Diversitätsbewusste_r Trainer_in im interkulturellen Kontext

Nr W 02a.17
Kursformat: Zertifikatkurs
Kursbeginn: 12.01.2018
Seminarort: Haus der ev. Kirche, Adenauerallee 37, 53113 Bonn
Bewerbungsfrist: 17.11.2017
Teilnahmegebühr: 2.468 €, zahlbar in 10 Raten à 246,80 €
vom 01.02.2018 bis 01.11.2018

Kursbeschreibung

Die Vielfalt unserer Gesellschaft ist bereits Realität! Es leben viele Menschen unterschiedlichster Herkunft, Glaubenszugehörigkeit und kultureller Prägungen in Deutschland. Dies bietet große Chancen, stellt uns aber auch vor Herausforderungen. Wie geht man mit gesellschaftlichen Veränderungsprozessen positiv um und wie begegnet man Ängsten und Unsicherheiten, z.B. im Kontext aktueller Flucht- und Migrationsbewegungen?
Um die Interaktionen zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft und Glaubenszugehörigkeit nutzbringend zu gestalten, ist ein Managementkonzept für Institutionen sowie ein kompetentes, diversitätssensibles Personal notwendig.
In diesem Sinne werden die Teilnehmenden des Zertifikatskurses in die Lage versetzt, sich solchen Herausforderungen zu stellen. Dies betrifft beispielsweise den Umgang mit sprachlicher und kultureller Vielfalt und Unterschiedlichkeit. Es stehen aber nicht nur interkulturelle Kommunikation, Konfliktbewältigung und die Erarbeitung eines fundierten Instrumentariums auf dem Lehrplan, sondern auch die Umsetzung des Konzeptes „train the trainer“, in dessen Rahmen die Teilnehmer_innen das Gelernte bereits praktisch anzuwenden lernen. Darüber hinaus werden die selbst erarbeiteten Inhalte im Zuge der Schulung ausprobiert und evaluiert, sodass die Inhalte schon vor Beginn des Arbeitsalltags reflektiert werden können.
Der modular aufgebaute, interaktive Zertifikatskurs setzt sich aus einem Präsenzteil (120 Std.), aus dem Selbststudium (120 Std.), einem Praxisteil (von mindestens 48 Std.) und einem Praxisreflexionsteil (12 Std.) zusammen.

Die Teilnehmer_innen:

- verfügen über vertieftes diversitätssensibles, interkulturell relevantes sowie migrationsspezifisches Wissen auf dem aktuellen Forschungsstand.
- können ihren Informationsstand im Bereich der interkulturellen Bildungsarbeit eigenständig aktualisieren.
- können auf der Grundlage vorhandener Informationen fundierte Entscheidungen diversitätsbewusst und anerkennungsorientiert treffen.
- haben die Fähigkeiten zur Bewertung und Erweiterung interkultureller Interaktionskompetenz für den Praxisalltag.
- verfügen über die Fähigkeit, Interaktionen im interkulturellen Kontext induktiv-heuristisch zu analysieren und zu bewerten. Sie sind handlungssicher im konsensorientierten Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit im Migrationskontext.
- können Seminare, Trainings und Workshops für unterschiedliche Ziel- und Altersgruppen sowie Hierarchieebenen im interkulturellen Kontext konzipieren, leiten, durchführen und auswerten.
- verfügen über diversitätssensible Methoden- und Vermittlungskompetenz.
- sind in der Lage, ihre Bewertungen, Schlussfolgerungen sowie ihre diesen zugrunde liegenden Beweggründe in klarer Weise zielgruppengerecht zu vermitteln.
- haben die Fähigkeit zur Veranschaulichung diversitätssensibler interkultureller Kommunikations- und Kooperationskompetenz sowie Ausrichtungskompetenz für den Praxisalltag.
- zeigen eine offene und wertschätzende Haltung im professionellen Umgang mit Vielfalt und Unterschiedlichkeit.
- verfügen über Kompetenzen zur Selbstreflexion sowie konsensorientierten Veränderungsbereitschaft im Kontext von Diversität und Interkulturalität. Sie verfügen zudem über Kenntnisse und Methoden, interkulturelle Öffnungsprozesse beratend und unterstützend zu begleiten.

Insgesamt 270 Stunden:
- 132 Stunden Präsenzzeit
- 48 Stunden Transferpraxisprojekt
- 90 Stunden Selbststudium

W 02a.17.01 - Grundlagen

Termin:12.01.-14.01.2018
Beschreibung:- Diversitätssensibles und ressourcenorientiertes Kennenlernen der Teilnehmenden aus der Qualifizierungsgruppe
- Einführung in theoretische Grundlagen unterschiedlicher Ansätzen in der interkulturellen und diversitätsbewussten Bildungsarbeit
- Grundlagen des heuristisch-induktiven Ansatzes zur ressourcen- und anerkennungsorientierten Kompetenzschulung (Waik)
- Klärung der Voraussetzungen und Anforderungen diversitätssensibler und interkultureller Kompetenzentwicklung
- Methodisch-didaktische und inhaltliche Aspekte der induktiv-heuristischen diversitätssensiblen Bildungsarbeit
- Lehrunterlagen und -instrumentarien

W 02a.17.02 - Vermittlung migrationsspezifischer Sachkompetenz

Termin:16.02.-17.02.2018
Beschreibung:- Migrationsspezifische Aspekte im Kontext von Diversität und Interkulturalität
- Integrationsarbeit im Migrationskontext
- Genderaspekte im Kontext von Migration und Vielfalt

W 02a.17.03 - Vermittlung interkultureller Kommunikationskompetenz

Termin:16.03.-17.03.2018
Beschreibung:- Grundlagen des Trainings kommunikativer Handlungsfähigkeit im interkulturellen Kontext
- Dimensionen und Störfaktoren der Kommunikation im interkulturellen Kontext
- Kultursensibles Kontextwissen zur Erleichterung der Verständigung und Vorbeugung von Interaktionsstörungen

W 02a.17.04 - Vermittlung interkultureller Konfliktmanagementkompetenz

Termin:20.04.-21.04.2018
Beschreibung:- Grundlagen des konstruktiven Konfliktmanagements im interkulturellen Kontext
- Anerkennungskultur als Grundlage konsensorientierter Kooperation
- Soziokulturell relevante Hintergrundinformationen zur Erkennung von Differenzen und Vorbeugen von Anerkennungskonflikten im interkulturellen Kontext
- Nutzbarmachung der Gemeinsamkeiten als Ressourcen von Vielfalt

W 02a.17.05 - Vermittlung interkultureller und diversitätsbewusster Orientierungskompetenz im Praxisalltag

Termin:08.06.-09.06.2018
Beschreibung:- Grundlagen der interkulturellen Ausrichtung und Bedarfsermittlung
- Training zur Anwendung von Intercultural Mainstreaming- Verfahren zur interkulturell relevanten und diversitätssensiblen Überprüfung von Strukturen und Prozessen im Organisationsmanagementkontext

W 02a.17.06 - Entwicklung von diversitätsbewussten und interkulturell orientierten Schulungsdesigns

Termin:06.07.-07.07.2018
Beschreibung:- Anregungen und Instrumente zur Entwicklung von interaktiven Schulungsmodulen bzw. -Programmen für unterschiedliche Zielgruppen
- Auseinandersetzung mit curricularen, methodischen und konzeptionellen Anforderungen bei der Gestaltung von Schulungsmodulen
- Besprechung von zu entwickelnden Übungsmodulen der Teilnehmenden zur Vorbereitung der Transferblocks

W 02a.17.07 - Transferübungsblock 1

Termin:07.09.-08.09.2018
Beschreibung:- Besprechung und Auswertung von Übungsmodulen zur Sensibilisierung für Herausforderungen, Voraussetzungen und Anforderungen der Arbeit im Kontext von Diversität und Interkulturalität
- Besprechung und Auswertung von Übungsmodulen zur Vermittlung von migrationsspezifischer und interkulturell relevanter Sachkompetenz

W 02a.17.08 - Transferübungsblock 2

Termin:05.10.-06.10.2018
Beschreibung:- Besprechung und Auswertung von Übungsmodulen zur Vermittlung interkultureller Kommunikationskompetenz (unter der aktiven Anwendung szenischer Darstellungen oder Rollen- und Simulationsspielen zur Stärkung induktiv-heuristischer Beobachtungs-, Deutungskompetenz)

W 02a.17.09 - Transferübungsblock 3

Termin:02.11.-04.11.2018
Beschreibung:- Besprechung und Auswertung von Übungsmodulen zur Vermittlung konstruktiver Konfliktmanagementkompetenz im Kontext von Diversität und Interkulturalität (anhand von Praxisfällen aus verschieden Handlungsfeldern)
- Besprechung und Auswertung von Übungsmodulen zur Vermittlung interkultureller und diversitätsbewusster Orientierungskompetenz im Praxisalltag (anhand von Beispielen für Struktur- und Prozessoptimierung in Organisationen)

W 02a.17.10 - Abschluss-Kolloquium

Termin:15.02.-16.02.2019
Beschreibung:- Reflexion und Auswertung von Praxisteilen und Abschlussarbeiten mit der Gruppe
- weiterführende Überlegungen
- Übergabe der Zertifikate
Wissenschaftliche Leitung Prof. Johannes Kniffki Hochschullehrer ASH Berlin, Dipl. Sozialpädagoge/Sozialarbeiter, Sozialmanagement (M. A.)
Kursleitung Dr. Mohammad Heidari Orientalistik- und Islamwissenschaftler, Medienwissenschaftler, Konflikt- und Friedenswissenschaftler
Kooperationspartner Waik-Institut
Lehr- und Lernmethoden Theoretische Inputs, Literaturstudium, Kleingruppen-Arbeit, Filmbeiträge, Textarbeit, szenische Darstellungen, Simulations- und Rollenspiele, praktische Übungen, selbstständige Lerngruppen
Seminarzeiten Fr: 15.00-19.00 Uhr, Sa: 10.00-18.00 Uhr, So: 09.00-15.00 Uhr (nur 1. und 9. Termin)
Teilnahmevoraussetzungen 1. Hochschulabschluss, insbesondere in den Bereichen Soziale Arbeit, Bildung und Erziehung, Pädagogik
2. In der Regel Praxiserfahrung in der Bildungsarbeit
3. Darüber hinaus Zulassungen nach Einzelfallprüfungen möglich
Abschluss Die ASH vergibt in Kooperation mit dem Waik-Institut das Hochschulzertifikat „Trainer_in für diversitätsbewusste Bildungsarbeit im interkulturellen Kontext", wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
- Teilnahme an allen Terminen
- Durchführung eines eigenen Transferpraxisprojektes
- Teilnahme am Abschluss-Kolloquium inklusive Abschlussbericht
ECTS-Credits Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 10 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden.
Bewerbung Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit dem Bewerbungsformular
Ansprechpartner_in Annett Eckloff
eckloff@ash-berlin.eu
Tel.: 030/99 245 - 319

Zum Seitenanfang