretischen Inhalten gewährleistet.

Im 3. Semester werden in den erstem 8 Wochen die Seminare geblockt und ab Mitte Mai gehen die Studierende in die Praxis. Im 6. Semester beginnen die Studierenden 2 Wochen vor Semesterbeginn (Mitte September) mit der Berufsfeldphase und absolvieren die Seminare danach im Block.

Der individuelle Ausbildungsplan wird in den ersten drei Wochen der Berufsfeldphase  gemeinsam mit dem/der Praxismentor/in diskutiert und ausdifferenziert. Die zuständigen Lehrkräfte erhalten spätestens drei Wochen nach Praktikumsbeginn ebenfalls ein Examplar des Ausbildungsplans. Eine Vorlage für die Erstellung eines Plans können Sie hier herunterladen. Ausführliche Informationen dazu finden Sie in der Praxisbroschüre.

Bei Praktika außerhalb Berlins bzw. im Ausland sind regelmäßig Wochenberichte für die/den zuständigen Projektdozentin/Projektdozenten zu erstellen. Eine Handreichung zur Anfertigung der Wochenberichte, sowie eine Vorlage für den Bericht können Sie hier herunterladen:

Weitere Informatioen, zum Beispiel zu den Themen Berufsfeldtage, Praxisbericht, Ausbildungssupervision können Sie unserer aktuellen Praxisbroschüre entnehmen. 

Praxisphasen im Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement (B.Sc.)

Im Studiengang Gesundheits- und Pflegemanagement ist das 4. Semester als Praxisphase konzipiert. Die Studierenden suchen ihre Praktikumsstelle, in der Regel in Einrichtungen der Pflege oder Gesundheitsversorgung, im Kontext ihres Projektseminarthemas und/oder entsprechend der individuellen Berufswegplanung.

Das Praktikum umfasst 60 Arbeitstage, mit begleitender Ausbildungssupervision in Kleingruppen. Während der Vorlesungszeiten besuchen die Studierenden außerdem den wöchentlichen Studientag an der ASH Berlin (vgl. Musterstudienplan).

Nähere Infomationen für Studierende, Praxisstellenanbieter, Projekt- und Praxisanleitungen finden Sie hier im Informationsblatt und den Ordnungen:

Zur Durchführung Ihres Praktikums benötigen Sie als Studierende folgende Unterlagen:

    Zum Seitenanfang

    Praxisstellen

    Wie finde ich eine Praxisstelle?

    • Praxisstellendatenbank: In unserer Praxisstellendatenbank mit anerkannten Praxisstellen können Sie nach einer anerkannten Praxisstelle recherchieren. Die Datenbank finden Sie nach dem Einloggen im LSF.
    • Praxisstellenaushänge: In den Schaukästen vor dem Praxisamt an der ASH Berlin finden Sie Aushänge vakanter Stellen.
    • Persönliche Beratung innerhalb unserer Sprechzeiten.

    Nach der Zusage der Praxisstelle

    • Ausbildungsvereinbarung (Praktikumsvertrag): Sobald Sie eine feste Zusage für eine Praxisstelle haben, sollten Sie die notwendigen Unterlagen (Ausbildungsvereinbarung und Bescheinigung) persönlich in Praxisamt an der ASH (Raum 339) abholen.
    • Ausbildungsplan: Gemeinsam mit der Praxisstelle erstellen Sie vor dem Beginn des Praktikums einen Ausbildungsplan. Er ist den Lehrkräften der praxisbegleitenden Projektlehrveranstaltung zur Kenntnis zu geben.

    Ich bin mir nicht sicher, ob die Stelle schon anerkannt ist. Wie finde ich es heraus?

    Wenn die Stelle von der Hochschule bereits anerkannt wurde, ist diese in der Datenbank aufgenommen.
    Sollte die gewünschte Stelle noch nicht anerkannt sein, stellen Sie bitte beim Praxisamt einen Antrag auf Anerkennung derselben.

    Informationen für Anleiter_innen

    Anerkennung von Praxisstellen im Praxissemester

    Das Stellenanerkennungsverfahren für Praxisstellen mit 651stündigem Praxissemester wird nur durchgeführt, wenn ein_e Student_in der ASH Berlin ein studienintegriertes Praktikum absolvieren möchte.

    Ausbildungssupervision

    Die "Deutsche Gesellschaft für Supervision" definiert Supervision folgendermaßen:

    "Supervision ist ein Beratungskonzept, das zur Sicherung und Verbesserung der Qualität beruflicher Arbeit eingesetzt wird. Sie bezieht sich dabei auf psychische, soziale und institutionelle Faktoren. (...) In der Supervision werden Fragen, Problemfelder, Konflikte und Fallbeispiele aus dem beruflichen Alltag thematisiert und selbstreflexiv bearbeitet. Supervision fördert in gemeinsamer Suchbewegung das Lernen von Einzelpersonen, Gruppen, Teams und Organisationen."(DGSv, 2006, S.11)

    Die Ausbildungssupervision ist eine Prüfungsleistung und muss vor dem Beginn der Supervisionssitzungen im Praxisamt beantragt (Raum 339) werden. 

    Die Anzahl der Sitzungen für jeden Studiengang ist in der Ordnung für die Ausbildungssupervision geregelt:

    Soziale Arbeit: 10 Sitzungen à 90 Minuten
    Erziehung und Bildung im Kindesalter: 5 Sitzungen à 90 Minuten
    Gesundheits- und Pflegemanagement: 8 Sitzungen à 90 Minuten

    Die Ausbildungssupervision findet als Gruppensupervision statt. Eine Gruppe besteht mindestens aus fünf, maximal aus sieben Studierenden. Ausnahmeregelungen sind nur nach Absprache mit der Supervisionsbeauftragten Frau Prof. Dr. Tamara Musfeld möglich.

    Die Ausbildungssupervision darf nur ein/e Supervisor/-in aus der Supervisorendatenbank der ASH Berlin durchführen.

    Zum Seitenanfang

    Praxisbegleitung für Nebenhörer_innen

    Studierende aus anderen Bundesländern können an der Alice Salomon Hochschule (ASH Berlin) an praxisbegleitenden Seminaren (bei uns "Projekt" genannt) als Nebenhörer_innen teilnehmen. 

    Das praxisbegleitende Projekt findet einmal wöchentlich im 5. Semester statt. Im Vorlesungsverzeichnis sind die Themen dieser Projekte als "Projektmodul I" unter dem 4. Semester zu finden, d.h. die Projekte werden bis zum 7. Semester inhaltlich weitergeführt. Aus diesem Angebot können die Nebenhörer_innen nach ihren Interessen und Schwerpunkten ein Projekt auswählen und Kontakt mit den Hochschullehrer_innen aufnehmen, um die Aufnahme in ein Projekt zu klären. Sobald eine feste Zusage des_der Dozent_in vorliegt, kann unter Vorlage der Immatrikulationsbescheinigung der Herkunftshochschule ein Antrag auf Nebenhörerschaft  im Immatrikulationsamt der ASH Berlin gestellt werden.

    Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung per E-Mail, telefonisch oder persönlich in unserer Sprechstunde.

    Zum Seitenanfang

    Kontakt/ Öffnungszeiten

    Persönliche Sprechzeiten des Praxisamtes, Raum 350 B

    Dienstag: 14:00 bis 16:00 Uhr
    Donnerstag: 10:00 bis 12:00 Uhr
    und nach Vereinbarung

    E-Mail:praxisamt@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu

    Ansprechpartner/-in

    Claudia Hellerung

    Kommissarische Leitung StudierendenCenter

    Raum 336

    Zuständigkeitsbereiche: Immatrikulation, Praxis, Studienberatung

    T +4930 99245325 (intern 375)

    Zum Seitenanfang