Bitte unbedingt Privatadresse angeben!

Bitte beachten Sie, dass bei der Anmeldung zum Zweck der Corona-Nachverfolgung unbedingt eine schnelle und sichere private Kontaktmöglichkeit (Mobil-Nummer, E-Mail) angegeben werden muss!

Gemeinwesenarbeit

Nr J 02.21
Kursformat: Zertifikatkurs
Kursbeginn: 04.06.2021
Informationsveranstaltung: wird bekannt gegeben
Seminarort: LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen, Stiftstr. 15, 30159 Hannover
Bewerbungsfrist: 09.04.2021
Teilnahmegebühr: 2.480,00 €, zahlbar in 10 Raten à 248,00 €
vom 01.07.2021 bis 01.04.2022

Kursbeschreibung

Die Gemeinwesenarbeit (GWA) ist ein traditionsreiches, mehrdimensionales Konzept, Arbeitsprinzip und Handlungsfeld Sozialer Arbeit. Ziel von GWA ist die Gestaltung und Verbesserung von Lebensbedingungen mit Blick auf größere soziale Zusammenhänge – Quartiere, Nachbarschaften, Organisationen oder benachteiligte Bevölkerungsgruppen – unter maßgeblicher Einbeziehung und Aktivierung der Betroffenen selbst. Ausgehend von der Stärkung lokaler sozialer Beziehungen und Kooperationen unterstützt GWA Menschen darin, ihre eigenen Interessen zu formulieren, fördert praktische Interventionen und gemeinsames Handeln. Gemeinwesenarbeit hat Expertise darin, Sozialräume zu erschließen, Ressourcen zu mobilisieren und Menschen zusammenzubringen. Ihre zentralen Anliegen der Partizipation, Demokratisierung und Förderung eines guten Miteinanders erfahren angesichts aktueller gesellschaftlicher Entwicklungen wie der zunehmenden Spaltungen in der Bevölkerung – ökonomisch, soziokulturell, ideologisch und zwischenmenschlich, gegenwärtig neue Wertschätzung und Aufmerksamkeit.
Als Teilnehmer_in des Zertifikatskurses werden Sie in die Lage versetzt, Lebenswelten und Sozialräume methodisch zu erfassen, Zugänge zu den Menschen und lokalen Akteur_innen vor Ort zu eröffnen, herauszufinden, was sie bewegt und Veränderungsideen mit ihnen zu entwickeln und umzusetzen. Zu den grundlegenden Kompetenzen, die im Kurs vermittelt werden, gehören Aktivierung und Netzwerkarbeit, Sozialraumanalysen, Empowerment, partizipatorische Planungsmethoden, Projektentwicklung, der Umgang mit Vielfalt und Differenz, mit Konflikten in Gruppen und Stadtteilen.
In die Lernprozesse und Aufgabenstellungen werden die eigenen Erfahrungen und Arbeitszusammenhänge der Teilnehmenden einbezogen, d. h. die Sozialräume und Projekte, um die es geht, sollen aus der Praxis stammen bzw. für diese nützlich sein. Kollegiale Beratung, Intervision, Dialog und Methodenvielfalt in den Modulen dienen der Förderung eines anregenden Lernklimas. Die Module werden überwiegend im Teamteaching durchgeführt.
Die Weiterbildung basiert auf einer Kooperation zwischen der ASH Berlin und der LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e. V. Sie richtet sich an Kolleg_innen aus den vom Land Niedersachsen geförderten GWA-Einrichtungen, ist aber ausdrücklich auch offen für interessierte Fachkräfte aus anderen (Bundes-)Ländern.

Die Teilnehmer_innen:
- verfügen über vertieftes Wissen über die fachhistorische Entwicklung von Gemeinwesenarbeit und ihre aktuelle Relevanz, über ihre theoretischen Grundlagen und konzeptionellen Ausprägungen, über die Handlungsfelder und zentralen Methoden sowie über relevante Förderprogramme und institutionelle Rahmungen auf dem aktuellen Stand der Forschung.
- sind in der Lage, die theoretischen und methodischen Differenzierungen und Differenzen der unterschiedlichen GWA-Konzepte zu erkennen und zu interpretieren.
- haben eine spezifische Kenntnis im Community Organizing erworben und verfügen über Veränderungswissen im Sinne von Empowerment und Demokratisierung.
- können ihren Wissensstand zur Gemeinwesenarbeit eigenständig erweitern und aktualisieren.
- haben Zugänge zur GWA-relevanten wissenschaftlichen und professionellen Community erhalten und können sich das entsprechende Wissen erschließen.
- besitzen die Fähigkeit, eine kritische Auseinandersetzung mit den unterschiedlichen GWA-Prinzipien und -Methoden vorzunehmen und sie mit Blick auf die Erfordernisse ihrer spezifischen Praxis fachlich einzuschätzen und auszuwählen.
- haben die Kompetenz zur modellhaften Planung eines GWA-Prozesses erworben und können ihre Kenntnisse in der Durchführung auf unterschiedliche regionale und lokale Bedingungen beziehen und konzeptionell anpassen.
- sind in der Lage, eigenständig Sozialraumanalysen vorzunehmen, partizipative, kreative Arbeitsweisen anzuwenden und plurale/diverse Zielgruppen, lokale Akteur_innen und Ressourcen zu aktivieren und zu vernetzen.
- sind in der Lage, Öffentlichkeit für ihre Anliegen bzw. die Anliegen ihrer Adressat_innen herzustellen und anschaulich und (lokal, zielgruppenspezifisch) angemessen zu kommunizieren.
- orientieren sich sprachlich und im Vorgehen am Prinzip der Inklusion und vertreten eine respektvolle und diversitätssensible Haltung.
- haben sich mit ihrer eigenen gesellschaftlichen Positionierung auseinandergesetzt und reflektieren Mechanismen von Privilegierung und Diskriminierung.

Insgesamt 240 Stunden
- 126 Stunden Präsenzzeit
- 114 Stunden Selbstlernzeit (Vorbereitung, Nacharbeit, Erstellung einer Abschlussarbeit)

J 02.21.01 - Einführung in die Weiterbildung und in die Grundlagen von GWA

Termin:04.06.-05.06.2021
Beschreibung:Einführung in die Weiterbildung und in die Aufgabe der Konzeptualisierung eines Praxisprojekts, Einführung in Grundlagen, Geschichte, Spannungsfelder und aktuelle Themen der GWA, Theorien des Gemeinwesens

J 02.21.02 - Community Organizing als Grundlage demokratisierender GWA / Sozialraumanalyse

Termin:09.07.-10.07.2021
Beschreibung:Schlüsselbegriffe und Konzepte des CO, Aktivierung, Macht, Demokratisierung, Verhältnis CO zur GWA; Verfahren und Techniken der Sozialraumanalyse: Erkundung, Mapping, Beobachtung, Datenrecherche

J 02.21.03 - Aktivierung und Empowerment

Termin:17.09.-18.09.2021
Beschreibung:Aktivierende Strategien, Taktiken und Methoden, Herstellung von Öffentlichkeiten (Versammlungen, Aktionen, Events, Pressearbeit, Publikationen, Skandalisierung)

J 02.21.04 - Projektplanung in der GWA

Termin:05.11.-06.11.2021
Beschreibung:Projektplanung, Projektevaluation, aktuelle Förderprogramme, Austausch und Reflexion zu Projektideen der Studierenden, Zwischenevaluation der Weiterbildung

J 02.21.05 - Gemeinwesen verändern und gestalten

Termin:10.12.-11.12.2021
Beschreibung:Methoden für social change: Change management, Lobbying, Campaigning, Whistleblowing; Aktionen planen; soziokulturelle und künstlerische Zugänge der Aktivierung

J 02.21.06 - Arbeit mit Gruppen und Organisationen in der GWA

Termin:04.03.-05.03.2022
Beschreibung:Methoden und Konzepte der Gruppenarbeit, Gruppendynamik, Konflikte in/zwischen Gruppen und im Gemeinwesen; Kollegiale Beratung (zu Fällen der Studierenden)

J 02.21.07 - Umgang mit Vielfalt und Differenz: GWA in einer Einwanderungsgesellschaft

Termin:22.04.-23.04.2022
Beschreibung:Pluralisierung, Diskriminierung, intersektionale und machtkritische Perspektiven, Eigenes Rollenverständnis und Positionierungen: Menschenbilder, Privilegien, Selbstbild, Persönlichkeitsentwicklung Perspektiven auf Adressat_innen

J 02.21.08 - Gemeinwesenentwicklung / GWA im ländl. Raum / Lokale Ökonomie Strukturelle Einbindung von GWA / Präsentation Projektkonzepte / Abschluss

Termin:20.05.-22.05.2022
Beschreibung:Gemeinwesenökonmie, Entwicklung ländlicher Räume; Verankerung von GWA bei Trägern und Kommunen, Präsentation und Besprechung der entwickelten Projektkonzepte, Evaluation der Weiterbildung
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Oliver Fehren Hochschullehrer ASH Berlin, Dipl. Pädagoge, Erziehungswissenschaftler
Wissenschaftliche Leitung Prof. Dr. Sabine Stövesand Hochschullehrerin HAW Hamburg, Dipl. Pädagogin
Kursleitung Markus Kissling Theater (M. A.)
Kooperationspartner LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e. V.
Lehr- und Lernmethoden Theoretische und methodische Inputs, Literaturstudium, Arbeit an Fallbeispielen, Kleingruppen-Arbeit, praktische Übungen, selbstständige Lerngruppen, ethnografische Felderkundung, multimediale Lernformen, Projektarbeitt
Seminarzeiten Fr: 10.30-18.30 Uhr, Sa: 10.00 -17.00 Uhr, nur 8. Modul: So: 10.00-16.00 Uhr
Zielgruppe 1. Hochschulabschluss, insbesondere in den Bereichen Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften, Politologie, Geographie, Raumplanung, Architektur, Kulturwissenschaften, Kommunikati-onswissenschaften
2. Aktuelle (oder kurz bevorstehende) berufliche Praxis in der Gemeinwesenarbeit, o ä.
3. Darüber hinaus Zulassungen nach Einzelfallprüfungen möglich
Abschluss Die ASH vergibt in Kooperation mit der LAG Soziale Brennpunkte Niedersachsen e. V. das Hochschulzertifikat
"Fachkraft für Gemeinwesenarbeit", wenn folgende Kriterien erfüllt sind:
- Teilnahme an allen Terminen
-- Umsetzungsorientierte Konzeptentwicklung eines eigenen Projekts im GWA-Kontext
ECTS-Credits Der erfolgreiche Abschluss dieses Zertifikatskurses entspricht 8 ECTS-Credits. Deren mögliche Anrechenbarkeit auf einen postgradualen Studiengang ist an den Nachweis eines Hochschulabschlusses gebunden.
Bewerbung Bitte bewerben Sie sich schriftlich mit dem Bewerbungsformular
Ansprechpartner_in Annett Eckloff
eckloff@ash-berlin.eu
Tel.: 030/99 245 - 319

Zum Seitenanfang