Tiergestützt und tiergeschützt

Nr T 06a.18
Kursformat: Zertifikatkurs
Kursbeginn: 17.05.2018
Informationsveranstaltung: 01.03.2018: 17.00-19.00 Uhr in Raum 009
Seminarort: Alice Salomon Hochschule
Bewerbungsfrist: 23.03.2018
Teilnahmegebühr: 2.670,00 €, zahlbar in 10 Raten à 267,00 €
vom 01.06.2018 bis 01.03.2019
zzgl. 200,00 € für die Teilnehmer_innen des Eignungstests für den Einsatz von Hunden im Besuchsdienst bei Leben mit Tieren e. V.

Kursbeschreibung

Tiere spielen im Laufe des Lebens vieler Menschen eine große Rolle. Sie sind Spielgefährt_innen, Partner_innen und Begleiter_innen, die Defizite ausgleichen, das Leben strukturieren, in Krisensituationen helfen können oder als konstante Bezugspunkte im Leben Halt bieten. Psychosoziale und medizinische Einrichtungen sowie Schulen setzen Tiere zunehmend als Co-Therapeut_innen ein. Seit Anfang der 1980er-Jahre wird in den USA und auch in vielen europäischen Ländern, wie insbesondere Deutschland, Österreich und der Schweiz, tiergestützte Arbeit angewendet und erforscht. Zahlreiche Studien zeigen, dass die Arbeit mit Tieren zu signifikanten Verbesserungen im Hinblick auf somatische, pädagogische, soziale und psychologische Aspekte führen kann. Wissenschaftliche Hintergründe, aktuelle Forschungen sowie erfolgreiche tiergestützte Projekte (mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Senior_innen) werden im Kurs erläutert und diskutiert. Qualitätsstandards, Evaluationsmethoden, ethische Aspekte, Tierschutz, Unfallschutz, Hygienerichtlinien und die effektive Planung von tiergestützter Arbeit sind weitere Inhalte, die auf einen professionellen Einsatz vorbereiten.
Dieser Kurs legt seinen Schwerpunkt auf die Arbeit mit Hunden und Kleintieren. Er hält dabei den Fokus auf einen tierschutzgerechten Umgang und Einsatz der in unserer Verantwortung stehenden Tiere. In diesem Kurs werden Sie befähigt, Tiere – v. a. Hunde – professionell und zielgerichtet in ihre therapeutische oder pädagogische Tätigkeit einzubeziehen und dabei die Rechte der Tiere zu wahren. Eine spezifische und praktische Ausbildung des Hundes, etwa zum Therapiebegleithund, ist hierin nicht inbegriffen. Im Kurs werden also keine einzelnen Teams von Pädagog_in/Therapeut_in und eigenem Hund für die gemeinsame Arbeit qualifiziert. Es handelt sich vielmehr um eine pädagogische Zusatzausbildung zukünftiger Fachkräfte für tiergestützte Interventionen. Sie erwerben notwendige Kompetenzen, um tiergestützte Projekte mit verschiedenen Tierarten selbständig professionell planen und durchführen zu können.
Der Kurs ist durch die International Society for Animal Assisted Therapy (ISAAT) akkreditiert. Weitere Informationen zur Anerkennung finden Sie hier: www.aat-isaat.org.

Die Teilnehmer_innen:

- kennen die Mensch-Tier-Kommunikation, die theoretischen Erklärungen von somatischen, sozialen und psychologischen Effekten von tiergestützten Aktivitäten, tiergestützter Pädagogik und Therapie.
- kennen die Methoden der pädagogischen und therapeutischen Arbeit mit Hunden und Kleintieren in verschiedenen Praxisfeldern.
- sind in der Lage, unter ethischen Gesichtspunkten tiergestützt und tiergeschützt zu arbeiten.
- können Methoden für ihr jeweiliges Praxisfeld beurteilen und auswählen.
- kennen Hygiene-Standards.
- sind in der Lage, in den vorhandenen innerbetrieblichen Rahmenbedingungen tiergestützte Arbeit anzuwenden und zu realisieren.
- beziehen bei Ausübung ihres Berufes professionell Tiere mit ein.
- kennen Symptome von Stress, Krankheitsanzeichen und Unwohlsein beim Hund.
- kennen rechtliche Vorschriften zur Haltung, Anmeldung, gesundheitlichen Überwachung sowie zum Transport und gewerblichen Einsatz von Heim- und Nutztieren.

Insgesamt 417,5 Stunden:
- 233,5 Stunden Präsenzzeit
- 40 Stunden praktische Anwendung tiergestützter Pädagogik oder Therapie
- 144 Stunden Selbstlernzeit (Vorbereitung, Nacharbeit, Erstellung einer Abschlussarbeit)

T 06a.18.01 - Einführung, Vorstellung Einsatzfelder, psychologische Grundlagen der Mensch-Tier-Beziehung

Termin:17.05.-18.05.2018
Beschreibung:- Einführung in die tiergestützte Arbeit,
- Einsatzfeld: Vereinsarbeit
-Tierschutz
- psychologische Grundlagen der Mensch- Tier- Beziehung

T 06a.18.02 - Vorstellung Einsatzfelder, Tierschutz 1 und Hundeverhalten 1

Termin:28.06.-29.06.2018
Beschreibung:- Einsatzfelder: Hospizarbeit
- Tierschutz Teil 1
- Hundeverhalten Teil 1

T 06a.18.03 - Psychologische und biologische Grundlagen, Hundeverhalten, Tierschutz

Termin:30.08.-31.08.2018
Beschreibung:- psychologische Grundlagen Teil 2
- biologische Grundlagen Teil 1
- Hundeverhalten Teil 2
- Tierschutz Teil 2

T 06a.18.04 - Hundeverhalten, Tierschutz, praktischer Umgang

Termin:21.09.-22.09.2018
Beschreibung:- Hundeverhalten Teil 3 und 4
- Tierschutz Teil 3
- Praktischer Umgang mit Tieren Teil 1

T 06a.18.05 - Biologische Grundlagen, Vorstellung Einsatzfelder, Vorbereitung auf den Eignungstest

Termin:18.10.-19.10.2018
Beschreibung:- Biologische Grundlagen Teil 2
- Vorbereitung auf den Eignungstest bei Leben mit Tieren e.V.
- Einsatzfeld Kinder: Schul- und Lesehunde

T 06a.18.06 - Eignungstest

Termin:23.11.-24.11.2018
Beschreibung:Teilnahme an einem Eignungstest für den Einsatz von Hunden im Besuchsdienst bei dem Verein Leben mit Tieren e.V. (mit dem eigenen Hund oder als Beobachter_in)

T 06a.18.07 - Auswertung Eignungstest, Clickern, biologische Grundlagen Veterinärmedizin

Termin:07.12.-08.12.2018
Beschreibung:- biologische Grundlagen Veterinärmedizin: Grundwissen Anatomie, Physiologie,
Erkrankungen und Pathologie
- Auswertung der Teilnahme am Eignungstest
- Clickern (ohne Hund)

T 06a.18.08 - Hundeverhalten, Vorstellung Einsatzfelder

Termin:10.01.-11.01.2019
Beschreibung:- Hundeverhalten Teil 5 und 6
- Einsatzfelder: Fallmanagement, Praktische Übungen

T 06a.18.09 - 1. Hilfe und Schmerzerkennung beim Hund, ethische Aspekte

Termin:07.02.-08.02.2019
Beschreibung:- Einführung in die Geschichte der Ethik, Tiere und ethische Aspekte, ethische Tierhaltung
- Schmerzerkennung, 1 Hilfe am Hund,

T 06a.18.10 - Konzeptentwicklung, Tellington Ttouch

Termin:08.03.-09.03.2019
Beschreibung:- z.B. Grundlagen der Projektplanung und -strukturierung (u.a. Aufgaben, Meilensteine, Zeitplanung, Kostenplanung)
- Einführung in die Tellington-Trust-Touch-Methode

T 06a.18.11 - Vorstellung Einsatzfelder, Wissenschaftliche Methoden

Termin:05.04.-06.04.2019
Beschreibung:- Einsatzfeld: Tiergestützte Intervention mit Pferden
- Tiergestützte Interventionen dokumentieren, evaluieren und wissenschaftlich erforschen

T 06a.18.13 - Vorstellung Einsatzfelder, Katzen in der tiergestützten Intervention

Termin:07.06.-08.06.2019
Beschreibung:- Einsatzfelder: Käfer u Co.
- Katzen in der tiergestützten Intervention

T 06a.18.14 - Vorstellung Einsatzfelder, Konzeptentwicklung, Betriebswirtschafltiche Grundlagen

Termin:08.08.-09.08.2019
Beschreibung:Einsatzfeld: TIR® TRAINING-Tiergestützte Intervention in der Rehabilitation
- Konzeptentwicklung Teil 2: konkrete Umsetzung an eigenen Projekten

T 06a.18.15 - Vorstellung Einsatzfelder

Termin:19.09.-20.09.2019
Beschreibung:Einsatzfelder: Tiergestützte Interventionen in Psychotherapie und Psychiatrie, Tiergestützte Interventionen in der Demenzbetreuung

T 06a.18.16 - Vorstellung Einsatzfelder, Tiergestützte Qualitätsstandards

Termin:17.10.-18.10.2019
Beschreibung:- Einsatzfeld: Tiergestützte Interventionen mit Kleintieren am Beispiel Kaninchen, offene Jugendarbeit
- Tiergestützte Qualitätsstandards

T 06a.18.17 - Vorstellung Einsatzfelder, Qualitätsmanagement

Termin:07.11.-08.11.2019
Beschreibung:- Einsatzfeld: Tiergestützte Interventionen in Jugendarrestanstalten und Justizvollzugsanstalten
-

T 06a.18.18 - Abschlusskolloqium

Termin:21.02.-22.02.2020
Beschreibung:- Präsentation der Abschlussarbeiten
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Sandra Wesenberg Dipl. Pädagogin
Kursleitung Elena Kaschubat-Dieudonné Tierärztin mit Zusatzausbildung in "Verhaltenstherapie"
Kursleitung Caroline Kohlmey Dipl. Pädagogin, Sozialmanagement (M.A.), Zusatzausbildung in tiergestützter Therapie und Pädagogik
Kursleitung Viola Freidel Dipl. Sozialpädagogin/Sozialarbeiterin, Zusatzausbildung in tiergestützter Therapie und Pädagogik
Kooperationspartner Leben mit Tieren e. V.
Lehr- und Lernmethoden Theoretische Inputs, Literaturstudium, praktische Übungen, Gruppenarbeit, Hospitation, Präsentation
Seminarzeiten 11 Module: Do/Fr: 14.00-20.00 Uhr 7 Module: Fr:14.00-20.00 Uhr, Sa: 10.00-18.30 Uhr
Teilnahmevoraussetzungen 1. Hochschulabschluss, insbesondere in den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit, Bildung und
Erziehung, Psychologie, (Veterinär-)Medizin
2. In der Regel Praxiserfahrung in sozialen, gesundheitlichen und/oder Bildungsbereichen
3. Darüber hinaus Zulassungen nach Einzelfallprüfungen möglich
Abschluss Die ASH vergibt in Kooperation mit dem Verein Leben mit Tieren e. V. das Hochschulzertifikat „Fachkraft für tiergestützte Therapie, Pädagogik und Fördermaßnahmen im Sozial- und Gesundheitswesen“, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
- Teilnahme an allen Terminen
- Abschlussarbeit
- Präsentation der Abschlussarbeit im Kolloquium
- Teilnahme an einem Eignungstest für den Einsatz von Hunden im Besuchsdienst bei dem Verein Leben mit Tieren e. V. (mit dem eigenen Hund oder als Beobachter_in)
- Praktische Anwendung tiergestützter Pädagogik oder Therapie
ECTS-Credits Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 13 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden.
Bewerbung Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit dem Bewerbungsformular und dem Fragebogen
Bewerbungsformular
Ansprechpartner_in Annett Eckloff
eckloff@ash-berlin.eu
Tel.: 030/99 245 - 319

Zum Seitenanfang