Gemeinsam mit der Praxis forschen

Das Institut für angewandte Forschung (IFAF Berlin) wurde im Jahr 2009 von der ASH Berlin, der Beuth Hochschule für Technik Berlin, der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin und der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin mit Unterstützung des Landes Berlin gegründet. Seit der Gründung fördert es durch seine fächer- und hochschulübergreifende Zusammenarbeit Wissens- und Technologietransfer auf höchstem Niveau.

Ziel des IFAF Berlin ist es, einen leichteren Zugang zu Hochschulwissen zu schaffen sowie die Forschungsergebnisse der Fachhochschulen zu bündeln, zu mobilisieren und noch sichtbarer zu machen.

An der ASH Berlin ist das Kompetenzzentrum Integration und Gesundheit des IFAF Berlin angesiedelt, das die Vernetzung der Forschung der Partnerhochschulen zu diesem Profil und die Einbindung regionaler Partner fördert.

Zum Seitenanfang

Förderlinien

Das IFAF Berlin finanziert interdisziplinäre Verbundprojekte (Förderlinie 1) und dafür auch Lehrdeputatsreduktionen (Förderlinie 4).

Antragsberechtigt sind hauptamtliche Professor_innen der vier Mitgliedshochschulen. Projektanträge sind im Rahmen einer Ausschreibung über das jeweilige fachlich zuständige Kompetenzzentrum einzureichen. In der Regel gibt es jährlich wiederkehrende, themenoffene Ausschreibungen im Sommer jeden Jahres, sie werden auf der Webseite des IFAF Berlin veröffentlicht.

Näheres zur Förderpraxis des Instituts und zum konkreten Antragsverfahren ist im Förderstatut geregelt.

Zum Seitenanfang

Kompetenzzentren

Innerhalb des IFAF Berlin koordinieren und bündeln die vier Kompetenzzentren der beteiligten Hochschulen die Forschungsaktivitäten in den einzelnen Bereichen. Die Kompetenzzentren unterstützen die Antragsteller_innen bei der Vorbereitung von Projektanträgen, die beim IFAF Berlin eingereicht werden sollen, bei der Suche nach Partner_innen an anderen beteiligten Hochschulen und regionalen Einrichtungen sowie der Durchführung der bewilligten Projekte. 

Leistungsangebot

  • Unterstützung bei der Anbahnung von Forschungsprojekten
  • Vermittlung von sachkompetenten Projektpartner_innen
  • Individuelle Antragsberatung von Wissenschaftler_innen
  • Antragsprüfung hinsichtlich der IFAF-Förderkriterien
  • Begleitung und Monitoring der laufenden Forschungsprojekte
  • Schnittstelle zu den anderen IFAF-Kompetenzzentren und zum IFAF-Vorstand

Neben dem Kompetenzzentrum Integration und Gesundheit an der ASH Berlin gibt es folgende weitere Kompetenzzentren:

Zum Seitenanfang

IFAF-Projekte mit Beteiligung der ASH Berlin

  • Passkontrolle! - Leben ohne Papiere in Geschichte und Gegenwart. Ein kollaboratives Forschungs- und Ausstellungsprojekt
  • StimtS - Stimulation oder Stress? Der Einfluss von Gruppenkonzepten auf Verhalten und Wohlbefinden junger Kinder in Kindertageseinrichtungen
  • VieL*Bar - Vielfältige geschlechtliche und sexuelle Lebensweisen in der Bildungsarbeit - Didaktische Potenziale und Herausforderungen museumspädagogischer Zugänge
  • EMES-BB - Economic Models for Evaluation of sample value in biobanking
  • GLEPA - Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Pflege im Alter
  • KuA - Krebs und Armut - Einfluss von sozioökonomischen Faktoren auf den Versorgungsprozess bei Krebspatienten
  • FapP - Berliner Forum ambulanter privater Pflegedienste – Unternehmerische Akteure im Gesundheitssektor zwischen Wirtschaftlichkeit und guter Pflege 
    Erinnerungsorte. Vergessene und verwobene Geschichten
  • MPV Krebs - Medizinisch-pflegerische Versorgungsmuster ambulanter onkologischer Patienten im Stadt-Land-Vergleich (Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern)
  • GLESA - Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Selbstbestimmung im Alter – Milieusensibles und selbstbestimmtes Wohnen im Alter als Beitrag innovativer kommunaler Altenhilfe?
  • NaWiLT -  Naturwissenschaftliches Lernen im Kinderforscherzentrum Helleum – Transferwirkung in die Region
  • QPM-Pflege - Integriertes Qualitäts- & Personalmanagement in Pflegeeinrichtungen - demografietauglich, arbeitsfähig und nachhaltig
  • ZukunftPflege - Zukunftsportal für gesunde, qualifizierte häusliche Pflege
  • Übergänge erfolgreich gestalten: Übergangsmanagement im Übergangsraum zwischen Schule und Ausbildung sowie Studium
  • PflegeLanG - Häusliche Pflege in langlebiger Gesellschaft
  • dig-TEMA - Entwicklung eines digitalen Test- und Evaluierungssystems für Manuelle Aktionen
  • INSAS - Neue Formen der Informationsvisualisierung, Navigation und kontextbezogener Suche am Beispiel ausgewählter Schriften Alice Salomons

Zum Seitenanfang

Kontakt

Prof. Dr. Bettina Völter

Prorektorin für Forschung und Kooperation, Leiterin des Kompetenzzentrums Integration und Gesundheit des Instituts für angewandte Forschung (IFAF Berlin)

Professorin für Theorie und Methoden Sozialer Arbeit

Raum 407

Termine nach Vereinbarung

T +49 30 99245-407

Juliane Jurewicz

Forschungskoordinatorin des Kompetenzzentrums Integration und Gesundheit des Instituts für angewandte Forschung (IFAF Berlin)

Raum 307

Informationen, Beratung und Unterstützung bei Förderanträgen beim IFAF Berlin

Mo an der ASH Berlin
Di home office
Do im IFAF Berlin
Termine nach Vereinbarung

T +49 30 99 245-342

www.ifaf-berlin.de

Zum Seitenanfang