Workshop: "Das bringst Du wieder in Ordnung" - Die Wiedergutmachung im Kontext der Schule & Jugendhilfe

Nr WS 04.17
Kursformat: Basiskurs
Kursbeginn: 22.09.2017
Seminarort: Alice Salomon Hochschule
Bewerbungsfrist: 11.08.2017
Teilnahmegebühr: 570,00 €, zahlbar in 2 Raten à 285,00 €
Vom 01.10.2017 bis 01.11.2017

Kursbeschreibung

An jeder Schule und in jeder Einrichtung der Jugendhilfe gibt es Kinder und Jugendliche, die uns durch gewaltbereites Verhalten herausfordern. Sie haben großen Einfluss auf das soziale Klima, ziehen andere Gruppenmitglieder in ihren Bann und die verantwortlichen Erziehungspersonen sind mitunter ratlos, wie sie auf diese Verhaltensweisen kompetent reagieren sollen. Viele her-kömmliche Reaktionen und Interventionen wie „Strafen“ zeigen nicht die erwünschte Wirkung oder führen sogar zu einer Verschlimmerung der Situation. Zudem kommen häufig die Opfer zu kurz.
Die Wiedergutmachung ist ein wirksames Mittel zur Bearbeitung von (überwiegend) einseitig ver-ursachten Konflikten. Ziel ist, die betroffenen Kinder und Jugendlichen so mit den Folgen ihres Verhaltens zu konfrontieren, dass sie emotional berührt werden und Verantwortung für den ent-standenen Schaden übernehmen. Gleichzeitig soll die Beziehung zum Aggressor in „Wachsamer Sorge“ gestärkt werden. Die damit verbundenen Haltungen, Methoden und Techniken sind auch außerhalb der Wiedergutmachung vielseitig einsetzbar und erweitern die soziale Handlungs- und Erziehungskompetenz sowie die professionelle Präsenz von Pädagog_innen, die beispielsweise in der Mediation oder Schüler_innenstreitschlichtung tätig sind.

Das Seminar umfasst 3 Module mit insgesamt 39 Stunden Präsenzzeit.

WS 04.17.01 -

Termin:22.09.-23.09.2017
Beschreibung:- Methoden zum Einstieg
- Muster der Konfliktregelung
- Ergebnisse der Sanktionsforschung
- Zur Wirkungslosigkeit von Strafe, von Macht und Ohnmacht in der Erziehung
- Programm "Stufen der Verantwortung" von Ben Furman
- Erkennen von (überwiegend) einseitig verursachten Konflikten

WS 04.17.02 -

Termin:13.10.-14.10.2017
Beschreibung:- Erkennen und Bearbeitung von einseitig verursachten Konflikten (Praxisbeispiele)
- Phasen und Ablauf der Wiedergutmachung im pädagogischen Alltag
- Sensibilisierende Fragetechniken, die die Konfliktparteien befähigen, ihre eigenen Gefühle und Bedürfnisse wahrzunehmen und darüber zu sprechen
- Umgang mit Scham und Beschämung
- Kommunikationstechniken zur Förderung des Einfühlungsvermögens
- Umgang mit Rechtfertigungsstrategien (Neutralisierungstechniken)
- Wiedergutmachungsleistungen

WS 04.17.03 -

Termin:17.11.-18.11.2017
Beschreibung:- Erkennen und Bearbeitung von einseitig verursachten Konflikten (Praxisbeispiele)
- Pädagogische Präsenz als Quelle von Autorität (Autorität durch Beziehung)
- Konzept der "Wachsamen Sorge" nach Haim Omer
- Konfrontation mit den Folgen der Tat/dem verursachten Schaden
- Vereinbarkeit von Konfrontation und Wertschätzung
- Haltungs- und Handlungsaspekte in der Leitung des Wiedergutmachungsverfahrens
- Beziehungs- und Versöhnungsgesten
- Integration der Wiedergutmachung in die Organisation der Schule/Einrichtung und die Schaffung dafür geeigneter Rahmenbedingungen
- Livepräsentation der Wiedergutmachung
Kooperationspartner Berliner Institut für Soziale Kompetenz & Gewaltprävention e.V. http://www.soziales-training.de/
Lehr- und Lernmethoden Theorievermittlung, Diskussion, Übungen, Einzel-/Partner_innenarbeit, Kleingruppenarbeit, Ar-beitsvereinbarungen, Feedbackverfahren
Seminarzeiten Fr: 15.00-19.30 Uhr Sa: 09.30-18.00 Uhr
Teilnahmevoraussetzungen Fachkräfte der schulbezogenen Jugendsozialarbeit, Schulstationen, Jugendarbeit, ambulanten und (teil-)stationären Jugendhilfe, Gewaltpräventionsprojekte und Lehrer_innen
Abschluss Nach der Teilnahme an allen drei Modulen vergibt die ASH in Kooperation mit dem Berliner Institut für Soziale Kompetenz & Gewaltprävention e.V. eine erweiterte Teilnahmebescheinigung „Das bringst du wieder in Ordnung – Die Wiedergutmachung im Kontext der Schule & Jugendhilfe“
Bewerbung Bitte melden Sie sich mit unserem Anmeldeformular an:
www.ash-berlin.eu/weiterbildung
Ansprechpartner_in Annett Eckloff
eckloff@ash-berlin.eu
Tel.: 030/99 245 - 319

Zum Seitenanfang

Anmeldung

Für diesen Kurs ist keine Anmeldung mehr möglich!