Wir bitten den Hinweis zur Ausbreitung des Coronavirus/COVID-19 verlinkt in den Bereichen Studium und Praktikum im Ausland sowie Lehre und Fortbildung im Ausland aufmerksam zu lesen und zu beachten. Im Bereich Incomings gibt es Informationen für internationale Austauschstudierende von unseren Partnerhochschulen.

Wir bitten alle Studierenden, die sich derzeit im Ausland aufhalten, sich auf die Krisenvorsorgeliste (Elefand) des Auswärtigen Amtes einzutragen. 

FAQ zur Coronavirus-Pandemie für Outgoing-Studierende und Praktikant_innen

Der Antritt eines Auslandssemesters kann unter den momentan herrschenden Bedingungen nicht garantiert werden. Für Studierende, die vor dem Lockdown an den Partnerhochschulen der ASH Berlin für das WiSe 20/21 nominiert wurden, gilt die Nominierung jedoch weiterhin unter Vorbehalt

  • der Durchführbarkeit, d.h. der Möglichkeit zur Annahme von Gaststudierenden seitens der Partnerhochschule
  • hinsichtlich der allgemeinen Reisemöglichkeit zum Zeitpunkt der geplanten Ausreise und
  • im Einklang mit den Richtlinien zuständiger Stellen wie

o   dem Aufenthaltsland (hinsichtlich Einreise- und Aufenthaltsmöglichkeiten/Quarantänemaßnahmen für dt. Staatsangehörige bzw. in Deutschland dauerhaft lebende Personen)

o   Auswärtiges Amt

o   Robert-Koch-Institut

o   etc.

Für das WiSe 2020/21 nominierte Studierende können, wenn es ihre Studiensituation zulässt, an ihren Partnerhochschulen alternativ für das SoSe 2021 nominiert werden. Bitte kontaktieren Sie hierzu Julia Okschewskaja, studyabroad@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu . Eine Verschiebung des geplanten Aufenthaltes um ein ganzes Jahr ins WiSe 21/22 ist nicht möglich. In diesem Fall müssen sich Studierende erneut auf den gewünschten Studienplatz (mit ihren Unterlagen online) bis zum 31.01.2021 bewerben.

Im Zusammenhang mit Covid-19 rät das International Office der ASH Berlin dringend und unabhängig vom Aufenthaltsland zur Rückkehr nach Deutschland. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat Abbrüche von studienbezogenen Auslandsaufenthalten im Zusammenhang mit dem Coronavirus/Covid-19 weltweit zu Fällen Höherer Gewalt erklärt, wodurch finanzielle Nachteile für Geförderte weitestgehend ausgeschlossen werden sollen.

Wenn Sie sich derzeit im Rahmen eines von der ASH Berlin unterstützten Auslandsaufenthaltes noch im Ausland befinden, bleiben Sie bitte mit uns in stetem Kontakt (per E-Mail an studyabroad@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu sowie auslandspraktikum@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu). Bitte informieren Sie uns, wenn sich die Situation vor Ort ändert und/oder an der Gasteinrichtung, wenn Sie Reisevorkehrungen zur Rückkehr treffen, bei Flugstreichungen etc. Höchste Priorität hat Ihre Gesundheit.

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer (Auslands-)Krankenversicherung zum bestehenden Krankenversicherungsschutz vor Ort und im Falle einer notwendigen Behandlung von Covid-19 und klären Sie eine möglicherweise notwendige Verlängerung des Versicherungsschutzes.

Bitte benachrichtigen Sie schriftlich das International Office/Ihre Gasteinrichtung/Ihre Unterkunft vor Ort, wann bzw. dass Sie vorhaben, dass Land zu verlassen und lassen Sie sich dies zur späteren Dokumentation bestätigen.

Laut dem Auswärtigen Amt besteht derzeit eine weltweite Reisewarnung. Wir bitten Sie, sofern noch nicht geschehen, sich unbedingt und unabhängig von Ihrem derzeitigen Aufenthaltsland an die deutsche Botschaft im Rahmen von Rückholprogrammen zu wenden und in der Krisenvorsorgeliste (Elefand) des Auswärtigen Amtes einzutragen.

Bitte informieren Sie sich tagesaktuell, sowohl vor Ort als auch auf den Seiten des Auswärtigen Amtes, zu Ihrem derzeitigen Aufenthaltsland in Bezug auf Sicherheit und Ausreisemöglichkeiten. Bitte informieren Sie die deutsche Botschaft vor Ort, wenn Sie Quarantäne-bedingte Schwierigkeiten haben, Ihr Aufenthaltsland zu verlassen. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf den Seiten des Robert-Koch-Instituts zu Risikogebieten und den allgemeinen Hinweisen im Zusammenhang mit Covid-19.

Bitte informieren Sie das International Office der ASH Berlin, dass Sie (und wann Sie) nach Deutschland zurückgekehrt sind und begeben Sie sich in 14-tägige Quarantäne, insbesondere wenn Sie sich zuvor in einem Risikogebiet aufgehalten haben. Derzeit (Stand 17.04.2020) rät das Robert-Koch-Institut allen Rückkehrer_innen aus dem Ausland zu einer 14-tägigen Quarantäne, unabhängig vom Land, aus dem sie zurückgekehrt sind. Bitte tragen Sie sich aus der Krisenvorsorgeliste (Elefand) aus, wenn Sie sich dort zuvor angemeldet haben, um das System zu entlasten. 

Das International Office der ASH Berlin muss derzeit der Anordnung des Berliner Senats folgen und darf bis auf weiteres keine ASH-Studierenden ins Ausland entsenden. Dies gilt auch bei vorübergehend zurückgekehrten Studierenden. Das heißt, falls Sie vorhaben, in Ihr Gastland zurück zu reisen, müssen Sie dies bitte vorher dem International Office mitteilen. Ohne vorherige Klärung dürfen wir grundsätzlich keine Fortzahlung Ihres Erasmus-Stipendiums genehmigen. Bitte teilen Sie auch dem International Office Ihrer Gasthochschule/Vermieter_in vor Ort mit, dass Sie nach Deutschland zurückgekehrt sind, um gemeinsame Lösungen zu finden.

Ja, Sie dürfen die von der Gasthochschule angebotenen Online-Veranstaltungen gerne weiterhin besuchen, sofern Sie Zugang dazu haben. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Sie befinden sich noch im Gastland oder sind wieder in Deutschland (s.unten).

Ja, Sie dürfen Ihre Veranstaltungen an der Gasthochschule weiterhin wie geplant online besuchen. Diese können für Ihr Auslandsstudium im Rahmen der Lernvereinbarung (Learning Agreement) und der Bestätigung der Studiendauer vor Ort (Confirmation of stay) anerkannt werden. Erfolgreich abgeschlossene Online-Seminare sollten über die gesamte Dauer am Ende mit der Confirmation of stay und durch das Transcript of records bestätigt werden. Die dazugehörigen Formulare können auf der Website im Abschnitt „Nach Ihrer Rückkehr“ heruntergeladen werden.

Sie dürfen die Veranstaltungen an der Gasthochschule weiterhin online von Deutschland aus besuchen. Die online durchgeführten Veranstaltungen sollten von der Gasthochschule für Ihr Auslandsstudium im Rahmen der Lernvereinbarung (Learning Agreement) und der Bestätigung der Studiendauer vor Ort (Confirmation of stay) anerkannt werden, sofern Sie diese erfolgreich fortführen und abschließen. Erfolgreich abgeschlossene Online-Seminare sollten über die gesamte Dauer am Ende mit der Confirmation of stay und durch das Transcript of records bestätigt werden. Die dazugehörigen Formulare können auf der Website im Abschnitt „Nach Ihrer Rückkehr“ heruntergeladen werden.

Wenn Sie Ihr Pflichtpraktikum im Ausland aufgrund der Coronavirus-Pandemie abbrechen mussten, kontaktieren Sie bitte umgehend sowohl das International Office (auslandspraktikum@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu) als auch in jedem Fall das Praxisamt (praxisamt@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu). Bitte lassen Sie sich (wenn nicht bereits geschehen) die bereits absolvierte Zeit offiziell von der Praktikumsstelle bestätigen. Die Fortführung des Praktikums in einer anderen Praktikumsstelle (z.B. in Berlin oder zu einem späteren Zeitpunkt im Ausland) ist dann für die noch verbleibende Zeit der Praktikumsdauer ohne Schwierigkeiten möglich. Auch hierzu kontaktieren Sie bitte das Praxisamt.

Wenn Sie Ihr Praktikum nicht sofort im Ausland (oder Inland) fortführen können, empfehlen wir, im weiteren Verlauf des Sommersemesters 2020 von der Möglichkeit der Belegung von Online-Kursen an der ASH Berlin Gebrauch zu machen. Das Praktikum können Sie dann entweder zu einem späteren Zeitpunkt im laufenden Semester oder in einem zukünftigen Semester absolvieren.

Alle Praktikumsvorhaben im Ausland, die bis 13.03.2020 noch nicht angetreten wurden, dürfen bis auf Weiteres nicht angetreten werden (siehe https://www.ash-berlin.eu/informieren/corona/, Schreiben des Senats vom 13.03.20).

Unter gegebenen Umständen und der Voraussetzung, dass die im Learning Agreement for Traineeship vereinbarten Lernziele des Praktikums weiterhin erreicht werden, ist eine Fortführung des Praktikums online und eine Weiterzahlung des Erasmus-Stipendiums möglich.

Ja, das ist möglich und unabhängig davon, ob Sie sich weiterhin im Gastland oder bereits in Deutschland aufhalten. Wenn Ihre Gasthochschule Ihre Leistungen und somit den Kompetenzerwerb am Ende durch ein Transcript of Records bestätigt, können die Leistungen für ASH-Module anerkannt werden.

Ja, die Anerkennung der an der Gasthochschule im Ausland erbrachten Studien- und Prüfungsleistungen ist möglich, wenn für den Auslandsaufenthalt ein Urlaubssemester gewährt wurde und Sie weiterhin an der Gasthochschule im Ausland registriert sind.

Ja, wenn Sie an beiden Hochschulen immatrikuliert sind und kein Urlaubssemester vorliegt. Bitte geben Sie dem International Office der ASH Berlin umgehend Bescheid, falls Sie ein Urlaubssemester für das Sommersemester 2020 beantragt hatten.

Denken Sie bitte daran, dass Ihre Sicherheit und Gesundheit im Vordergrund stehen und nutzen Sie bitte die Rückkehrmöglichkeiten, sofern Sie diese noch haben! Das International Office der ASH Berlin steht in engem Kontakt mit dem DAAD und informiert Sie, sobald es mehr Informationen zum Erstattungsprozedere im Zusammenhang mit Covid-19 gibt.

Wenn Sie sich noch im Ausland befinden: Sie können und sollten Ihren Aufenthalt im Zusammenhang mit Covid-19 und unabhängig von der vor Ort geleisteten Präsenzzeit jederzeit abbrechen und können online an der Gasthochschule (von Deutschland aus) weiterstudieren, sofern dies von der Gasteinrichtung nach Verlassen den Studienortes noch ermöglicht wird.

Bei Praktika: bitte beachten Sie hierzu die Frage "Ich habe eine Erasmus-Förderung erhalten und möchte mein Praktikum online weiterführen. Ist dies möglich?"

Die erste Rate (80%) Ihres Erasmus+ Stipendiums haben Sie bereits erhalten und zahlen davon bitte vorerst nichts zurück – dies gilt unabhängig davon, ob Sie sich noch im Ausland oder wieder in Deutschland befinden. 

Bitte dokumentieren Sie alles gut und bewahren Sie sämtliche Belege, die direkt mit Ihrem Erasmus+-Aufenthalt im Gastland verbunden sind auf, dazu zählen

 

Bei Studiensemester im Ausland:

-       Ihre Anmeldung und der fortbestehende Besuch von online angebotenen Seminaren/Transcript of records (am Ende Ihres Aufenthaltes/Semesters durch die Gasteinrichtung bestätigt)

-       Confirmation of arrival/departure (falls vorhanden) bzw. E-Mail-Korrespondenzen mit Ihrer Gasthochschule/-einrichtung bzgl. Ihrer Aufenthaltszeit und (Online-)Studiums an der Gasteinrichtung

-       Quittungen, Zahlungsbelege für Unterkunft bzw. Mietverträge, Nachweise für Zahlungen von Strom/Zeitkarten ÖPNV etc., bitte möglichst im Original, falls vorhanden.

 

Bei Praktika im Ausland:

-       Quittungen, Zahlungsbelege für Unterkunft bzw. Mietverträge, Nachweise für Zahlungen von Strom/Zeitkarten ÖPNV etc., bitte möglichst im Original, falls vorhanden.

-       Abschnitt „After the Mobility“ des Learning Agreement for Traineeship ausgefüllt und unterschrieben von den Verantwortlichen der Praktikumsstelle

Die genannten Dokumente dienen als Nachweis Ihrer im Ausland erbrachten Leistungen und entstandenen Kosten und bilden später die Grundlage für die Berechnung Ihrer (Teil-)Erstattung.

Die NA DAAD hat im Zusammenhang mit Covid-19 und den Auswirkungen auf das Erasmus+-Programm wichtige Informationen (u.a. zum Erstattungsprozedere sowie Fortsetzung des Erasmus+-Studiums zu einem späteren Zeitpunkt) in einem separaten FAQ zusammengestellt. Wir empfehlen, sich hier weiter zu informieren. 

Wenn Sie sich noch im Ausland befinden: Sie können und sollten Ihren Aufenthalt im Zusammenhang mit Covid-19 und unabhängig von der vor Ort geleisteten Präsenzzeit jederzeit abbrechen. Das International Office der ASH Berlin empfiehlt dies (s. weiter oben).

Von bisher erhaltenen PROMOS-Zahlungen sollten Sie vorerst nichts an die ASH Berlin zurückzahlen.

Bitte dokumentieren Sie alles gut und bewahren Sie sämtliche Belege, die direkt mit Ihrem Aufenthalt im Gastland verbunden sind auf, dazu zählen

 

Bei Studienaufenthalten im Ausland:

-       Ihre Anmeldung und der fortbestehende Besuch von online angebotenen Seminaren/Transcript of records (am Ende Ihres Aufenthaltes/des Studiensemesters durch die Gasteinrichtung bestätigt)

-       Confirmation of arrival/departure (falls vorhanden) bzw. E-Mail-Korrespondenzen mit Ihrer Gasthochschule/-einrichtung bzgl. Ihrer Aufenthaltszeit und (Online-)Studiums an der Gasteinrichtung

-       Quittungen, Zahlungsbelege für Unterkunft bzw. Mietverträge, Nachweise für Zahlungen von Strom/Zeitkarten ÖPNV etc., bitte möglichst im Original, falls vorhanden.

 

Bei Praktika im Ausland:

-       Quittungen, Zahlungsbelege für Unterkunft bzw. Mietverträge, Nachweise für Zahlungen von Strom/Zeitkarten ÖPNV etc., bitte möglichst im Original, falls vorhanden.

-       Ein Bestätigungsschreiben der Praktikumsstelle der bereits abgeleisteten Praktikumszeit

Die genannten Dokumente dienen als Nachweis Ihrer im Ausland erbrachten Leistungen und entstandenen Kosten und bilden später die Grundlage für die Berechnung Ihrer (Teil-)Erstattung.

Aufgrund des Präsenznotbetriebs der ASH Berlin arbeiten die betroffenen Abteilungen (International Office, Drittmittel- und Haushaltsabteilung) derzeit bis auf Weiteres mit eingeschränkten technischen Möglichkeiten und (teilweise unter erschwerten Bedingungen) aus dem Home Office. Bewahren Sie Ihre Belege deshalb bitte weiterhin gut auf. Wir teilen Ihnen mit, wann Sie diese einreichen können und Zahlungsvorgänge wieder in gewohnten Abläufen stattfinden.

Das International Office der ASH Berlin bietet keine direkte Beratung hinsichtlich Bafög/Auslandsbafög an. Das Bafög-Amt informiert derzeit auf einer gesonderten Website zu allen Anliegen bzgl. Bafög und Covid-19.

Wir möchten Sie hier jedoch auf einige wichtige Aspekte hinsichtlich Auslandsbafög und Covid-19 hinweisen (Stand 3.04., Änderungen vorbehalten):

-       Die Zeiten pandemiebedingter Schließungen von Ausbildungsstätten werden behandelt wie unterrichtsfreie bzw. vorlesungsfreie Zeiten im Sinne von § 15 Absatz 2 BAföG.

-       Förderungsberechtigten, die von pandemiebedingten Schließungen der Hochschule im Ausland oder von einer pandemiebedingten Verschiebung des Semesterbeginns dort betroffen sind, wird die Ausbildungsförderung bis auf weiteres im bisherigen Umfang (Auslandsförderung) weitergewährt.

-       Sofern die Auslandsausbildung erst später aufgenommen werden kann, erhalten sie Förderung ab dem Zeitpunkt des eigentlichen – planmäßigen – Beginns. Dies gilt unabhängig davon, ob sie in dem jeweiligen Zielstaat verbleiben oder zunächst nach Deutschland zurückkehren oder aufgrund von Einreisebestimmungen gar nicht in den geplanten Zielstaat der Ausbildung einreisen können.

-       Allerdings bleiben alle Betroffenen während der Weiterförderung verpflichtet, an den von der jeweiligen Ausbildungsstätte im Ausland während der Schließung ggf. online zur Verfügung gestellten Lehrangeboten teilzunehmen.

-       Für Studierende, die den Besuch einer im außereuropäischen Ausland gelegenen Ausbildungsstätte wegen der pandemiebedingten Schließung der Ausbildungsstätte oder wegen der Einreisebeschränkungen nicht plangemäß beginnen oder fortsetzen können, gelten die Regelungen entsprechend: Auslandsförderung wird bis zum Ende des Semesters vom Auslandsförderungsamt weitergewährt.

-       Solange Studierende trotz Einreisebeschränkungen oder Schließungen an einem alternativ angebotenen Onlinebetrieb der ausländischen Hochschule teilnehmen, führen sie ihre Auslandsausbildung förderungsrechtlich durch und erhalten plangemäß Auslandsförderung. Sobald sie eine mögliche Teilnahme am Online-Lehrangebot aber einstellen oder nicht nutzen, ist die Auslandsausbildung als unterbrochen bzw. abgebrochen zu behandeln und die Förderung einzustellen bzw. ggf. später zurückzufordern wie bei Abbrüchen einer Auslandsausbildung im regulären Präsenzbetrieb.

-       Die spätere Aufnahme einer neuen Auslandsausbildung außerhalb der EU wäre in diesen Fällen dann ebenfalls nicht mehr förderungsfähig, weil es dafür an dem nach § 16 Abs. 1 Satz 1 BAföG erforderlichen einzigen zusammenhängenden Zeitraum fehlen würde.

Die Seite wurde zuletzt aktualisiert am 17.04.2020

Studium und Praktikum im Ausland

Die ASH Berlin bietet ihren Studierenden vielfältige Möglichkeiten, während des Studiums einen Auslandsaufenthalt zu absolvieren. Sie können an unseren zahlreichen Partnerhochschulen weltweit ein Austauschsemester verbringen oder für einen Praxisaufenthalt ins Ausland gehen. Lassen Sie sich von den Erfahrungsberichten inspirieren und direkt im International Office persönlich beraten!