ÄiM-R

Ärztinnen und Ärzte in Migration - Integration in deutsche Reha-Einrichtungen


Projektlaufzeit:
15.2.2017 bis 30.6.2018

Projektleitung: Prof. Dr. Theda Borde (ASH Berlin)

Projektmitarbeiter_innen: Dr. Patricia Hänel, Laura Foelske

Kooperationspartner_innen: Dr. phil.  Eva Jansen (Asien-Orient-Institut, Abteilung Ethnologie der Eberhard Karls Universität Tübingen), Corinna Klingler (Institut für Ethik, Geschichte & Theorie der Medizin an der Ludwig-Maximilians-Universität München)

Zusammenfassung:

Projektziele
Die Ziele des Forschungsprojektes sind es, hemmende und fördernde Strukturen und Prozesse bei der Integration migrierter Ärzt*innen in das deutsche Gesundheitssystem mit dem Schwerpunkt auf die Tätigkeit in Rehabilitationskliniken zu identifizieren.

Arbeitsschritte
Nach einer Literaturrecherche zu Barrieren und Förderung der Integration migrierter Mediziner*innen in Ländern mit längerer Migrationsgeschichte und Forschungserfahrung zu dem Thema (v.a. Großbritannien, USA, Kanada, Australien) werden in mindestens drei deutschen Rehabilitationskliniken Interviews mit ÄiM, ihren Kolleg*innen und Rehabilitand*innen geführt. Zusätzlich wird schriftliches Feedback von Rehabilitand*innen zu ihrer Behandlung durch ÄiM ausgewertet.

Ergebnisse
Rehabilitationskliniken wird ein Einarbeitungskonzept für ÄiM in deutschen Reha-Einrichtungen in Form eines Einarbeitungsmanuals mit Best-Practice Beispielen und den spezifischen Herausforderungen im Vergleich zu Akutkliniken zur Verfügung gestellt.

Mittelgeber_in: Deutsche Rentenversicherung Bund

Schlagworte: Integration, Arbeitsmigration, Ärzt*innen, Rehabilitation

Kontakt: Dr. Patricia Hänel, patricia.haenel@ash-berlin.eu

Prof. Dr. Theda Borde

Professorin für Sozialmedizinische/ medizinsoziologische Grundlagen der Sozialen Arbeit, Public Health

Raum 507

T +49 30 99 245 309

Portrait Theda Borde