Antrittsvorlesung

Alter, Vielfalt, Demenz - Bedeutung interprofessioneller Handlungsansätze für eine diversitätssensible Versorgung

08.02.2018, 18:00 Uhr, Audimax der ASH Berlin

Vita

Abschlüsse & Auszeichnungen

  • Promotion Soziologie (Universität Bielefeld)
  • M.A. Soziologie und Erziehungswissenschaft (Technische Universität Berlin)
  • Bielefeld Graduate School in History and Sociology (BGHS)
  • Promotionsstudiengang “Doctor of Public Health” an der Universität Bielefeld

Preise

  • 2017: Cäcilia Schwarz Preis für Innovationen in der Altenhilfe des Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.
  • Forschungspreis 2016 der Deutschen Alzheimer Gesellschaft e.V.

Kurzvita

  • seit 2017 Professur für "Interprofessionelle Handlungsansätze mit Schwerpunkt auf qualitativen Forschungsmethoden in Public Health“
  • 2013-2017 Fakultät für Gesundheits­wissenschaften im Projekt „Förderung der Selbst­management­kompetenzen von pflegenden Angehörigen türkeistämmiger Menschen mit Demenz“
  • 2015-2016 Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Bielefeld im Projekt „Familiale Pflege unter den Bedingungen der G-DRG's und als Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Arbeitsgruppe „Pädagogische Beratung“
  • 2011-2013 Institut für Gerontologie, in Projekten der institutionellen Förderung im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen
  • 2011-2012 Forschungszentrum Jülich, Institut für Ethik in den Neurowissenschaften (INM-8), im Drittmittelprojekt „Wahrnehmung und Anerkennung personaler Fähigkeiten bei Demenzpatienten“
  • 2010-2012 Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Tübingen. Projekt: „Der Einfluss von Informationsumwelten auf ethische Aspekte der Arzt-Patient-Beziehung”

Zum Seitenanfang

Interessen (Forschung)

  • Interprofessionelles Handeln in gesundheitsbezogenen Settings
  • Diversitätssensible Versorgung
  • Transnationale Gesundheitsversorgung
  • Entscheidungen am Lebensende bei unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen
  • Forschendes Lernen

Zum Seitenanfang

Funktionen / Mitgliedschaften / Netzwerke

  • Mitglied in der „Diversity Kommission“ der Alice Salomon Hochschule Berlin
  • Mitglied in der Arbeitsgruppe „Interkulturalität in der medizinischen Praxis“ der Akademie für Ethik in der Medizin
  • Gutachterin für das „Ärzteblatt“, die „Deutsche Krebshilfe“ und für das „Nordic Journal of Migration Research“

Zum Seitenanfang

Lehre

  • Montags 10-14 Uhr: Diversitätssensible Versorgung und Forschendes Lernen
  • Mittwochs 10-12 Uhr und Donnerstags 10-14 Uhr: Teile der Veranstaltung Kern 2 - Public Health-Herausforderungen und Antworten
  • Freitags 12-16 Uhr: Sozialwissenschaftliche Grundlagen von Gesundheit und Krankheit

Aktuelle Lehrveranstaltungen 

Zum Seitenanfang

Forschung

Aktuelle Forschungsprojekte

Ab 01.04.2018: Entwicklung und Validierung einer Intervention zur Stärkung der Selbstmanagementkompetenz türkeistämmiger Menschen bei der Pflege von Angehörigen mit Demenz

Das Projekt ist angesiedelt an der Universität Bielefeld und wird in Kooperation mit der AWO UB Gelsenkirchen/Bottrop mit einer Förderung der Stiftung Wohlfahrtspflege durchgeführt.

Zum Seitenanfang

Publikationen (Auswahl)

Tezcan-Güntekin, H., Razum, O. (2018): Pflegende Angehörige türkeistämmiger Menschen mit Demenz - Paradigmenwechsel von Ohnmacht zu Selbstmanagement. In: Pflege & Gesellschaft 32(1).

Stern, A., Lindemeyer, M., Tezcan-Güntekin, H. (2018): "Rassistische Witze" – Diskriminierungserfahrungen von Studierenden. In: Intercultural Journal

 Tezcan-Güntekin, H. (2018): Ethische Aspekte der medizinischen und pflegerischen Versorgung demenzkranker Menschen mit Migrationshintergrund. In: „Ethik in der Medizin“ 30(3).

 Schimany, P., Tezcan-Güntekin, H. (2018): Ältere Migranten und Migrantinnen – Rückkehr oder Verbleib? In: Politische Psychologie.  

 Bilecen, B., Tezcan-Güntekin, H. (2018, in Begutachtung): Transnational Healthcare: The Case of Retired Migrants. In: Mobilities.

 Tezcan-Güntekin, H., Bilecen, B. (2018, in Begutachtung): Transnationale medikamentöse Versorgung in Deutschland und der Türkei lebender PendelmigrantInnen. In: Sozialer Fortschritt.

 Tezcan-Güntekin, H., Özer-Erdogdu, I.; Yilmaz-Aslan, Y. (2018, in Begutachtung): Self-help as a relief strategy for Turkish family caregiver of people with dementia? A Scoping Review. In: Contemporary Nurse

 Tezcan-Güntekin H. (2017): Medikationsprobleme bei Entlassung aus dem Krankenhaus und Implikationen für die transkulturelle Versorgung – eine Frage interprofessionellen Handelns? In: Nervenheilkunde 36(7).

 Tezcan-Güntekin, H.; Breckenkamp, J. (2017): Die Pflege älterer Menschen mit Migrationshintergrund. In: Gesundheit und Gesellschaft – Wissenschaft (GGW) 17(2).15-23.

 Tezcan-Güntekin, H. (2017): Türkeistämmige Menschen mit Demenz – Pflegende Angehörige stärken. In: Nachrichtendienst 09/2017.

 Schimany, P., Tezcan-Güntekin, H. (2017): Rückkehr oder Verbleib älterer Migranten und Migrantinnen – Implikationen für die gesundheitliche und pflegerische Versorgung. In: Nachrichtendienst 11/2017.

 Kristiansen, M.; Razum, O.; Tezcan-Güntekin, H.; Krasnik, A. (2016): Aging and health among migrants in a European perspective. In: Public Health Reviews 37(20).

 Tezcan-Güntekin, H., Razum, O. (2015): Pflege von Menschen mit Migrationshintergrund – Spezifische Bedürfnisse erkennen. Deutsches Ärzteblatt 112 (39). Köln.

 Bilecen, B., Tezcan-Güntekin, H. (2014). Transnational Healthcare Practices of Retired Circular Migrants, COMCAD Working Paper, No.127, Bielefeld: COMCAD.

 Tezcan-Güntekin, H.; Wiesing, U. (2013): Umgang mit informierten Patienten – Aus der Not eine Tugend machen? Dr. med. Mabuse. November 2013.

 Tezcan-Güntekin, H. (2013): Gesundes Altern als gesellschaftliche Herausforderung. In: AWO Gesundheitsdienste gGmbH 1/2013, Hannover.

Tezcan-Güntekin, H. (erscheint vorauss. 2020): Qualitative Interviews. In: Niederberger, M., Finne, E. (Hrsg.): Lehrbuch Forschungsmethoden in der Gesundheitsförderung und Prävention. Berlin: Springer Verlag.

Tezcan-Güntekin, H. (erscheint vorauss. 2020): Qualitative Methoden in der Lehre: Forschendes Lernen. In: Niederberger, M., Finne, E. (Hrsg.): Lehrbuch Forschungsmethoden in der Gesundheitsförderung und Prävention. Berlin: Springer Verlag.

Tezcan-Güntekin, H., Bruchhausen, W. (erscheint vorauss. 2019): „Gut gemeint ist nicht gut gemacht“ - Unterschiedliche religiöse Nähe des Religions­vertreters als Kulturmittler und der Angehörigen. In: Peters, T., Grützmann, T. (Hrsg.): Lehrhandbuch zu ethischen Konflikten in der medizinischen Praxis. Stuttgart: Kohlhammer Verlag

 Tezcan-Güntekin, H., Rüber, C. (angenommen, erscheint vorauss. 2019): „Der Doktor soll den Kranken nicht einsam machen“ - Besucherandrang am Krankenbett eines muslimischen Patienten. In: Peters, T., Grützmann, T. (Hrsg.): Lehrhandbuch zu ethischen Konflikten in der medizinischen Praxis. Stuttgart: Kohlhammer Verlag.

 Tezcan-Güntekin, H. (angenommen, erscheint vorauss. 2019): Folgen einer Medikamentenumstellung. In: Sternstunden interprofessioneller Zusammenarbeit. Herausgeberschaft: Ruhr-Universität Bochum und Robert-Bosch-Stiftung.

 Tezcan-Güntekin, H., Razum, O. (angenommen, erscheint vorauss. 2019): Health care services for immigrants: the example of dementia care in Germany. In: Kumar, B. N., Diaz, E. (Hrsg.): Refugee and Migrant Health: A Primary Care Perspective. London: Taylor and Francis.

 Tezcan-Güntekin, H. (angenommen, erscheint vorauss. 2019): Stärkung der Selbstmanagement-Kompetenzen pflegender Angehöriger türkeistämmiger Menschen mit Demenz. In: Habermann, M., Schenk, L. (Hg.): Migration und Alter. Berlin: De Gruyter Verlag.

 Tezcan-Güntekin, H. (2018): Intersektionalität oder Diversität in der gesundheits- und pflegewissenschaftlichen Forschung? In: Auth, D., Discher, K., Kaiser, P., Leiber, S., Leitner, S., Varnholt, A. (Hrsg.): Sorgende Angehörige als Adressat_innen einer vorbeugenden Pflegepolitik. Eine intersektionale Analyse. FGW-Studie. Vorbeugende Sozialpolitik. www.fgw-nrw.de/fileadmin/images/pdf/FGW-Studie-VSP-15-PflegeIntersek-Leitner_et_al.-2018_11_08-komplett-web.pdf

 Tezcan-Güntekin, H., Razum, O. (2017): Pflege von Menschen mit Migrationshintergrund. In: Jacobs, K., Kuhlmey, A., Greß, S., Schwinger, A., Klauber, J. (Hrsg.): Pflege-Report 2017 – Schwerpunkt: Die Pflegebedürftigen und ihre Versorgung. Stuttgart: Schattauer Verlag.

 Tezcan-Güntekin, H., Razum, O. (2017): Pflegerische Versorgung von Menschen mit Demenz in einer vielfältigen Gesellschaft. In: Dortmann, O., Stoy, V. (Hrsg.): Pflegereport 2016 der AOK Rheinland/Hamburg.

 Tezcan-Güntekin, H., Strumpen, S. (2017): Altenpflege in der Migrationsgesellschaft. In: Bechtel et al. (Hrsg.) Pflege im Wandel gestalten - Eine Führungsaufgabe, 2. Aufl. Berlin: Springer-Verlag.

 Kurt, M., Tezcan-Güntekin, H. (2017): Begutachtung von Pflegebedürftigkeit im kulturellen Kontext. In: Meißner, A. (Hrsg.): Begutachtung und Pflegebedürftigkeit. Bern: Hogrefe Verlag.

 Tezcan-Güntekin, H., Razum, O. (2017): Herausforderungen in Betreuung, Versorgung und Pflege von älteren Migrantinnen und Migranten. In: Zippel, C. (Hrsg.): Älter werden – Älter sein. Ein Ratgeber. Frankfurt am Main:  Mabuse Verlag.

 Tezcan-Güntekin, H. (2015): Interkulturelle Perspektiven auf Demenz. In: Gröning, K., Sander, B., von Kamen, R. (Hrsg.): Familiensensibles Entlassungsmanagement. Frankfurt/Main: Mabuse-Verlag.

 Tezcan-Güntekin, H. (2010): „Da muss ich denen erst mal den Wind aus den Segeln nehmen!“ – Wie Ärzte mit informierten Patienten umgehen. In: Begenau, J.; Schubert, C.; Vogd, W. (Hrsg.): Die Arzt-Patient-Beziehung. Stuttgart: Kohlhammer.

Tezcan-Güntekin, H. (2016): Deutungsmuster professionellen Handelns im Licht des informierten Patienten – Der informierte Patient als Bedrohung für die ärztliche Autonomie? Münster: LIT Verlag (Reihe Medizinsoziologie).

Tezcan-Güntekin, H. (2018): Stärkung von Selbstmanagement-Kompetenzen pflegender Angehöriger türkeistämmiger Menschen mit Demenz. Hochschulschriften der Universität Bielefeld. pub.uni-bielefeld.de/record/2932147

Walter, U.; Naegele, G.; Patzelt, C.; Tezcan-Güntekin, H.; Lupp, K.; Gieseking, A. (2013): Geriatriekonzept Baden-Württemberg – Aktuelle Situation und Anforderungen an die ambulante Versorgung und an eine zukunftsweisende Weiterentwicklung. Wissenschaftliche Expertise im Auftrag des Ministeriums für Arbeit, Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren Baden-Württemberg. sozialministerium.baden-wuerttemberg.de/fileadmin/redaktion/m-sm/intern/downloads/Downloads_Pflege/Geriatriekonzept_Expertise_Aktuelle-Situation_Anforderungen_2013.pdf

 

Tezcan-Güntekin, H., Breckenkamp, J., Razum, O. (2015): Pflege und Pflegeerwartungen in der Einwanderungsgesellschaft. Im Auftrag der Staatsministerin Aydan Özoguz, Veröffentlichung durch den Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration.

 

Tezcan-Güntekin, H. (2016): Gleichstellungsplan der Fakultät für Gesundheitswissenschaften für den Zeitraum 2016-2018

Tezcan-Güntekin, H. (2017): Medikationsprobleme bei Pflegebedürftigen im Übergang vom Krankenhaus in die häusliche Pflege. Online: www.uni-bielefeld.de/erziehungswissenschaft/ag7/familiale_pflege/materialien/evaluation/medikation.pdf

 Sahin, F., Askin, B., Tezcan-Güntekin, H. (erscheint 2019): Arbeitshilfe „Diversitätssensible Altenhilfe“. Eine Orientierungshilfe für die ambulante pflegerische Versorgung einer vielfältigen Gesellschaft. Landesverband Paritätischer Wohlfahrtsverband Baden-Württemberg.

 Tezcan-Güntekin, H. (erscheint 2019): Studienheft „Kultursensible Altenhilfe“ für den Masterstudiengang „Angewandte Gerontologie“ an der Apollon Hochschule für Gesundheitswirtschaft Bremen.

Zum Seitenanfang