ASH Berlin / Forschung

Forschung im Dialog mit der Praxis

Forschung ist integraler Bestandteil der Entwicklung der ASH Berlin. Die anwendungsbezogene Forschung hat die Entwicklung bzw. wissenschaftliche Begleitung neuer Angebote in der sozialen, gesundheitsorientierten und pädagogischen Praxis zum Ziel und ist zugleich unverzichtbar für die Aktualität von Lehre und Weiterbildung.

Die ASH Berlin hat drei Forschungsschwerpunkte:

Darüber hinaus wird zu Alice Salomons Leben und Werk geforscht.

Im Rahmen des wechselseitigen Transfers zwischen Hochschule und Praxis geht es vor allem um die Implementierung neuer Handlungsansätze, Verfahren oder Problemlösungen, die in der engen Verbindung von Praxisentwicklung und wissenschaftlicher Reflexion vorangebracht werden.

Die ASH Berlin stellt ihren Professor/-innen Eigenmittel zur Verfügung, unterstützt die Einwerbung von Drittmitteln sowie regionale und internationale Forschungskooperationen.

Diese Strategie war und ist erfolgreich: Die forschungsbezogenen Drittmittelausgaben konnten von 486.000 € im Jahr 2008 auf 1.421.00 € im Jahr 2014 gesteigert werden. Diese Entwicklung ist u.a. begünstigt durch die Einwerbung von einigen großen Projekten mit entsprechendem Drittmittelvolumen, Kooperationen in Forschungsverbünden mit Universitäten und Praxispartnern sowie durch die Förderung des fachhochschulübergreifenden Instituts für angewandte Forschung (IFAF Berlin).

Berliner Fachhochschulen forschen gemeinsam

Forschung an den Berliner Fachhochschulen stärken und den Wissens- und Technologietransfer in die Praxis zu fördern: das ist das Ziel des IFAF Berlin. Das gemeinsame Institut der vier staatlichen Berliner Hochschulen bündelt anwendungsorientierte Forschungskompetenz, um Verbundprojekte der Hochschulen mit Partner/-innen aus der Region Berlin-Brandenburg zu fördern. Das Kompetenzzentrum Integration und Gesundheit an der ASH Berlin koordiniert und unterstützt Verbundprojekte zu den Schwerpunkten transkulturelle sowie Migrationsforschung, Versorgungsforschung bis hin zu naturwissenschaftlichem Lernen und Erziehung.