GLEPA

Gleichgeschlechtliche Lebensweisen und Pflege im Alter

Projektlaufzeit: 01.07.2015 bis 30.06.2017

Projektleitung: Prof. Dr. María do Mar Castro Varela (ASH Berlin), Prof. Dr. Ingrid Kollak (ASH Berlin), Prof. Dr. Claudia Gather (HWR Berlin)

Projektmitarbeiter_innen: Dr. Ralf Lottmann, Philipp Kenel, Max Appenroth

Kooperationspartner_innen:

Dokumente/Downloads:

Projektexposé GLEPA
Projektexposter GLEPA


Zusammenfassung:

Lesben, Schwule, bisexuelle, trans*- und intersexuelle Menschen (LSBT*I) sind im besonderen Maße mit der Herausforderung konfrontiert, im Falle von Pflegebedürftigkeit keine zufriedenstellende Pflege und Betreuung zu erhalten. Nicht selten werden ihre Lebensgeschichten und Identitäten in Regeldiensten ignoriert oder übergangen. Schulungen des Pflegepersonals zu diesem Themenbereich gibt es nur sehr selten. 
GLEPA will die Situation und die Bedarfe von LSBT*I anhand von Interviews mit pflegebedürftigen Senior_innen und Expert_innen beschreiben. Am Beispiel von sexueller und geschlechtlicher Identität soll so die Berücksichtigung von Biografie, Vielfalt und Individualität in der Pflege diskutiert werden. GLEPA untersucht in diesem Zusammenhang zudem die Frage, inwiefern Pflege-Zertifizierungsverfahren (wie etwa der niederländische "Pink Passkey") Selbstbestimmung und Individualität in der Pflege (generell) in Deutschland fördern können. Dabei wird das Pflegepersonal als Ressource für die Förderung einer biografiesensiblen Pflege betrachtet.

Mittelgeber_in: Institut für angewandte Forschung (IFAF Berlin)

Konferenzen:
Projektpräsentation auf der internationalen Konferenz "Spotlight in LGBT-Seniors: Best practices in Europe", 25.7.16 in Amsterdam, Video zur Konferenz (4.40 Min.)

Kontakt:
Dr. Ralf Lottmann
lottmann@ avoid-unrequested-mailsash-berlin.eu
Tel.: +49 30 30877 1501

Schlagworte: Pflege, LSBTI*, Diversity, (Homo-) Sexualität