Erklärung zur digitalen Barrierefreiheit der Webseite www.ash-berlin.eu

Diese Erklärung gilt für den Webauftritt der ASH Berlin www.ash-berlin.eu sowie für das Onlinemagazin alice unter alice.www.ash-berlin.eu und umfasst alle Unterseiten unter diesen Domains.

Die Webseite der ASH Berlin wurde 2018 neu gelauncht.  Ziel war die Erfüllung der technischen Anforderung zur Barrierefreiheit der BITV 2.0. und darüber hinaus das Erreichen des WACG-Levels AA. Zu diesem Zweck wurde sowohl der Designprozess als auch die Programmierung durch einen externen Experten begleitet, der alle Entscheidungen auf Barrierenarmut überprüfte und bei der Umsetzung beratend zur Seite stand. Die Redakteur*innen werden im Redaktionsleitfaden ausdrücklich auf die Einhaltung der Regeln zur Berücksichtigung der Barrierefreiheit hingewiesen.

Wie barrierefrei ist das Angebot?

Dieser Webauftritt erfüllt die Anforderungen der BITV 2.0. mit nur wenigen Einschränkungen. Die Seite ist komplett über Tastatur navigierbar und die Struktur so gestaltet, dass auch die Navigation mit dem Screenreader logisch aufgebaut ist. In der farblichen Gestaltung wurde Wert auf ausreichende Kontraste gelegt, und ein Alternativtext (Alt-Texte) ist Pflicht, wenn Bilder und Grafiken veröffentlicht werden. Alle Videos werden mit Untertiteln versehen.

Welche Bereiche sind nicht barrierefrei?

Wir sind darum bemüht, unsere Webseiten so barrierearm wie möglich zu gestalten. Da die Webredaktion dezentral organisiert ist und rund 200 Redakteurinnen und Redakteure umfasst, kann es vorkommen, dass einzelne Elemente nicht barrierefrei sind.

Die nachstehend aufgeführten Bereiche sind aus folgenden Gründen nicht oder nur teilweise barrierefrei:

  • PDF- und Word-Dokumente sind in der Regel nicht barrierefrei. Bitte kontaktieren Sie uns, falls Sie ein bestimmtes Dokument in einem barrierefreien Format benötigen.

  • Wir achten darauf Linktexte verständlich zu formulieren, und Abkürzungen und fremdsprachige Abschnitte zu beschreiben. Bitte kontaktieren Sie uns, falls dies an einer Stelle nicht der Fall sein sollte.

  • Die Videos werden nach und nach mit Untertiteln versehen, allerdings wird nur das gesprochene Wort transkripiert. Die komplette Beschreibung aller Geräusche würde für die Redakteur*innen eine unverhältnismäßigen Belastung darstellen gegenüber dem Mehrwert, da diese keine Träger von zentralen Informationen sind. Videos mit Gebärdensprache sollen in Zukunft bereitgestellt werden.

 

Weitere Informationen zur Barrierefreiheit an der ASH Berlin

Feedback

Wenn Sie Anmerkungen oder Fragen zur digitalen Barrierefreiheit haben, wenden Sie sich bitte an das Referat für Hochschulkommunikation der ASH Berlin (hochschulkommunikation@ash-berlin.eu)

Durchsetzungsverfahren: Sollten Sie innerhalb von sechs Wochen nach Ihrer Mitteilung zur Barrierefreiheit keine Antwort erhalten haben, können Sie sich an die Landesbeauftragte für digitale Barrierefreiheit wenden.


Verantwortung und Stand dieser Erklärung:
Referat Hochschulkommunikation, zuletzt geändert am 19.05.2021