Erlebnispädagogik

Nr N 06.18
Kursformat: Zertifikatkurs
Kursbeginn: 25.05.2018
Informationsveranstaltung: 15.02.2018: 18.00-20.00 Uhr in Raum 334
Seminarort: Alice Salomon Hochschule, drei Exkursionen außerhalb von Berlin
Bewerbungsfrist: 30.03.2018
Teilnahmegebühr: 2.710,00 €, zahlbar in 10 Raten à 271,00 €
vom 01.06.2018 bis 01.03.2019

Kursbeschreibung

Erlebe dein Leben! Aus der alltäglichen Routine heben sich Erlebnisse als besondere Momente, Ereignisse, Herausforderungen und manchmal sogar als Abenteuer hervor.
Erlebnisse können dabei persönliche Entwicklungen und soziale Kompetenzen fördern. Mithilfe erlebnispädagogischer Methoden können Erlebnisse zu bildsamen Erfahrungen transferiert werden, die sich verändernd auf das Handeln in alltäglichen Bewältigungssituationen auswirken sollen.
Dies ist die Leitidee der erlebnispädagogischen Arbeit, die besonders in der pädagogischen Arbeit mit jungen Menschen, aber auch in der Kompetenzförderung mit Erwachsenen inzwischen erfolgreich etabliert ist. Beim Lernen mit „Herz, Kopf und Hand“ (Pestalozzi) werden Erlebnis, Erfahrung, Abenteuer, Emotion und Reflexion produktiv miteinander verbunden. In handlungsorientierten Herausforderungen, die Erlebnispädagog_innen gestalten, werden individuelle und gruppenbezogene Erlebnisse und Handlungsweisen gegenwärtig, die durch vielfältige Reflexionsmethoden Lernprozesse in persönlichen Lebenssituationen in Gang setzen.
Da die erlebten Herausforderungen vorwiegend in Gruppensituationen bewältigt werden, stehen nicht nur persönliche Kompetenzen (z. B. Mut, Einfühlungsvermögen, Selbstbewusstsein, Kreativität) im Mittelpunkt, sondern auch soziale Kompetenzen (z. B. Respekt, Kommunikation, Toleranz, strategisches Handeln). Die Verknüpfung von Aktion mit Reflexion ist damit ein wesentliches Merkmal erlebnispädagogischer Arbeit und auch ein zentrales Merkmal der Arbeitsweise in diesem Zertifikatskurs, der sich bereits in vier Jahrgängen erfolgreich bewährt hat. Der fünfte Zertifikatskurs läuft gerade.
Die Teilnehmer_innen werden zur Anwendung erlebnispädagogischer Inhalte und Methoden befähigt. Durch die Vermittlung von Hard, Soft und Meta Skills werden sie qualifiziert, aus dem Erlebten Erlernbares zu machen, erlebnispädagogische Prozesse zu gestalten und Lerntheorien praktisch anzuwenden, aber auch die eigene Persönlichkeitsentwicklung zu schulen. Die Ausbildung findet in Kooperation zwischen der ASH Berlin und der gemeinnützigen Kurzzeithelden gGmbH statt und führt gemäß den Qualitätsgrundlagen des Bundesverbandes Individual- und Erlebnispädagogik zum Zertifikat „Erlebnispädagog_in“.

Die Teilnehmer_innen:
- können aktuelle Konzepte und Ansätze mit historischen Wurzeln der Erlebnispädagogik verknüpfen.
- können unterschiedliche Lerntheorien, Wirkungsmodelle sowie Kommunikationsmodelle auf praktische Gestaltungsprozesse erlebnispädagogischer Aktionen (Programme) beziehen und zur Prozessanalyse nutzen.
- können Kenntnisse von Gruppenprozessen in der Begleitung von erlebnispädagogischen Lerngruppen anwenden.
- können Kenntnisse relevanter rechtlicher und versicherungsrechtlicher Grundlagen auf das eigene Handlungsfeld beziehen.
- können Kenntnisse zu Risiko-, Sicherheits-, Notfall- und Krisenmanagement auf die eigene erlebnispädagogische Praxis beziehen und berücksichtigen.
- können Kenntnisse von erlebnispädagogischen Interaktionsübungen und Spielen zur Programmgestaltung nutzen.
- können Kenntnisse in Erster Hilfe anwenden.
- können Kenntnisse unterschiedlicher Natursportarten und ihrer Sicherheitsaspekte wie Floßbau, Geocaching, Umgang mit Karte und Kompass, Top-Rope-Klettern und Bogenschießen nutzen.
- können Ziele, Methoden und Inhalte in erlebnispädagogischen Programmen formulieren und zu didaktisch/methodischen Konzepten gestalten.
- können erlebnispädagogische Lernsituationen zielgruppenorientiert gestalten und auswerten.
- können Moderations-, Gesprächsführungs-, Präsentations-, Reflexions- und Transfermethoden in erlebnispädagogischen Lernsituationen anwenden.
- können den Umgang mit Konflikten und Widerständen in Lernsituationen als Lerngelegenheiten der Personen und der Gruppe nutzen.
- können eigene Fähigkeiten, aber auch Grenzen erkennen und angemessen in die Gestaltung der erlebnispädagogischen Programme einbringen.
- haben die Fähigkeit zur Selbstreflexion und Kritikfähigkeit.
- können eigene Wertorientierungen in Lernprozessen erkennen und offen legen.
- können Lernsituationen mit einem offenen und wertschätzenden Kommunikationsstil begegnen.
- können Teilnehmer_innen animieren und sich ihnen gegenüber empathisch verhalten.
- sind fähig, Verantwortung gegenüber allen Prozessbeteiligten zu übernehmen.

Insgesamt 300 Stunden:
- 168 Stunden Präsenzzeit
- 30 Stunden Hospitation
- 40 Stunden Praxisprojekt
- 62 Stunden Selbstlernzeit

N 06.18.01 - Grundlagen und erlebnispädagogische Kaleidoskope

Termin:25.-26.05.2018
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele / Übungen zum Kennenlernen der TN, ihrer Interessen, Arbeitsbereiche und Voraussetzungen
- Einführung in das Spektrum der Erlebnispädagogischen Theorie, Praxis und Netzwerke
- Seminarvertrag und Verständigung über Themenschwerpunkte und Organisationsablauf

N 06.18.02 - Erlebnis-Abenteuer-Wahrnehmung-Erfahrung

Termin:29.-30.06.2018
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele/Übungen zur Wahrnehmungsschulung
- Historische Vordenker der Erlebnispädagogik
- Verknüpfung von Wahrnehmung, Erleben, Erfahrung
- Erlebnisorientierung in der Erlebnisgesellschaft

N 06.18.03 - Erlebnispädagogik on Tour - Kanu

Termin:31.08.-01.09.2018
Beschreibung:- Grundlagen des Kanufahrens
- Spiele und Übungen auf dem Wasser
- Material- und Ausrüstungskunde
- Niedrigseilparcours und/ oder Floßbau

N 06.18.04 - Ziele und Grundprinzipien der Erlebnispädagogik

Termin:05.-06.10.2018
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele / Übungen zur Kooperation
- Merkmale aktueller erlebnispädagogischer Arbeit (Ziele, Inhalte, Methoden)
- Unterschiedliche Lerntheorien und Wirkungsmodelle
- Vorbereitung auf Hospitationen I (Vorlagen, Konzepte Hospitation und Praxisprojekt)

N 06.18.05 - Abenteuer Stadt-Erlebnispädagogik in urbanen Räumen

Termin:09.-10.11.2018
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele / Übungen im Urbanen Raum
- Geocaching und Touren/Spiele in der Stadt
- City – Bound
- Sozialraumorientierung und erlebnispädagogisches Arbeiten
- Inklusion
- Konzepterstellung

N 06.18.06 - Kommunikation und Reflexion

Termin:07.-08.12.2018
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele und Übungen zur Kommunikationsförderung
- Theorien und Modelle zur Kommunikation
- Erlebnispädagogische Übungen zur Reflexion und zum Transfer
- Reflexions- und Transfertheorien sowie Methoden
- Moderation und Gesprächsführung

N 06.18.07 - Alle ein Team-EP und Gruppenpädagogik

Termin:11.-12.01.2019
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele und Übungen zur Förderung der sozialen Kompetenz und zur Bearbeitung von Gruppenstrukturen
- Lernen durch konstruktive Übungen
- Ausgewählte Aspekte der Gruppen- und Teambildung
- Umgang mit Konflikten (Konfliktmanagement)
- Konzepterstellung und eigene Praxisübungen
- Inklusion

N 06.18.08 - Erlebnispädagogik als Rezept-Planung und Konzeptentwicklung in der erlebnispädagogischen Praxis

Termin:22.-23.02.2019
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele und Übungen als Inszenierungen
- Dimensionen der erlebnispädagogischen Konzeptentwicklung
- Aufsichtspflicht
- Zielgruppenorientierung in der erlebnispädagogischen Praxis und Programmentwicklung
- Planungs-, Beratungs- und Leitungsprozesse
- Ausgewählte Dimensionen des Projektmanagements
- Rollenklärung bei Programmentwicklungen

N 06.18.09 - Abenteuer Natur

Termin:08.-09.03.2019
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Spiele und Übungen in und mit der Natur
- Touren in der Natur-Gehen und Lernen (Trekking)
- Orientieren in der Natur (Karte Kompass, GPS)
- Naturkunde (Sterne, Bäume, Feuer ..)
- Natur-, Ökologie und Umweltpädagogische Aspekte in der Erlebnispädagogik

N 06.18.10 - Erlebnisse in der Höhe

Termin:12.-13.04.2019
Beschreibung:- Spiele- und Übungen mit dem (Kletter-) Seil
- Materialkunde (Seile, Knoten, Gurte)
- Klettern an der Kletterwand
- Sicherheitstechniken und Kistenklettern
- Abseilen
- Sicherheitsmanagement

N 06.18.11 - Abenteuer- und Natursport

Termin:03.-04.05.2019
Beschreibung:- einzelne Niedrigseil- und Teamhochseilelemente
- Einführung in die Technik des intuitiven Bogenschießens
- Bogenschießen als Metapher und Zielfindung
- Evaluation und Qualitätssicherung
- Rechtliche Aspekte erlebnispädagogischer Arbeit
- Lehrproben für 5 Kleingruppen vor Ort

N 06.18.12 - Prüfe, wer sich ewig bindet & Projekte-Abschlusskolloqium

Termin:14.-15.06.2019
Beschreibung:- Erlebnispädagogische Prüfungssituationen
- Präsentation der Praxiseinheiten
- Lehrproben für die restlichen Kleingruppen
- Zertifikatsübergabe
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Harald Michels Hochschullehrer HS Düsseldorf, Dipl. Sportlehrer
Kursleitung Susanne Töpfer Dipl. Pädagogin, Mediatorin (BM), Klever Trainerin
Kooperationspartner Kurzzeithelden gGmbH, Mitglied im Bundesverband Individual- und Erlebnispädagogik e. V.
Lehr- und Lernmethoden Theoretische Inputs, Literaturstudium, Kleingruppenarbeit, praktische Übungen, selbstständige Lerngruppen
Seminarzeiten Fr: 14.00-19.00 Uhr, Sa: 09.00-18.00 Uhr
Teilnahmevoraussetzungen 1. Hochschulabschluss, insbesondere in den Bereichen Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung, Gesundheit
2. In der Regel Praxiserfahrung in sozialen und/oder pädagogischen Bildungsbereichen
3. Darüber hinaus Zulassungen nach Einzelfallprüfungen möglich
Abschluss Die ASH vergibt in Kooperation mit der Kurzzeithelden gGmbH das Hochschulzertifikat „Erlebnispädagog_in“, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
- Teilnahme an allen Terminen
- Erfolgreicher Abschluss einer Hospitation und Durchführung eines Praxisprojekts sowie Hospitations- und Praxisbericht
- Nachweis eines Erste-Hilfe-Kurses (externe Aneignung)
ECTS-Credits Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 10 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden.
Bewerbung Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit dem Bewerbungsformular
Ansprechpartner_in Magda Malyga
malyga@ash-berlin.eu
Tel.: 030/99 245 - 353

Zum Seitenanfang